WoW: Co-Lead Mike Ybarra quält sich durch LFR, um sich ein besseres Bild zu machen

WoW: Co-Lead Mike Ybarra quält sich durch LFR, um sich ein besseres Bild zu machen (1)

Mike Ybarra, einer der neuen Co-Leader von Blizzard hat bereits mehrfach beweisen, dass er nicht nur Chef, sondern auch aktiver Spieler von WoW ist. Und selbst vor dem LFR macht er nicht halt. Zwar braucht der passionierte Mythisch-Plus-Spieler von dort keinen Loot, er will sich aber ein Bild vom gesamten Spiel machen.

Nachdem bei Blizzard in der Vergangenheit einige Köpfe rollten, und dabei unter anderen auch der bisherige Präsident J. Allen Brack gehen musste, wurden Mike Ybarra und Jen Oneal zu den neuen Co-Leadern des Spieleentwicklers gemacht. Fans von WoW setzen ihre Hoffnungen auf ein besseres World of Warcraft dabei vor allem auf Ybarra. Denn im Gegensatz zu vielen anderen in der Führungsetage von Blizzard darf er selber auch zu den Spielern des MMORPGs gezählt werden - und dabei handelt es sich nicht um irgendwelches Pseudo-Spielen. Denn Ybarra verbringt viele Abende in sehr hochstufigen Mythisch-Plus-Dungeons.

Um aber alle Facetten des Spiels besser zu verstehen, treibt er sich auch in anderen Inhalten herum. So wurde er mit seinem Krieger nun sogar im LFR gesehen, wo er trotz vieler, vieler Wipes bis zum Ende durchhielt. Natürlich wurde er sofort von einigen Spielern erkannt, die sich später auch auf reddit darüber austauschten. Mike Ybarra schaltete sich kurzerhand selber mit ins Gespräch ein und verriet darin unter anderem, warum er trotz 248er Itemlevel noch den LFR besuche:

 
  • Mike Ybarra: "I do LFR to see how it is for players and to meet people."

Diese Aussage im Forum rief sehr positive Reaktionen hervor. Denn bisher hatte man immer das Gefühl, dass die Chefetage bei Blizzard die Bindung zu ihren Spielern schon lange verloren hat. Ein Hazzikostas oder ein Brack, der sich die Abende im LFR um die Ohren schlägt, nur um zu sehen, auf welche Probleme diese Art der Spieler dort treffen? Eigentlich kaum vorstellbar.

Ybarra musste auch hier mal wieder betonen, dass er nicht für die Entwicklung von WoW zuständig sei (jetzt kaufen 14,99 € ), was einige Spieler aber getrost ignorierten. Und vielleicht auch zurecht. Denn selbst wenn nach wie vor Ion Hazzikostas das letzte Wort in Sachen WoW hat, dürfte die Meinung eines Mike Ybarras durchaus einiges an Gewicht haben.

Quelle: Buffed

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top