WoW Classic: "What's Next"-Panel - die #changes f√ľr Cataclysm und Vanilla

Mit WoW Cataclysm Classic geht es zur√ľck in den Thron der Gezeiten.

Beim "What's Next"-Panel der BlizzCon 2023 nahm sich das Classic-Team von World of Warcraft die Zeit, um weitere Details zu WoW Classic Cataclysm und die Saison der Entdeckungen zu verraten. Wir haben euch die wichtigsten Erkenntnisse hier zusammengefasst.

Nach der offiziellen Ankündigung von WoW Cataclysm Classic und der Saison der Entdeckungen fragten sicherlich nicht nur wir uns: Was bedeuten die angedeuteten Änderungen im Detail? Wie will Blizzard im Detail die Neuauflage der Cataclysm-Erweiterung sexy machen? Beim "What's Next"-Panel der BlizzCon 2023 nahm sich das Classic-Team von World of Warcraft die Zeit, um genau diese Fragen zu beantworten.

Recap vom "What's Next"-Panel zu WoW Classic

Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten:

WoW Cataclysm Classic

  • Grundsätzlich wird Cataclysm Classic viele der altbekannten Features von "Cata" bringen, dazu gehört die Überarbeitung der Alten Welt, Transmogging, Worgen & Goblins, die neuen Gebiete, Fliegen in ganz Azeroth sowie die zig Dungeons und Raids.
  • Neu: Zusätzliche Dungeon-Schwierigkeitsgrade und Belohnungen (ähnlich wie die Titanenrunendungeons aus WotLK Classic).
  • Das Gildensystem wird überarbeitet, wovon vor allem kleine Gemeinschaften profitieren sollen.
  • Accountweites Transmogging über die Sammlungen wird eingeführt.
  • Das Leveln auf 80 soll schneller möglich sein, zudem kommen die Content-Phasen schneller.
  • Ein verbessertes Auktionshaus-System kommt, um eine gradlinige Erfahrung für jene zu bieten, die gerne die neuesten Vorräte und Ausrüstung kaufen und verkaufen.
  • "... and more to come!"

WoW Classic Hardcore

  • Mit dem "Self Found"-Modus kommt ein neues, optionales Regelset auf die Hardcore-Server, und zwar 2024. Wer diese Option aktiviert, dessen Charakter kann nicht mehr die Post sowie das Auktionshaus nutzen und mit anderen Charakteren handeln. Diese Restriktion verschwindet erst mit Erreichen der Maximalstufe.

WoW Saison der Entdeckungen

  • Im ersten Augenblick wird sich die Saison wie WoW Classic anfühlen. Bis ihr von eurem Klassen-Trainer die Aufgabe erhaltet, eine Rune zu finden. Danach sollt ihr weitere Entdeckungen machen, die jedoch nicht durch Quests flankiert oder auf der Karte angezeigt werden. Stattdessen müsst ihr die Augen aufhalten, um die neuen Geheimnisse von Azeroth zu entdecken. Das können Truhen mit Loot sein, aber auch kleine Events, für die ihr teils mehrere Spieler benötigt, um das zugehörige Rätsel zu knacken.
  • Die Entwickler hoffen darauf, dass diese Geheimnisse und Puzzle die sozialen Interaktionen innerhalb der Community fördern. Die Spieler sollen sich austauschen, gemeinsam nach all den versteckten Dingen suchen und an der Lösung für die großen und kleinen Rätsel arbeiten.
  • Damit das Gefühl des Entdeckens nicht bereits zum Launch weg ist, wird es für die Saison keine Beta und keine PTR-Phase geben.
  • In der Saison der Entdeckungen wird die Level-Phase auf mehrere Abschnitte aufgeteilt. Die erste Level-Obergrenze wird bei Stufe 25 liegen. Auf die Art bleiben alle Spieler in einem ähnlichen Level-Bereich, sie stürzen sich gemeinsam auf die gleichen Inhalte. Niemand fühlt sich abgehängt.
  • Sobald eine neue Level-Phase kommt, wird es für die vorherigen Phasen einen XP-Boost geben.

WoW: Baut mit neun anderen Stufe-25-Helden einen Schlachtzug und besucht den neuen Raid in der Tiefschwarze Grotte.

WoW: Baut mit neun anderen Stufe-25-Helden einen Schlachtzug und besucht den neuen Raid in der Tiefschwarze Grotte.

  • Das "Endgame" richtet sich an die gerade aktuelle Maximalstufe. Mit Stufe 25 erwartet die Spieler zum Beispiel eine neue 10-Spieler-Raid-Herausforderung in der Tiefschwarzen Grotte (mit einer 3-Tage-ID wie Zul'Gurub). Ihr kämpft zwar gegen bekannte Gegner, doch sollen sich die Encounter wie echte Raid-Kämpfe anfühlen, mit neuen Mechaniken. Belohnt werdet ihr mit neuem Loot. Darüber hinaus könnt ihr dort einen neuen World Buff abgreifen und Geheimnisse entdecken.
  • Der ehemalige Quest-NPC Baron Aquanis ist der erste Boss der Tiefschwarzen Grotte. Euch erwartet eine gepimpte des Jumping-Puzzles, das ihr meistern müsst, um den Boss zu erreichen. Wer ins Wasser fällt, kann dort Power-Ups finden, um schnell wieder auf die Plattform zurückzukehren.
  • Boss Nummer 2: Ghamoo-ra, die von einer magischen Schutzblase geschützt wird, die ihr erst zerstören müsst, um Schaden verursachen zu können. Danach bekommt ihr es mit Lady Sarevess zu tun, die von mehreren Elite-Wachen flankiert wird.
  • Da in der Saison der Entdeckungen deutlich mehr Klassen tanken und heilen können, dürfte es den Spielern leicht fallen, Raidgruppen für die Level-up-Raids zu finden.
  • Es sind verschiedene PvP-Events geplant, die im Laufe der Level-Phasen freigeschaltet werden.
  • Die Entwickler denken darüber nach, nicht fertigstellte oder unveröffentlichte Inhalte von Vanilla-WoW für den Stufe-60-Bereich der Saison umzusetzen.
  • Alleine im Bereich Stufe 1 bis 25 gibt es 100 Runen. Runen sollen die bekannte Meta von WoW Classic umkrempeln. Stellt euch Schurken vor, die tanken können, oder Paladine, die einen Spott nutzen dürfen. Viele dieser Runen-Fertigkeiten werdet ihr aus späteren Erweiterungen kennen. Es sollen aber auch völlig neue Fertigkeiten geben.

WoW: Mit der Saison der Entdeckungen kommt ein neues Runen-System - hier einige Runen der Schurken.

WoW: Mit der Saison der Entdeckungen kommt ein neues Runen-System - hier einige Runen der Schurken.

WoW: Mit der Saison der Entdeckungen kommt ein neues Runen-System - hier einige Runen der Jäger.

WoW: Mit der Saison der Entdeckungen kommt ein neues Runen-System - hier einige Runen der Jäger.

  • Druiden können dank Runen etwa Wildwuchs wirken. Jäger erhalten Explosivschuss, Magier die Eislanze oder sogar eine Heilung. Priester dürfen Sühne zaubern, Schurken attackieren mit Vergiften, Schamanen dürfen zwei Einhandwaffen einsetzen oder ebenfalls tanken, und Hexenmeister freuen sich auf Chaosblitz oder Metamorphose. Das Ziel dieser und weiterer Runen ist es, dass alle Klassen so "op" wie Krieger sind (die aber natürlich auch Runen einsetzen dürfen, etwa Verwüsten).
  • In Ashenvale könnt ihr ein PvP-Event auslösen, indem ihr andere Spieler umhaut. In dem Event müsst ihr bestimmte NPCs verteidigen oder besiegen, die sich durch das Zerstören naher Camps schwächen lassen. Damit ihr diesen Kampf nicht nur zu Fuß austragen müsst, könnt ihr euch ein Reittier für euren Stufe-25-Helden erspielen, das aber nur in Ashenvale genutzt werden kann.

Quelle: Buffed