Hotfix f√ľr Patch 8.3 (26.06.2020)

BfA: Der erste Hotfix f√ľr Patch 8.3

Hotfix vom 26.06.2020: Seit der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag können die Spieler von World of Warcraft die zum Aufwerten ihres legendären Umhangs benötigten Bösartigen Kerne direkt für 2000 Echos von Ny’alotha bei Mutter in der Herzkammer von Azeroth erwerben und dadurch dann ohne Wartezeit von mehreren Monaten zu der restlichen Community aufschließen. Wer diesen Vorgang in den letzten Tagen aber tatsächlich durchgeführt hat, der sollte bereits bemerkt haben, dass sich diese Kerne in dieser Woche nur bis zu einem Verderbniswiderstand von 89 erwerben lassen und das aktuelle Maximum von 92 nicht auf diese Weise erreicht werden kann. Spieler mussten für diesen finalen Schritt also weiterhin eine Vision abschließen oder N’zoth töten.

Interessanterweise verkündeten die Entwickler von Blizzard Entertainment nun aber im Verlauf des gestrigen Abends, dass ein Widerstand von 89 eigentlich nicht das Limit für die kaufbaren Bösartigen Kerne darstellen sollte und es sich dabei um einen Fehler handelt. Um dieses Problem zu lösen, haben die Verantwortlichen im Verlauf der vergangenen Nacht einen neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der mittlerweile in allen Spielregionen aktiv sein sollte und diesen Fehler mit dem Sortiment von Mutter korrigierte. Spieler können ihre gesammelten Echos jetzt also so lange bei Mutter in die verbrauchbaren Kerne umwandeln, bis sie die in der jeweiligen Woche aktive Obergrenze für den Verderbniswiderstand auf Ashjrakamas erreichen. Ein Besuch in einer Vision oder bei Nzoth ist durch diesen Hotfix also nicht mehr länger notwendig.

Items and Rewards

  • Ashjra’kamas, Shroud of Resolve
    • Fixed an issue that prevented players who were one upgrade below the cap from purchasing their final Malefic Core from MOTHER.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment ihre Übersicht zu den bereits für World of Warcraft veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und dadurch dann einige neue Einträge zu vor Kurzem veröffentlichten Änderungen zu dieser Liste hinzugefügt. Aus diesem Grund beinhaltet diese nützliche Übersicht jetzt auch Einträge zu zwei kleinen Buffs für Hexenmeister, zu einer Fehlerbehebung im PvP und zu einer Problemlösung für die Inhalte rund um Uuna. Genauere Informationen zu diesen Änderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

  • Hexenmeister
    • Gebrechen
    • Zerstörung
      • Die Manakosten von  Verbrennen wurden um 25% reduziert.

Kreaturen und NPCs:

  • Spieler können jetzt wieder mit Uuna aufbrechen und sich ohne Probleme das Tor der Untergehenden Sonne anschauen.

PvP:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Verlangsamungseffekt von Geht an sein Bein nicht durch Effekte entfernt wurde, die die Spieler immun gegen diese Art von Debuff machten.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver ihres beliebten MMORPGs aufgespielt, der nach langer Zeit endlich mal wieder etwas umfangreicher ausgefallen ist. Den gleichzeitig damit veröffentlichten englischen Patchnotes zu diesem Update zufolge beinhaltete dieser Hotfix unter anderem die am Wochenende angekündigten Balanceänderungen für das PvP, mehrere notwendige Fehlerbehebungen, Anpassungen an den Zeitwanderungen und eine Lösung für das Problem rund um die teilbaren Quests mit automatischen Teleportationen. Genauere Details zu diesen Änderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

  • Mönch
    • Nebelwirker
      • Verpuppung reduziert die Abklingzeit von Lebenskokon nun nur noch um 25 Sekunden (war 45).

Dungeons und Raids:

  • Himmelsnadel
    • Araknath
      • Der von Aufladen verursachte Schaden wurde in Zeitwanderungen und auf dem heroischen Schwierigkeitsgrad um 50% reduziert.

Verstörende Visionen:

  • Orgrimmar:
    • Der Thron von Thrall ist jetzt nicht mehr zugänglich, weil Spieler in seltenen Fällen an dieser Stelle steckenbleiben konnten.

Gegenstände und Belohnungen:

  • Azeritessenzen:
    • Konflikt und Zwietracht
      • Der durch diese Essenz gewährte Bonus auf die defensiven Vorteile der Vielseitigkeit liegt jetzt nur noch bei 50% (war 100%).

PvP:

  • Gegenstände und Belohnungen:
    • Der Effekt von Groll des verderbten Gladiators kann sich nun wieder schneller stapeln, wenn mehrere Schmuckstücke dieser Art gegen den gleichen Feind eingesetzt werden.
    • Azeritessenzen:
      • Ergreifende Flammen Rang3: Diese Essenz aktiviert sich nun nicht mehr länger bei den von Spielern kontrollieren Zielen (Haustiere, Totem, Wächter etc.).
      • Konflikt und Zwietracht Rang 2: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Helden zusätzliche Verteidigungsvorteile von Vielseitigkeit erhalten, wenn sie das Opfer von Betäubungen bestimmter Klassen geworden sind.
    • Verderbniseffekte:
      • Die Effektivität des Verderbniseffekts „Vielseitig“ wurde im PvP um 33% reduziert.

Quests:

  • Es wurden Probleme mit mehreren teilbaren Quests behoben, die bei der Annahme eine Teleportation der Spieler auslösten.

Zeitwanderungen:

  • Das Spiel gleich die von Spielern verwendeten Verderbniseffekte jetzt nicht mehr ganz so stark durch eine zusätzliche Reduzierung ihrer Charakterwerte aus. Zeitwanderungen sollten daher jetzt etwas leichter sein, wenn Spieler viele Verderbniseffekte verwenden.
  • Auchindoun
    • Teron’gor
      • Agonie sollte jetzt korrekt funktionieren und bei jeder Steigerung des Schadens die korrekte Menge an Schaden verursachen.
      • Die Explosion von Saat der Böswilligkeit sollte nun allen Spielern in Reichweite Schaden zufügen.

WoW Classic:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Respawn der Alptraumdrachen zu schnell nach ihrem Tod erfolgte.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der modernen Variante von World of Warcraft aufgespielt, der leider auch dieses Mal wieder sehr klein ausgefallen ist und aus gerade einmal zwei Änderungen bestand. Diese Anpassungen betrafen dabei dann die auf Täuschung geskillten Schurken und ein Schmuckstück aus dem gewerteten PvP und sollten beide dafür sorgen, dass Kämpfe gegen andere Spieler ein wenig zuverlässiger für Spieler ablaufen. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr folgend.

Die Auswirkungen des Hotfixes:

  • Klassen:
    • Schurken
      • Täuschung
        • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass auf Täuschung geskillte Schurken nicht sichtbar für das Ziel von Schattenhaftes Duell waren.
  • Gegenstände und Belohnungen:
    • Das von Bresche des verderbten Gladiators erzeugte Portal ist nun etwas größer und kann daher leichter von Spielern angeklickt werden, wenn sich andere Einheiten in der Nähe des Objekts aufhalten.

Classes

  • Rogue
    • Subtlety
      • Resolved an issue that prevented Subtlety Rogues from being visible to their target during Shadowy Duel (PvP Talent).

 

Items and Rewards

  • The gateway summoned by Corrupted Gladiator’s Breach trinket is now slightly larger and easier to interact with when there are nearby units.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen neuen Hotfix für dieses beliebte MMORPG veröffentlicht, der aber leider nur aus zwei verschiedenen Änderungen am Spiel bestand. Die erste dieser Anpassungen betrifft den Verderbniseffekt Unbeschreibliche Wahrheit und stellt eine notwendige Fehlerbehebung für diesen nützlichen Effekt dar. Den offiziellen Patchnotes zu diesem Hotfix zufolge hat das behobene Problem dafür gesorgt, dass die Sperrzeit für kurz zuvor unterbrochene Zauberschulen verlängert wurde, wenn der durch diesen Verderbniseffekt erzeugte Buff abgelaufen ist.

Was die zweite Auswirkung dieses neuen Hotfixes betrifft, so handelte es sich dabei um den bereits vor einiger Zeit offiziell angekündigten Nerf an dem Verderbniseffekt Klaffende Wunde. Wie schon seit über einer Woche feststeht, hat dieser Nerf den von dem DoT dieses Verderbniseffekts verursachten Schaden um ganze 35% reduziert und die Spielstärke dieser Fähigkeit dadurch dann stark verringert. Diese Änderung war laut den Entwicklern notwendig, weil die ursprüngliche Variante von Klaffende Wunde das Potenzial besaß den zuverlässigsten und stärksten Verderbniseffekt des Spiels darzustellen und Spieler diesen Effekt durch den neuen Händler für Verderbnis sehr leicht erhalten können. Das Team wollte durch diesen Nerf also vermeiden, dass alle Spieler diese Fähigkeit stapeln und das Ganze sich zu einem Problem entwickelt.

June 2, 2020

Items and Rewards

  • Corrupted Items
    • Gushing Wound (Corruption Effect) damage over time effect has been reduced by 35%.
      • Developer’s note: While we try to avoid changes like this outside of regular balance patch intervals, the changes we’ve made to the Corruption system to make Corruption more targetable and attainable risks turning a rare but powerful Corruption into the optimal choice in nearly every situation. With this reduction in damage, Gushing Wound will remain reasonably powerful in all situations, but will no longer be the most efficient source of damage per Corruption in all situations.
    • Fixed a bug that caused the lockout time of interrupted spell schools to increase when the Ineffable Truth Corruption effect ends.

Wie man mehreren Beiträgen des Kundensupports von Blizzard Entertainment entnehmen kann, gab es in den vergangenen Wochen und Monaten wohl einen Bug im Spiel, der dafür sorgte, dass der NPC “Bogenmeisterin Li” nicht korrekt auf dem Schlangenrücken von Pandaria angezeigt wurde und oft einfach so aus der Phase eines Spielers verschwunden ist. Auch wenn es bisher keine offiziellen Aussagen für den Grund hinter diesem Bug gibt, so sah es bisher aber ganz danach aus, als würde dieses Problem von der mit Patch 8.3 durchgeführten Überarbeitung des Tals der Ewigen Blüten ausgehen. Laut den Berichten der betroffenen Personen trat dieses Problem nämlich verstärkt auf, wenn Spieler sich dem Schlangenrücken vom Tal aus näherten.

Um diese nervige Situation zu lösen, haben die Entwickler von World of Warcraft im Verlauf der vergangenen Nacht einen neuen Hotfix auf die Liveserver ihrer verschiedenen Spielregionen aufgespielt. Dieses neue Update hat dabei dann dafür gesorgt, dass das Problem mit dem Verschwinden des NPCs nicht mehr länger auftreten sollte und Bogenmeisterin Li sich jetzt permanent an ihrem Spawnpunkt auf dem Schlangenrücken aufhält. Wer also mit diesem NPC sprechen muss oder die Quests Absturz und Pfui Spinne annehmen möchte, der sollte jetzt wieder wie gewohnt mit diesem Questgeber interagieren können.

June 1, 2020

  • Quests
    • Bowmistress Li should once again be available on Serpent’s Spine to offer the quests “Falling Down” and “Nope”.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment ihre Übersicht zu den bereits für World of Warcraft veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und eine Reihe von interessanten neuen Einträgen zu dieser Liste hinzugefügt. Aufgrund dieser Aktualisierung beinhaltet diese Übersicht jetzt auch Einträge zu den bereits gestern Abend angekündigten Hotfixes für WoW Classic, dem durch die Videos des YouTubers Rextroy notwendigen Nerf an den Feuerbomben der Mantis, einer Anpassung an den Belohnungen aus dem gewerteten PvP und einer einzigen Fehlerbehebung. Genauere Informationen zu diesen Änderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Die Änderungen:

  • Gegenstände und Belohnungen:
    • Gekaufte Verderbniseffekte und Ausgestochene Augen von N’Zoth können jetzt auch bei den Ausrüstungsteile verwendet werden, die Spieler durch die wöchentlichen Quests des gewerteten PvPs erhalten.
  • PvP
    • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Der benutzbare Effekt von Groll des verderbten Gladiators sollte betroffene Feinde nun seine gesamte Dauer über im Kampf halten.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Schaden der Feuerbombe der Mantis falsch bei Spielern skaliert ist.
  • Classic:
    • Der Schwarze Lotus spawn nun öfter und er besitzt eine Reihe von neuen Spawnpunkten.
    • Tote Spieler können den Schwarzen Lotus nur noch auf der Karte oder in der Spielwelt sehen, wenn sie Kräuterkunde von 300 besitzen.
    • Kriegshymnenschlucht: Einige Bereiche außerhalb der erlaubten Spielfläche sollten nun nicht mehr zugänglich sein.

Items and Rewards

  • Preserved Contaminant and Gouged Eye of N’Zoth can now be applied to items acquired from weekly rated PvP quests.

 

Player versus Player‚ÄĮ

  • [With regional restarts] Corrupted Gladiator’s Spite‚ÄĮon use effect now keeps the afflicted enemies in combat for the full duration of its effect.
  • Fixed an issue where Mantid Fire Bomb damage was scaling incorrectly against players.

 

WoW Classic

  • Black Lotus now spawns more often and can appear in many new locations.
  • Black Lotus cannot be seen on-screen or on the minimap by players who are dead, unless they have Herbalism at level 300 or higher.
  • In Warsong Gulch, several locations outside of the intended play area have been blocked off.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf ihrer nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und dabei dann einen neuen Eintrag zu einem erst gestern Abend veröffentlichten Update dieser Art zu dieser nützlichen Übersicht hinzugefügt. Dieser aktualisierten Liste zufolge handelte es sich bei diesem neuesten Hotfix für Blizzards MMORPG aber auch dieses Mal nur wieder um ein sehr kleines Update, welches gerade einmal aus einer einzigen Fehlerbehebung bestand. Trotz des geringen Umfangs dieses Hotfixes sollte man seine Auswirkungen aber nicht unterschätzen, weil die Entwickler dieses Update dafür nutzten, um einen bereits seit Monaten im Spiel vorhandenen Bug mit einer der Mechaniken von N’Zoth, dem Verderber aus der Welt zu räumen. Folgend findet ihr weitere Informationen zu dieser notwendigen Fehlerbehebung.

Die Fehlerbehebung:

  • Dungeons und Raids:
    • Ny’alotha,
      • N’Zoth, der Verderber
        • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die im Kampf gegen den Alten Gott auftauchenden Stacheltentakel ihre Welle des Schmerzes oft mehrmals hintereinander gegen dasselbe Ziel richteten und sich nicht wie geplant jedes Mal ein neues zufälliges Ziel für diese Fähigkeit suchten. Auch wenn der Schaden dieser Fähigkeit somit leichter vorherzusehen war, so lief das Ganze aber leider auch auf höhere Schadensspitzen für das einzige ausgewählte Ziel hinaus.

Dungeons and Raids

  • Ny’alotha, the Waking City
    • N’Zoth the Corruptor
      • Fixed a bug that could cause Spike Tentacles to repeatedly target a player with multiple casts of Pain Spike in succession rather than randomizing targets.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment ihre Übersicht zu den für WoW veröffentlichten Hotfxes erneut aktualisiert und dadurch dann einige neue Einträge zu mehreren in der vergangenen Nacht veröffentlichten Änderungen zu dieser nützlichen Übersicht hinzugefügt. Dieser informativen Liste zufolge beinhaltete dieser neueste Hotfix für Blizzards MMORPG die bereits gestern Abend angekündigte Fehlerbehebung für die Anwendung von Eingedämmten Kontaminanten auf zuvor gereinigte Gegenstände, zwei Fehlerbehebungen und eine notwendige Einschränkung für die Quests rund um die Schattendorndrohne. Genauere Informationen zu diesen Änderungen an World of Warcraft findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes zu diesem Hotfix.

Gegenstände und Belohnungen:

  • Ashjra’kamas
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Aktivierung von Ashjra’kamas nur das neueste Auge der Verderbnis entfernte und sich nicht auf alle Einheiten dieses Effekts auswirkte.
  • Eingedämmte Kontaminant:
    • Die kaufbaren Verderbniseffekte können nun selbst auf die Ausrüstungsteile angewandt werden, die vor den Wartungsarbeiten in dieser Woche gereinigt wurden.

 

PvP:

  • Tempel von Kotmogu:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler immer dann ihre aufgesammelte Kugel der Macht verloren haben, wenn sie das durch das Schmuckstück Bresche des verderbten Gladiators erzeugte Tor verwendet haben.

 

Quests:

  • Die Quests für die Schattendorndrohne können jetzt nicht mehr abgeschlossen werden, wenn ein Spieler den Party Sync aktiviert hat.

Items and Rewards

  • Ashjra’kamas, Shroud of Resolve
    • Fixed a bug that caused Ashjra’kamas, Shroud of Resolve to despawn only the most recently spawned Eye of Corruption instead of all active Eyes of Corruption.
  • Preserved Contaminant
    • Preserved Contaminant can now be applied to all items that have been cleansed of Corruption prior to this week’s maintenance.

 

Player versus Player

  • Temple of Kotmogu
    • Fixed an issue that caused Orbs of Power to drop when taking the gateway created by Corrupted Gladiator’s Breach trinket.

 

Quests

  • The quests within the Shadowbarb Drone questline can no longer be completed with Party Sync activated.
    • Developers’ note: Issues using Party Sync to complete this questline could cause progress on the Aqir Hatchling faction to reset.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu neuen Anpassungen am Spiel erweitert. Bei diesen Änderungen handelt es sich um eine bereits im Spiel aktive Fehlerbehebung für Dämonenjäger und die leider erst mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten in jeder Spielregion in Kraft tretenden Veränderungen an den  Echos von Ny’alotha und dem legendären Umhang aus Patch 8.3.

Dabei geht aus diesem Patchnotes recht eindeutig hervor, dass dieser Hotfix zwar das Sammeln von Echos für alle Charaktere freischaltet und das Verbessern des legendären Umhangs stark erleichtert wird, aber der von vielen Spielern gewünschte Händler für Verderbniseffekte noch nicht bereits für die Veröffentlichung ist. Die Option zum Kaufen von Verderbniseffekten befindet sich in der finalen Testphase und soll so bald wie möglich auf den Liveservern freigeschaltet werden. Wer aktuell also nur an diesem Händler interessiert ist, der muss leider noch einige Tage auf diese Möglichkeit warten.

Folgend könnt ihr einen Blick auf die übersetzten Patchnotes für den Hotfix vom 18. Mai 2020 werfen.

Klassen:

  • Dämonenjäger
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Tempo keine Auswirkungen auf die globale Abklingzeit von Dunkelheit hatte.

Gegenstände und Belohnungen:

  • Ausgerissene Seite von „Furcht und Fleisch“ und Die Endgültige Wahrheit
    • Benötigt wöchentliche Wartungsarbeiten: Die Anzahl der für einen Rangaufstieg des legendären Umhangs benötigten Einheiten dieser beiden Gegenstände wurde reduziert.
      • Rang 10 und Rang 11 benötigen nur noch 4 Seiten.
      • Rang 13 bis 15 benötigten nur noch 2 Seiten.
      • Durch diese Änderungen können Spieler jeden Rang des Umhangs mit nur einem einzigen Durchlauf in den verstörenden Visionen freischalten.
  • Echos von Ny’alotha
    • Benötigt wöchentliche Wartungsarbeiten: Diese Währung kann jetzt für alle Helden droppen, die die Quest Beginn des Abstiegs beendet haben.
    • Benötigt wöchentliche Wartungsarbeiten: Die Droprate diese Währung und die Kosten für die Rang 3 Essenzen wurden jeweils verfünffacht.
    • Durch diese Änderungen werden die größeren Invasionen den Spielern anstelle von 125 Echos von Ny’alotha direkt 625 Echos von Ny’alotha überlassen. Die Kosten der Essenzen steigen von 500 Einheiten dieser Währung auf 2500 Echos.
    • Benötigt wöchentliche Wartungsarbeiten: Mutter verkauft den Spielern weitere Gefäße der verstörenden Visionen für jeweils 1750 Echos von Ny’alotha.
    • Der Händler für wöchentlich rotierende Verderbniseffekte befindet sich in dem letzten Stadium der Testphase. Die Entwickler möchten diese Option so bald wie möglich auf den Liveservern freischalten. Spieler können aber bereits ab den Wartungsarbeiten in dieser Woche mit dem Sammeln der zum Kauf dieser Gegenstände benötigten Echos beginnen.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben die Entwickler von World of Warcraft ihre auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandene Übersicht zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und dadurch dann einen weiteren Eintrag zu einem vor Kurzem veröffentlichten Update dieser Art zu dieser Liste hinzugefügt. Während viele vergangene Aktualisierungen dieser Übersicht in den meisten Fällen auf mehrere Änderungen an unterschiedlichen Aspekten des Spiels hinausliefen, so bestand diese neueste Anpassung aber leide auch wieder nur aus einer einzigen Veränderung am Spiel. Laut dieser Liste hat dieser neue Hotfix überraschenderweise dafür gesorgt, dass der Verkaufspreis des von Horden-Verzauberern herstellbaren Umbralzauberstab des Verzauberers bei NPC-Händlern um ca. 40% reduziert wurde. Wer im Moment also solch einen Gegenstand herstellt und ihn bei Händlern verkauft, der erhält anstelle der vorher gewährten 74 Gold jetzt nur noch um die 44 Gold.

Auch wenn eine Reduzierung des Verkaufspreises von Umbralzauberstab des Verzauberers erst einmal wie eine etwas sonderbare Veränderung erscheint, so hatte diese Anpassung aber durchaus einen sinnvollen Grund. Um solch einen simplen Stab herzustellen, benötigen Spieler mit der Verzauberkunst nur 20x Düsterstaub, 1x Umbralsplitter und 1x Sternenholz. Die Kaufpreise für diese Ressourcen sind in den letzten Wochen durch das immer näher rückende Ende von BfA auf einigen Servern auf einen Wert gesunken, der unter dem Verkaufspreis des Stabs bei Händlern lag. Spieler konnten also Unmengen dieser simplen Ressourcen im Auktionshaus kaufen, damit dann eine Vielzahl von Stäben herstellen und diese Gegenstände für einen Gewinn direkt beim nächsten Händler verkaufen. Praktischerweise gibt es kein Limit für Verkäufe bei NPCs, weshalb das Ganze nur durch die Kosten im AH und die Menge der vorhandenen Materialien begrenzt wurde.

Selbst wenn die Patchnotes zu den veröffentlichten Hotfixes keinen Grund für diese Änderung nannten, so ist es aber sehr offensichtlich, warum die Entwickler von World of Warcraft solch eine Möglichkeit zum Erhalten von Gold nicht über einen längeren Zeitraum in ihrem Spiel sehen möchten. Schließlich erlaubte dieses Vorgehen es den Spielern die von anderen Personen gesammelten Ressourcen direkt aus der Wirtschaft dieses MMORPGs zu entfernen und sich ohne größeren Aufwand zu bereichern. Solch eine Möglichkeit kann sich auf Dauer nur negativ auf die Wirtschaft des Spiels und die Kosten für Verzauberungen auswirken.

Items and Rewards

  • The vendor sell price of Enchanter’s Umbral Wand has been reduced by 40%.

Wer es schafft die mit Patch 8.3 eingeführten Rajani und das Abkommen von Uldum auf eine ehrfürchtige Rufstufe zu bringen und dann noch einmal 10.000 Rufpunkte bei einer dieser beiden Fraktionen zu sammeln, der wird entweder mit den Vorräten von den Rajani oder den Vorräten vom Abkommen von Uldum belohnt. Diese jedes Mal für das Sammeln von 10.000 Rufpunkten gewährten Kisten können neben den Haustieren Jadeverteidiger und Verfluchter Dünenwächter auch noch die legendären Rang 4 Essenzen aus Patch 8.3 beinhalten, weshalb diese Behälter für viele Spieler interessant sein sollten. Das einzige wirkliche Problem mit den Paragon-Kisten aus Patch 8.3 lief bisher darauf hinaus, dass die Abgabepunkte dieser Kisten nicht auf der Karte angezeigt wurden und mit den Rüstmeistern der Fraktionen unvertraute Spieler oft ein wenig nach diesen NPCs suchen mussten.

Um das Finden der Abgabepunkte der Paragon-Kisten von den Rajani und dem Abkommen von Uldum ein wenig einfacher zu gestalten und diese Fraktionen auf den gleichen Stand wie die anderen Fraktionen aus BfA zu bringen, haben die Entwickler in der vergangenen Nacht netterweise einen Hotfix mit einer kleinen Änderung an dieser Situation in allen Spielregionen veröffentlicht. Dieser Hotfix hat dabei dann direkt dafür gesorgt, dass die als Abgabepunkte der Kisten fungierenden Rüstmeister der Fraktionen direkt auf der Karte der Spieler angezeigt werden, wenn sie genug Rufpunkte für ihre nächste Paragon-Kiste besitzen. In der Zukunft sollten also selbst neue Spieler und komplett unachtsame Personen keine wirklichen Probleme mehr mit dem Einsammeln ihrer verdienten Paragon-Kisten haben. Schließlich reicht jetzt ein simpler Blick auf die Karte von Uldum oder dem Tal der Ewigen Blüten dafür aus, um die entsprechenden NPCs ausfindig zu machen.

  • Quests
    • The turn in location for “Supplies from the Rajani” and “Supplies from the Uldum Accord” now appear on the world map.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment ihre Übersicht zu den für WoW veröffentlichten Hotfxes erneut aktualisiert und dadurch dann einige weitere neue Einträge zu dieser nützlichen Übersicht hinzugefügt. Laut diesen neuen Einträgen haben die Verantwortlichen in den letzten Tagen die Wartezeit für die Wiederherstellung von gelöschten Helden reduziert, einen schon seit einiger Zeit bekannten Bug mit den Haien von Trothak in Freihafen behoben und ein Problem mit der ungewollten Verteilung von IDs für ZulGurub aus der Welt geräumt. Genauere Informationen zu diesen drei Änderungen an World of Warcraft findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes zu diesem Hotfix.

Die Änderungen:

  • Charaktere:
    • Spieler dürfen einen gelöschten Charakter nun alle 7 Tage wiederherstellen (war 15 Tage).
  • Dungeons und Raids:
    • Freihafen
      • Die von Trothak geworfenen Haie sollten jetzt nicht mehr schneller werden, wenn Spieler bei ihrer Aktivierung bestimmte Schmuckstücke oder Flächeneffekte nutzen.
  • WoW Classic:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler direkt eine ID für Zul’Gurub erhalten haben, wenn sie sich in einer Gruppe mit einem Spieler befanden, der Gahz’rank besiegt hatte.

Character

  • Players can now restore one deleted character every 7 days (was 15 days).

 

Dungeons and Raids

  • Freehold
    • Ring of Booty
      • (Finally) fixed an issue that could cause Trothak’s Flailing Sharks to move too quickly when players used certain trinkets or area-of-effect spells as they became active.

 

WoW Classic

  • Fixed an issue that caused players to immediately accept a Zul’Gurub instance lockout if they were in a party with a player who defeated Gahz’ranka.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die im Verlauf der vergangenen Tage auf die Liveserver aufgespielt wurden. Aus diesem Grund beinhaltet diese nützliche Übersicht jetzt auch Einträge zu einer Fehlerbehebung für WoW Classic, Anpassungen an einigen Erfolgen und Problemlösungen für Retail WoW. Genauere Details zu diesen Änderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Die Änderungen:

Hotfixes: May 4, 2020

May 4, 2020

WoW Classic

  • Fixed a bug that prevented players from receiving the correct amount of Cenarion Circle reputation from killing the Abyssal High Council while in a raid.

 

May 1, 2020

Achievements

  • The Perfectly Timed Differential blueprint is no longer required for Junkyard Collector.
  • The Bitten Hand debuff required for You Can Pet the Dog, But… can no longer be removed through immunity effects.

 

Dungeons and Raids

  • Ny’alotha, the Waking City
    • N’Zoth the Corruptor
      • Fixed an issue where Basher, Corruptor and Spike Tentacles could get stuck under the ground if they are stunned when Psychus is slain in Raid Finder, Normal, and Heroic difficulties.

Im Verlauf des heutigen Abends veröffentlichte Community Manager Kaivax einen neuen Bluepost in den Battle.Net Foren von WoW, der die Fans der klassischen Spielserver darüber aufmerksam machen sollte, dass in den letzten Tagen mehrere interessante Änderungen per Hotfix auf die Realms von WoW Classic aufgespielt wurden. Diese Updates haben laut dem Bluepost von Kaivax unter anderem dafür gesorgt, dass die Charakterwiederherstellung jetzt auch bei verschlossenen Servern funktioniert, die Alptraumdrachen jetzt immer alle gleichzeitig spawnen und die Schlachtfeldfeiertage in der Region für Nordamerika alle zeitgleich starten. Genauere Informationen zu diesen Hotfixes findet ihr bei Interesse in dem folgenden Bluepost oder der darüber vorhandenen Übersetzung der einzelnen Änderungen.

Die Auswirkungen des Hotfixes:

  • In der amerikanischen Spielregion starten die Feiertage der Schlachtfelder nun zeitgleich für alle Realm.
  • Spieler können nun gelöschte Charaktere auf verschlossenen Servern wiederherstellen, wenn die Charaktere die Anforderungen für die Wiederherstellung erfüllen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgen, dass gelegentlich nicht alle vier Alptraumdrachen gleichzeitig gespawnt sind.
  • Viele Verzauberungen des Spiels stapeln nun mit ähnlichen Effekten auf Ausrüstungsteilen.
  • Viele Verzauberungen, die zuvor einen Slot für versteckte Buffs belegt haben, benötigen jetzt keinen Slot dieser Art mehr.

I’ve updated the OP with:

Hotfixes

WoW Classic
April 28, 2020

  • In the Americas region, battleground holidays now start at the same time for all realms.
    • Developers’ notes: While this is a change to how original WoW worked, with battlegroups of realms including only realms that were in the same time zone, it allows us to treat US-East and US-West realms as a single battlegroup for the purposes of matchmaking. Players on US-East realms will now begin and end their battleground holidays three hours later than before.
  • Players can now undelete characters on locked realms, if the character is available for undeletion.
  • Fixed a bug that could sometimes cause fewer than all four Dragons of Nightmare to spawn as intended.
  • Many item enchantments now stack with certain items that provide an identical buff.
  • Many item enchantments that previously took up a hidden buff slot no longer consume a hidden buff slot.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandene Übersicht zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und dabei dann einen neuen Eintrag zu dieser Liste hinzufügt. Dieser Eintrag dreht sich dabei dann um einen in der vergangenen Nacht veröffentlichten Hotfix für diesen Titel, der allerdings nur die bereits vor Kurzem angekündigte Änderung für den Aufziehenden Nebel der Mönche mit sich brachte. Diese Anpassung soll allerdings erst mit den regionalen Wartungsarbeiten der einzelnen Spielregionen in Kraft treten, weshalb Spieler in Europa noch 24 Stunden auf diese Veränderung warten müssen.

Was die tatsächlichen Auswirkungen dieser Klassenänderung betrifft, so wird die finale Version dieses Nerfs dafür sorgen, dass Aufziehenden Nebel die Laufzeit von gewirkten Hots nur noch um bis zu 100% ihrer ursprünglichen Laufzeit verlängern kann. Diese Anpassung stellt dabei dann eine Alternative zu einem ursprünglich geplanten Nerf an diesem Talent dar, der zwar die erzeugte Heilung erhöhte, aber dafür den Effekt des Talents um 50% reduzierte. Auch wenn die jetzt tatsächlich veröffentlichte Alternative zu dieser Anpassung etwas besser von der Community aufgenommen wurde und einige Mönche bereits neue Spielweisen für dieses Talent entworfen haben, so gab es in den letzten Tagen aber trotzdem viel Kritik an dieser Veränderung. Wie stark sich dieser Nerf auf die tatsächliche Heilleistung der Mönche auswirken wird, sollten die kommenden Tage zeigen.

Hotfixes: April 27, 2020

[With regional restarts] Mistweaver Monks’ Rising Mist can now extend a heal-over-time effect by up to 100% of its original duration.

  • Developers’ note: When we buffed Rising Mist with the intention of making melee Mistweaver a viable playstyle, players discovered that stacking extreme amounts of haste and cooldown reduction can reach a breaking point of infinite duration on Mistweaver Monks’ heal-over-time effects. Even though it’s exciting to see people discover new builds and interactions, the sheer power level in this case is likely to have a negative effect on the healing game for the remainder of Battle for Azeroth. This change is intended to prevent the infinite extension, while allowing Rising Mist to still enable an effective melee playstyle.

In der Nacht von gestern auf heute spielten die Entwickler von World of Warcraft einen neuen Hotfix auf die Liveserver ihres beliebten MMORPGs auf, der mittlerweile in allen Stielregionen aktiv sein sollte. Auch wenn vergangene Updates dieser Art in den meisten Fällen etwas umfangreicher ausgefallen sind und mehrere Veränderungen am Spiel mit sich brachten, so bestand dieser neueste Hotfix seit langer Zeit mal wieder aus einer einzigen Anpassung am Spiel.

Den offiziellen englischen Patchnotes für bereits veröffentlichte Hotfixes zufolge bestand dieses Update aus einer Fehlerbehebung für die Azeritkraft Herz der Dunkelheit„. Der durch diesen Hotfix behobene Bug mit dem Spiel hat wohl dafür gesorgt, dass der Effekt dieser Kraft nicht um 50% reduziert wurde, wenn Spieler in einen Kampf gegen einen anderen Spieler geraten sind. Durch diese Fehlerbehebung sollte diese Reduzierung der Effektivität der Azeritkraft jetzt aber korrekt funktionieren, weshalb Nutzer von Herz der Dunkelheit jetzt etwas schlechter im PvP von World of Warcraft dastehen sollten.

April 22, 2020

Player versus Player

  • Resolved an issue that prevented Heart of Darkness (Azerite‚ÄĮTrait) from being reduced by 50% when engaged in combat with enemy players.

In der Nacht von gestern auf heute haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment wieder einmal die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die mit den anstehenden Wartungsarbeiten in dieser Woche aktiviert werden. Dieser nützlichen Liste zufolge möchten die Verantwortlichen in dieser Woche eine Reihe von Nerfs für die mythische Version von Ny’alotha veröffentlichen und dadurch dann mehrere Encounter in diesem Schlachtzug ein wenig einfacher gestalten. Zusätzlich dazu hat dieser Hotfix auch noch dafür gesorgt, dass die in WoW Classic vorhandenen Klassenverzauberungen aus Zul’Gurub nur noch dann auf Helden aktiv sind, wenn sie sich auf Stufe 60 befinden und die Klasse der jeweiligen Verzauberung darstellen. Genauere Details zu den Auswirkungen dieser Veränderungen findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der erst einmal nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Drest’agath
      • Mit den Wartungsarbeiten: Die Gesundheit der drei Tentakelarten wurde auf Mythic um 8% reduziert.
    • Il’gynoth
      • Mit den Wartungsarbeiten: Die Gesundheit der Organe und der Blut-Adds wurde auf Mythic um 5% reduziert.
      • Mit den Wartungsarbeiten: Spieler müssen jetzt auf allen Schwierigkeitsgraden 10% weniger Schaden erleiden, um den Effekt von Berührung des Verderbers verschwinden zu lassen.
      • Mit den Wartungsarbeiten: Der maximale Radius von Verderbtes Blut wurde auf Mythic um 10% reduziert.
    • Ra-Den
      • Mit den Wartungsarbeiten: Der Schaden von Verrottende Wunde wurde in Mythic von 100% der Gesundheit des Ziels auf 75% der Gesundheit des Ziels reduziert.
      • Mit den Wartungsarbeiten: Die Gesundheit der drei Essenzen wurde in Mythic um 15% reduziert.
    • N’Zoth
      • Mit den Wartungsarbeiten: Paranoia zieht betroffenen Zielen jetzt nur noch einmal pro Sekunde geistige Gesundheit ab, wenn sich ein anderer Spieler in ihrer Nähe befindet.
      • Mit den Wartungsarbeiten: Die Gesundheit von N’Zoth der Verderber wurde auf Mythic um 5% reduziert.
      • Mit den Wartungsarbeiten: Der Schaden von Seelenpein hervorrufen wurde auf Mythic um 15% reduziert.

WoW Classic:

  • Die Klassenverzauberungen aus Zul’Gurub wirken jetzt nicht mehr bei Helden, die unter Stufe 60 sind oder die falsche Klasse sind.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen neuen Hotfix auf die LIveserver dieses beliebten MMORPG aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Updates dieser Art aktualisiert. Dieser informativen Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix um ein recht kleines Update, welches einfach nur dafür gesorgt hat, dass zwei zu der regelmäßig in Uldum stattfindenden Invasion der Aqir gehörenden Rare Mobs ihre besondere Beute jetzt etwas öfter für die Spieler droppen.

Auch wenn solch eine Änderung auf den ersten Blick recht unscheinbar erscheint, so handelt es sich bei einem der davon betroffenen Gegenstände aber um das seltene Reittier  Bösartige Drohne. Dieses nur durch das Töten des Rare Mobs Leichenfresser erhältliche Mount verwendet das mit Patch 8.3 eingeführte neue Modell für die fliegenden Drohnen der Aqir in einem violetten Farbton und stellt somit ein für viele Personen sehr begehrtes Reittier dar. Selbst wenn die Steigerung der Dropchance dieses Mounts nur gering ausfällt, so sollten sich aber dennoch viele Spieler über diese positive Änderung freuen.

Die Auswirkungen des Hotfixes:

March 25, 2020

Battle Pets

  • Black Chitinous Plate should now drop more frequently from Skikx’traz in Uldum while the Aqir Assault is active.

 

Mounts

  • Malevolent Drone should now drop more frequently from Corpse Eater in Uldum while the Aqir Assault is active.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix für World of Warcraft veröffentlicht, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Auch wenn die in den letzten Monaten veröffentlichten Update dieser Art immer eine Reihe von Anpassungen und Fehlerbehebungen mit sich brachten, so beinhaltete dieser neueste Hotfix überraschenderweise aber nur zwei Veränderungen am Spiel. Diese zwei Änderungen wirkten sich dabei dann auf die in den Systemeinstellungen vorhandene Option zum Deaktivieren der projizierten Texturen aus und sorgten im Grunde einfach nur dafür, dass die Bodeneffekte von zwei speziellen Mechaniken des Spiels jetzt selbst dann angezeigt werden, wenn Spieler diese Option ausschalten. Somit sollten diese Anpassungen besonders praktisch für die Spieler mit schwächeren Systemen sein, die möglichst viele grafische Einstellungen herunterschrauben müssen.

Die Auswirkungen des Hotfixes:

  • Atal’Dazar
    • Alun’za
      • Der optische Bodeneffekt für das Unreine Blut sollte jetzt selbst dann für Spieler angezeigt werden, wenn sie die projizierten Texturen in ihren Systemeinstellungen deaktiviert haben.
  • Tempel von Sethraliss
    • Funkenkanalisierer
      • Der optische Bodeneffekt für Blitzschlag herbeirufen sollte jetzt selbst dann für Spieler angezeigt werden, wenn sie die projizierten Texturen in ihren Systemeinstellungen deaktiviert haben.

Dungeons and Raids

  • Atal’Dazar
    • Priestess Alun’za
      • The ground visual for Tainted Blood should remain visible when Projected Textures is disabled in the System Settings menu.
  • Temple of Sethraliss
    • Spark Channeler
      • The ground visual for Call Lightning should remain visible when Projected Textures is disabled in the System Settings menu.

In der Nacht von gestern auf heute haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment wieder einmal die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die entweder schon jetzt im Spiel aktiv sind oder mit den anstehenden Wartungsarbeiten aktiviert werden. Aus diesem Grund beinhaltet diese Übersicht nun auch Einträge zu den geplanten verdorbenen Gegenständen aus den Verstörenden Visionen, den accountweiten Essenzen und zuvor nicht erwähnten Nerfs für den Schrein des Sturms. Etwas genauere Details zu den Auswirkungen dieses neuesten Updates für WoW findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der erst einmal nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Mythic: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Spieler die Herzkammer von Azeroth nicht verlassen konnten, wenn die beiden Versionen von N’Zoth besiegt waren und noch andere Bosse in der Instanz lebten.
    • N’Zoth auf allen Schwierigkeiten: Tanks können jetzt nicht mehr länger das Ziel von Paranoia werden.
  • Mythische Schlüsselsteindungeons:
    • Der Gezeitenrat 
    • Das Kronsteiganwesen
      • Die Mitglieder der Herzbanntriade erhalten durch die Fokussierungsiris jetzt etwas langsamer Energie. Dadurch gibt es vor dem Einsatz von Übles Ritual nun eine etwas längere Verzögerung.

Gegenstände und Belohnungen:

  • Verdorbene Gegenstände:
  • Herz von Azeroth:
    • Mit den Wartungsarbeiten: Wer den dritten Rang einer Azeritessenz besitzt, der kann diese Essenz jetzt mit seinen Twinks für den Preis von 500 Echos von Ny’alotha bei MUTTER erwerben. Die Echos gibt es durch die folgenden Inhalte:
      • Überfall des Schwarzen Imperiums: 125 Echos von Ny’alotha
      • Aqir/Amathet/Mantid/Mog Überfall: 75 Echos von Ny’alotha
      • Verstörende Vision: 50 Echos von Ny’alotha +25 für jedes abgeschlossene Ziel (150 für alles)
      • Abgesandtenquests: 50 Echos von Ny’alotha
      • Hero Dunkelküste Kriegsfront: 75 Echos von Ny’alotha
      • Bosse in Ny’alotha: 15 bis 25 Echos von Ny’alotha (jeder Boss einmal pro Woche)
      • Flügel im LFR-Tool: 25 Echos von Ny’alotha
      • Siege in zufälligen Schlachtfeldern: 15 bis 25 Echos von Ny’alotha
      • Siege in gewerteten Arenen: 10 bis 25 Echos von Ny’alotha
      • Siege in gewerteten Schlachtfeldern: 35 Echos von Ny’alotha
      • Die wöchentliche PvP Truhe: 175 bis 300 Echos von Ny’alotha (baiserend auf dem PvP Rang)
      • Truhen in M+ Dungeons: 3 Echos von Ny’alotha für jede Stufe des Schlüsselsteins.
      • Wöchentliche M+ Truhe: 20 Echos von Ny’alotha für jede Stufe des höchsten abgeschlossenen Schlüsselsteins.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieser wie üblich sehr nützlichen Übersicht zufolge beinhaltete dieses neueste Update für WoW unter anderem zwei Nerfs an N’Zoth im LFR-Tool, eine notwendige Anpassung an der Warteschlange für Ny’alotha über den Raidfinder und eine nützliche Änderung an den Dropchancen von einigen Reittieren. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

Gegenstände:

Reittiere:


In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix für World of Warcraft veröffentlicht, der laut den offiziellen Patchnotes zwar nur aus vier Änderungen bestand, aber trotzdem einige größere Auswirkungen hatte. Die Verantwortlichen haben dieses Update nämlich unter anderem dafür genutzt, um das epische Schlachtfeld Ashran ein wenig zu überarbeiten und die Gruppengröße für dieses Schlachtfeld von den bisherigen 40 Spielern auf gerade einmal 25 Spieler pro Fraktion zu reduzieren (tritt mit den Wartungsarbeiten in Kraft). Die anderen drei Anpassungen aus diesem Hotfix beheben wie üblich einige nervige Probleme mit unterschiedlichen Aspekten von World of Warcraft. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der leider nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Erfolge:

  • Der Erfolg „Abrisskugel“ kann jetzt auch in der PvP-Rauferei „Süderstade vs. Tarrens Mühle“ erlangt werden.

Gegenstände:

PvP:

  • Mit den wöchentlichen Neustarts: Die Gruppengröße in Ashran wurde von 40 auf 25 reduziert. Die Entwickler arbeiten daran die Performance in Ashran zu verbessern. Bis diese Arbeiten abgeschlossen sind, wollen sie die Spieleranzahl reduzieren.

WoW Classic:

  • Charaktere unter Stufe 30 können Maraudon jetzt nicht mehr länger durch das Szepter von Celebras betreten.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die vor Kurzem auf die Liveserver dieses Titels aufgespielt wurden. Aus diesem Grund beinhaltet diese Liste jetzt auch einen Eintrag zu einem Nerf für Il’gynoth in Ny’alotha und mehrere neue Einträge zu notwendig gewesenen Fehlerbehebungen für unterschiedliche Probleme mit dem Spiel. Genauere Details zu diesen Änderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Il’gynoth
      • Mythic: Der von Fluchbruch verursachte Schaden wurde für die geringste Distanz um 30% reduziert.
    • Panzer von N’Zoth
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Benutzen des Extra-Buttons die Spieler gelegentlich zweimal zu Wrathion teleportierte.

Gegenstände und Belohnungen:


In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die entweder in den letzten Tagen auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt wurden oder mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche in Kraft treten. Aus diesem Grund beinhaltet diese Übersicht jetzt auch Einträge zu weiteren Anpassungen an den Bossen in Ny’alotha, nützlichen Veränderungen an den Manifestierten Visionen, Nerfs an dem Effekt von Zwielichtverwüstung und dem bereits seit einigen Tagen aktiven Portal nach dem Sieg über Vil’raxx. Genauere Informationen zu diesen Themen findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Klassen:

  • Jäger können in der Schlacht um Orgrimmar jetzt wieder den Eisernen Koloss als Begleiter zähmen.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Skitra
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Skitra besitzt auf allen Schwierigkeiten nur noch zwei Zwischenphasen. Diese werden bei 33% Gesundheit und 66% Gesundheit ausgelöst.
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Der von Skitra verteilte Debuff erhöht den erlittenen Schattenschaden jetzt um 4% pro Stapel (war 2% pro Stapel):
    • Ra-den
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Die Zauberzeit von Leerenkollaps erhöht sich im LFR-Tool, auf Normal und auf Hero auf 4.5 Sekunden.
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Der von Leerenkollaps verursachte Schaden wurde auf allen Schwierigkeiten reduziert.
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Die Dauer von Leerenbesudelung wurde im Mythic Mode auf 6 Sekunden reduziert.
    • N’Zoth
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Azeroths Strahlen stellt nun 25 geistliche Gesundheit wieder her.
        • Gedankenernter
          • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Der Schattenschaden von Gedanken ernten wurde um 10% reduziert.
          • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Gedanken ernten entfernt jetzt nur noch 300 geistige Gesunddheit.
      • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Gedankengriff kann jetzt nicht mehr länger durch die Kosmische Welle von Priestern unterbrochen werden.

Gegenstände:

PvP:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der geringe Effekt von Vision der Perfektion auf Rang 3 beim Betreten der Arena entfernt wurde.

Invasionen von N’Zoth:

  • Nach dem Sieg über Vil’raxx im Tal der Ewigen Blüten taucht nun ein Portal an die Oberfläche auf.

Zeitwanderungen:

  • Mit den wöchentlichen Wartungsarbeiten: Die Gesundheit und der Schaden der Spieler wird nun anders skaliert, um die Verderbsniseffekte und Azeritkräfte der Spieler auszugleichen.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die entweder bereits auf den Liveservern aktiv sind oder mit den Wartungsarbeiten für diese Woche in Kraft treten. Aus diesem Grund beinhaltet diese nützliche Übersicht jetzt auch unter anderem Einträge zu den für diese Woche geplanten Spielbalanceänderungen an ausgewählten Klassen, den Anpassungen an den Manifestierte Visionen und einem von vielen Spielern geforderten Nerf an dem Affix “Explosiv”. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses neuesten Updates für WoW findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der erst einmal nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

  • Druide
    • Wiederherstellung
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Verjüngung kostet nur noch 10% des Grundmanas (war 10.5%).
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Erblühen kostet nur noch 17% des Grundmanas (war 21.6%).
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Die direkte Heilung von Gelassenheit wurde um 11% erhöht.
  • Jäger
    • Treffsicherheit
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% erhöht.
  • Mönch
    • Windläufer
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% erhöht. Dieser Buff wirkt sich nicht auf das PvP aus.
  • Magier
    • Frost
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% erhöht.
  • Schamane
    • Verstärkung
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.
  • Hexenmeister
    • Dämonologie
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% erhöht.

Dungeons und Raids:

  • Mythische Schlüsselsteindungeons:
    • Explosiv
      • Die explosiven Kugeln versetzen Spieler jetzt wieder direkt in den Kampf.
      • Die explosiven Kugeln können jetzt wieder durch das Drücken von Tab anvisiert werden.
  • Ny’alotha
    • Alle Schwierigkeiten: Azeroths Strahlen sollte jetzt auch wieder bei den Spielern wirken, die unter dem Effekt einer Immunität stehen.
    • Vexiona
      • Die Gesundheit der Kultisten skaliert nun mit der Größte des Raids. Auf Normal und Hero können Raids mit nur 10 Spielern mit einer Verringerung von 10% rechnen.
    • Ra-den
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Neuerschaffungsanker durch Flächeneffekte angegriffen werden konnte.

Verstörende Visionen:

Gegenstände:

PvP:

  • Tanks
    • Tanks erleiden durch andere Spieler nun 50% zusätzlichen Schaden (war 40%).
  • Todesritter
    • Unheilig/Frost
      • Die Heilung von Todesstoß entspricht im PvP nun nur noch 30% des erlittenen Schadens (war 40%).
      • Todesstoß heilt die Spieler im PvP jetzt immer mindestens um 5% ihrer maximalen Gesundheit (war 10%).
    • Blut
      • Die Heilung von Todesstoß entspricht im PvP nun nur noch 19% des erlittenen Schadens (war 25%).
      • Todesstoß heilt die Spieler im PvP jetzt immer mindestens um 3.5% ihrer maximalen Gesundheit (war 7%).
  • Magier
    • Frost
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Im PvP fängt die Eisbarriere nun 40% weniger Schaden ab.
    • Feuer
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Im PvP fängt die Lodernde Barriere nun 40% weniger Schaden ab.
    • Arkan
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Im PvP fängt die Prismatische Barriere nun 40% weniger Schaden ab..
  • Hexenmeister
    • Gebrechen/Zerstörung
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Dämonenrüstung erhöht die Ausdauer nun um 5% (war 10%).
      • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche: Dämonenrüstung erhöht die Rüstung nun um 90% (war 150%).

WoW Classic:

  • Feuerkralle der Ungezähmte: Spieler erhalten jetzt nur noch eine ID für den Raid, wenn Feuerkralle nach der Zerstörung seiner Eier getötet wird.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieser nützlichen Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix um ein kleineres Update, welches nur eine Reihe von notwendigen Fehlerbehebungen mit sich brachte. Wer sich jetzt dafür interessiert, welche Bugs und Probleme durch diesen Patch aus der Welt geräumt wurden, der findet folgend eine übersetzte Version der englischen Patchnotes.

Klassen:

Dungeons und Raids:

  • Rückkehr nach Karazhan
    • Spieler sollten nach dem Betreten der Zone nun immer im Instanzeingang auftauchen.
  • Ny’alotha
    • N’Zoth
      • Alle Schwierigkeitsgrade: Azeroths Strahlen sollte nun immer korrekt bei Spielern funktionieren, die bei der Aktivierung der Fähigkeit immun gegen eingehenden Schaden sind.

Verstörende Visionen:

Gegenstände:

  • Die Abklingzeit von Ashjra’kamas, Tuch der Entschlossenheit sollte sich nun immer nach einem Bosskampf zurücksetzen.
  • Verdorbene Gegenstände:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Leerenritual in Zeitwanderungen nicht korrekt skaliert ist.
  • Herz von Azeroth:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass bei der Resonanz der Weltader auf Rang 4 nicht der korrekte optische Effekt angezeigt wurde.

PvP:


Im Verlauf der vergangenen 24 Stunden haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für World of Warcraft veröffentlicht. Während die anderen Updates dieser Art aus den letzten Wochen immer aus einer Reihe von Änderungen und Fehlerbehebungen für unterschiedliche Aspekte von Blizzard MMORPGs bestanden, so brachte dieser neueste Hotfix aber nur eine einzige Anpassung am Spiel mit sich. Trotzdem handelt es sich bei diesem Update um einen wichtigen Hotfix, der ein für Fans des gewerteten PvPs besonders lästiges Problem aus der Welt räumte.

Die durch diesen Hotfix behobene Fehler hat in den letzten Tagen nämlich dafür gesorgt, dass Spieler mit einigen ihrer Charaktere keinen Fortschritt für das zu Saison 4 von BfA gehörende PvP-Reittier oder ihren nächsten schrecklichen Sattel erhalten konnten. Da die saisonalen PvP-Reittiere neben den Elite-Ausrüstungsteilen für viele Spieler einen der Hauptgründe für die Teilnahme an dem gewerteten PvP von World of Warcraft darstellen, ist ein Problem rund um die Freischaltung dieser Mounts immer besonders lästig. Durch den neuesten Hotfix für World of Warcraft sollte dieser Fehler mittlerweile aber in allen Spielregionen behoben worden sein.

Hotfixes: February 19, 2020:

Player versus Player

  • Resolved an issue that could prevent a character from gaining progress towards earning the Season 4 seasonal mount and Vicious Saddles.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der laut den offiziellen englischen Patchnotes zwar nur aus drei verschiedenen Änderungen bestand, aber dennoch überraschend umfangreiche Auswirkungen auf das Spiel hat. Die Verantwortlichen haben mit diesem Update nämlich dafür gesorgt, dass die mythischen Versionen von Jaina und N’Zoth auf Mythic jetzt wieder problemlos zwei Exemplare ihrer jeweiligen Reittiere droppen und Spieler die Paragon-Belohnungen von den Fraktionen aus Patch 8.3 nun ohne Weiteres bei den entsprechenden NPCs einsammeln können. Zusätzlich dazu wurde in WoW Classic ein Fehler mit dem in dieser Woche unnötig gewordenen Addon Real Mob Health behoben, weshalb Spieler die aktuelle Version dieses Addons deinstallieren sollten. Folgend könnt ihr bei Interesse einen Blick auf die übersetzten Patchnotes zu diesem Hotfix werfen.

Gegenstände und Belohnungen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Jaina Prachtmeer und N’Zoth keine Reittiere droppten, wenn sie von Spielern auf dem mythischen Schwierigkeitsgrad besiegt wurden.
      • Hinweis: Diese Bosse sollten nach den Wartungsarbeiten in jeder Region jetzt zwei Einheiten ihres Mounts droppen.

 

Quests:

  • Dafür qualifizierte Spieler sollten die Quests “Vorräte von den Rajani” und “Vorräte von dem Abkommen von Uldum” jetzt direkt bei den korrekten NPCs abgeben und sich eine Paragon-Belohnung der jeweiligen Fraktion sichern können.

 

WoW Classic:

  • Es wurde ein Problem mit der Performance des Spiels behoben, welches durch die von dem Addon Real Mob Health ausgehende Kommunikation mit dem Spiel ausgelöst wurde. Spieler sollten die aktuelle Version dieses Addons deinstallieren.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver ihres auch weiterhin sehr beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Updates auf der Communityseite von World of Warcraft veröffentlicht. Dieser aktuell leider nur auf Englisch verfügbaren Übersicht zufolge hat dieser Hotfix einige Fehler im Spiel behoben, die Anzahl der bei zwei mythischen Endbossen droppenden Mounts verdoppelt und die Verstörenden Visionen in Sturmwind etwas generfed. Genauere Details zu diesen Änderungen findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

Verstörende Visionen:

  • Die Gesundheit der Gegner wurde für alle Gruppen reduziert, die aus 2 oder mehr Spielern bestehen und mindestens einen Heiler dabei haben.
  • Sturmwind
    • Alleria Windläufer
      • Verdunkelter Himmel reduziert die geistige Gesundheit der Spieler jetzt nur noch um 40 (war 60).
      • Wenn Spieler den Handelsdistrikt erfolgreich abgeschlossen haben, setzt Alleria im Kampf jetzt nur noch einmal die Ketten der Knechtschaft ein (war 2).

Gegenstände:

  • Verdorbene Gegenstände
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Ausrüstungsteile die +13 Verderbnis Version von Unbeschreibliche Wahrheit nicht erhalten konnten.

 

PvP:

  • Die anstehende PvP-Rauferei “Wimmelnde Inseln” wurde durch “Tempel von Hotmogu” ersetzt.
  • Das zusätzliche Tempo aus der Rauferei “Tempel von Hotmogu” wurde um 50% erhöht.

 

WoW Classic:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das lange Warten in einer Warteschlange für ein Schlachtfeld zu einem Verbindungsabbruch der Spieler führen konnte.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieser Übersicht zufolge wurde dieser Hotfix hauptsächlich dafür veröffentlicht, um einige kleinere Fehler mit dem Spiel zu beheben und den aktuell in BfA aktiven saisonalen Affix “Erweckt” ein wenig abzuschwächen. Mit diesem Update haben die Verantwortlichen nämlich den verursachten Schaden von vielen feindlichen Kreaturen reduziert, die in M+ Dungeons nach dem Anklicken der Obelisken auf die Spieler losgehen. Genauere Details zu den Auswirkungen dieser Nerfs findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der wie üblich erst einmal nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Hotfixes: February 13, 2020

Dungeons und Raids:

Gegenstände:

Quests:

WoW Classic:

  • Pechschwingenhort
    • Razorgore
      • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass die am Kampf beteiligten Adds selbst nach dem Zerstören von allen Eiern weiterhin gespawnt sind.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder englische Patchnotes zu diesem Patch auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Den offiziellen Patchnotes zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix mal wieder um ein etwas kleiner geratenes Update, welches eigentlich nur aus einer handvoll an Fehlerbehebungen und zwei Nerfs für die Belagerung von Boralus bestand. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

Gegenstände:

Quests:


In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communtiyseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dieser nützlichen Übersicht zufolge bestand dieses Update hauptsächlich aus Fehlerbehebungen für verschiedene Aspekte von World of Warcraft. Wer jetzt gerne erfahren möchte, welche Bugs und Probleme mit diesem Hotfix aus der Welt geräumt wurden, der findet folgend eine Übersetzung der aktuell nur auf Englisch angebotenen Patchnotes.

Erfolge:

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Wrathion
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler keine Beute von diesem Boss erhalten haben, wenn sie im Verlauf des Kampfes keine Bedrohung beim Boss erzeugten.
  • Operation: Mechagon: Schrottplatz

Gegenstände:

Missionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die neuen Truppen aus Patch 8.3 nicht für die Fähigkeiten der Champions zählten.

Quests:

WoW Classic:

  • Die Anzeigetafel listet jetzt erst dann die feindlichen Spieler auf, wenn das gesamte eigene Team das Schlachtfeld betreten hat. Die Anzeigetafel bleibt nach dem Start der Runde dauerhaft für alle Teilnehmer sichtbar.

In der Nacht von gestern auf heute haben die direkt an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment wieder einmal die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die entweder schon jetzt auf den Liveservern aktiv sind oder erst mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche in Kraft treten. Die neu zu dieser Liste hinzugefügten Einträge drehen sich dann beispielsweise um kleinere Nerfs für die mythische Version von N’Zoth, Spielbalanceänderungen für mehrere Verderbniseffekte und eine kleine Anpassung am Paladin. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Wrathion
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler keine Beute von diesem Boss erhalten haben, wenn sie im Verlauf des Kampfes keine Bedrohung beim Boss erzeugten.
    • N’Zoth the Corruptor
      • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Mythic: Die Gesundheit des Bosses wurde um 5% reduziert.
      • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Mythic: Die Gesundheit der Gedankenernter wurde um 5% reduziert.
  • Tol Dagor

Gegenstände:

  • Thaumaturg Vashreen verkauft den Spielern nun wieder die Sklaventreiberhalsberge.
  • Verdorbene Gegenstände:
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Schlüpfrig erzeugt auf jedem Rang jetzt 20% weniger Verderbnis.
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Die Dauer von Tödlicher Schwung wurde von 15 Sekunden auf 30 Sekunden erhöht.
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Der Schaden von Widerhallende Leere wurde um 50% reduziert.
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Klaffende Wunde seine Dauer verlängerte, wenn es auf einem bereits von diesem Effekt betroffenen Ziel erneut auslöste.
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Der Schaden von Klaffende Wunde wurde um 15% reduziert.
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Strömende Lebenskraft gewährt den Spielern jetzt 10% mehr Vielseitigkeit.
    • (Geht Live mit den Wartungsarbeiten) Die Menge der durch Leerenritual gewährten Werte wurde auf jedem Rang verdoppelt.
    • Greifende Ranken wird nicht mehr länger als magischer Effekt eingestuft.

Interface:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Onyxkriegshyäne in der Sammlung als erhältliches Reittier angezeigt wurde.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder englische Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Updates auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser nützlichen Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Update um einen recht kleinen Patch, der einfach nur eine handvoll Fehlerbehebungen für bestimmte Probleme mit dem Spiel mit sich brachte. Wer jetzt gerne erfahren möchte, welche Bugs und Probleme mit diesem Hotfix aus der Welt geräumt wurden, der findet folgend eine Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dunkelmondjahrmarkt:

  • Die beim Rune Matching freigeschalteten Schwierigkeitslevel setzen sich jetzt nicht mehr länger wöchentlich zurück. Einmal freigeschaltete Stufen stehen den Spielern dauerhaft zur Verfügung.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Panzer von N’Zoth

Gegenstände:

  • Verdorbene Gegenstände
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Verderbniseffekt in Zeitwanderungsdungeons nicht korrekt skaliert sind.
    • Es wurde ein Problem mit Faralos, Traum des Imperiums behoben, welches dafür sorgte, dass der Verderbniseffekt dieser Waffe besonders große Ziele nicht zuverlässig getroffen hat.

System:

MacOS Wer das MacOS verwendet und gelegentlich Abstürze oder ein eingefrorenes Spiel erlebt, der kann in den Einstellungen nun die Partikeldichte des Spiels auf “Disabled” stellen. Dadurch könnten diese Probleme bei Spielern korrigiert werden.


In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für die Liveserver dieses MMORPGs veröffentlicht, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieser Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen, notwendigen Anpassungen an dem Kampf gegen Ra-den in Ny’alotha und einige Spielbalanceänderungen für bestimmte Spielinhalte. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Charaktere:

  • Ein Charaktertransfer und das Wechseln der Fraktion sollten jetzt nicht mehr länger den Fortschritt beim Talentbaum der Verstörenden Visionen zurücksetzen.

Der Dunkelmondjahrmarkt:

  • Wenn Spieler den Abenteuerführer des Dunkelmond-Jahrmarkts in ihrem Inventar haben, dann sollten sie nach dem Töten eines Bosses in M+ Dungeons keine Fehlermeldungen mehr sehen.
  • Die Arcade:
    • Wenn Spieler bei HexSweeper sterben, landen sie nun in der Nähe der Konsole.
    • Spieler können nun auf markierten Feldern laufen, ohne die Bombe darunter auszulösen.

Dungeons und Raids:

Verstörende Visionen:

Gegenstände:

PvP:

  • Spieler können sich jetzt wieder für die Rauferei “Cuisino Royale” anmelden.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die in den vergangenen 24 Stunden auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt wurden. Aus diesem Grund beinhaltet diese Übersicht jetzt auch Einträge zu weiteren von Jägern zähmbaren Wildtieren, einigen neuen Fehlerbehebungen, einem Nerf für die Verstörenden Visionen und der bereits in einem anderen Beitrag vorgestellten Anpassung an Summende schwarze Drachenschuppe . Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

  • Jäger:
    • Neue zähmbare Wildtiere: Anzu, Zornhufbullen, Blaithe, Hirschkühe, Grimmschwinge, Eberhard, Aufziehaffe, Großhornhirsche
    • Ji-Kun, Ssinkrix, Qroshekx und Xaarshej sollten nach der Zähmung nun ihre Namen behalten.

Kreaturen:

  • Lalathin sollte nun in allen Phasen von Suramar auftauchen.

Verstörende Visionen:

  • Die Gesundheit von Gegnern wurde für alle Spieler reduziert, die die Visionen im Alleingang als Heiler oder Tank betreten. Gegner besitzen für Heiler 42% weniger Gesundheit und für Tanks 25% weniger Gesundheit.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Buff von Visionsjäger nicht korrekt angezeigt wurde.

Gegenstände:


In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, dessen genaue Auswirkungen selbstverständlich auch dieses Mal wieder in englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses MMORPGs festgehalten wurden. Während die restlichen in dieser Woche veröffentlichten Updates dieser Art recht umfangreich ausgefallen sind und eine Vielzahl von notwendigen Anpassungen mit sich brachten, so bestand dieser neueste Hotfix aber nur aus drei verschiedenen Fehlerbehebungen. Die wichtigste Änderung aus diesem überraschend kleinen Update sorgte dabei dann dafür, dass ein nerviger Fehler mit dem Boss Shadhar behoben wurde, der den Schadensausstoß in diesem Encounter ein wenig in die Höhe trieb. Genauere Informationen zu dieser Fehlerbehebung und den anderen Auswirkungen findet ihr folgend.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Shad’har
      • Es wurde ein Fehler mit Entropische Ansammlung behoben, der diesen Effekt mehrmals hintereinander explodieren ließ, wenn eine Ansammlung gleichzeitig von mehreren Spielern absorbiert wurde. Dieser Bug war auf jedem Schwierigkeitsgrad vorhanden.

Quests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler ihre Farm im Tal der vier Winde nicht verbessern konnten.
  • Spieler mit einem Vulpera sollten die Quest “Ein perfektes Kostüm” nun ohne Probleme annehmen können.

January 30, 2020

Dungeons and Raids

  • Ny’alotha, the Waking City
    • Shad’har the Insatiable
      • Fixed a bug with Entropic Buildup that could cause it to explode multiple times if multiple players were absorbing the same one on Normal, Heroic, and Mythic difficulties.

 

Quests

  • Fixed an issue that sometimes prevented players from upgrading their farms at the Sunsong Ranch in the Vale of Eternal Blossoms.
  • Vulpera player-characters can now accept “A Perfect Costume”.

In der vergangenen Nacht spielten die Entwickler von World of Warcraft einen neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs auf, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieser nützlichen Übersicht zufolge beinhaltete dieses neueste Update für WoW eine Reihe von notwendigen Fehlerbehebungen, einige Anpassungen an den Begleitern der Jäger und eine kleinere Balanceänderung für das PvP. Genauere Informationen zu diesem Hotfix findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der wie üblich erst einmal nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

  • Jäger
    • Schreckensraben, Rocs, Seeschlangen und mechanische Hühner können nun als Begleiter gezähmt werden.
    • Von Jägern in der Schlacht um Orgrimmar beschworene Eiserne Kolosse passen ihre Stufe nun an das Level des Jägers an.

Kreaturen und NPCs:

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha

Gegenstände:

Quests:


In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder ihre auf der Communityseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert. Laut dieser regelmäßig auf den neuesten Stand gebrachten Übersicht beinhaltet dieses neue Update unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen für die Inhalte von Patch 8.3, Balanceänderungen an einigen verdorbenen Gegenständen und eine Änderung für bestimmte nicht zähmbar gewesene Aqir aus Uldum. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der wie üblich nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes

Klassen:

  • Jäger
    • Einige Aqir in Uldum können jetzt von Jägern als Begleiter gezähmt werden.

Dungeons und Raids:

Gegenstände:

  • Die Kisten am Ende eines M+ Dungeons beinhalten keine Umhänge mehr.
  • Verdorbene Gegenstände
  • Sk’shuul Vaz
    • Der Schaden der Obsidianzerstörung verteilt sich nun auf alle betroffenen Ziele und der Schaden erhöht sich für jedes getroffene Ziel (max 6).
    • Der Schaden gegen ein einzelnes Ziel wurde auf 700% der Rüstung des Spielers erhöht (war 175%).
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Truhe mit Schätzen aus Ny’alotha gelegentlich einen verdorbenen Effekt angezeigt hat.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Obsidianzerstörung und Sengende Flammen gelegentlich die Einschränkungen rund um das Sichtfeld der Spieler ignorierten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Kontrolleffekte durch das Auge der Verderbnis entfernt wurden.

Geringe Visionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Truhen den Spielern keine Verderbte Andenken gegeben haben.

PvP:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Effekte zum Entwaffnen von Zielen nicht mehr normalen Regeln für das Diminishing Returns folgten, wenn die Opfer zuvor bereits durch einen anderen Effekt entwaffnet wurden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler mit dem Erfolg Duellant: Saison 4 von Battle for Azeroth keinen Zugriff auf die entsprechende Waffenillusion erhalten haben.

Weltquests:


In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die in den letzten Tagen auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt wurden. Neu zu dieser Übersicht hinzugefügt wurden dabei dann Einträge zu weiteren Fehlerbehebungen für die Inhalte von Patch 8.3, noch mehr Änderungen an den Schmuckstücken aus Patch 8.3, umfangreichen Anpassungen an den Verderbniseffekten und zwei Buffs für Ma’ut auf der normalen Schwierigkeit. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Erfolge:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler keinen Fortschritt für den Erfolg Hier gibts keinen Kult erhalten haben, wenn ein anderer Spieler im Kampf gegen N’Zoth gestorben ist.

Kreaturen und NPCs:

Dungeons und Raids:

Verstörende Visionen:

Geringe Visionen:

  • Die erste tägliche Quest für die geringen Visionen überlässt den Spielern nach den Wartungsarbeiten in dieser Woche immer direkt 3000 Manifestierte Visionen.

Gegenstände:

PvP:

Berufe:

Quests:

  • Mondschutz: Spieler sollten jetzt wieder alle für diese Aufgabe benötigten Rituale ohne Probleme abschließen können.

WoW Classic:

  • Elunes Segen: Der Fortschritt für diese Quest sollte nun zuverlässiger gewährt werden

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder die auf ihrer offiziellen Communtiyseite vorhandenen englischen Patchnotes zu dieser Art von Update aktualisiert. Dieser nützlichen Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update neben den üblichen Fehlerbehebungen auch noch einen praktischen Buff für die in Ny’alotha erhältlichen Schmuckstücke und eine Anpassung für das in WoW Classic vorhandene Alteractal. Genauere Informationen zu diesem Hotfix findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

  • N’Zoth
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Dauer von Azeroths Strahlen gelegentlich ohne das Zutun der Spieler reduziert wurde.
    • Die Abklingzeit von Azeroths Strahlen sollte sich nun nach einem Wipe und beim Start des Encounters zurücksetzen.
  • Verstörende Visionen:

Gegenstände:

WoW Classic:

  • Alteractal: Spieler mit dem Buff Ehrenloses Ziel droppen jetzt keine Beute mehr

In der vergangenen Nacht spielten die Entwickler einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft auf, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dieser Übersicht zufolge beinhaltete dieses neue Update noch einmal mehrere Fehlerbehebungen für nicht korrekt funktionierende Inhalte von Patch 8.3, Nerfs an einigen zu starken Verderbniseffekten und eine nützliche Änderung an den täglichen Quests in Uldum. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der wie üblich erst einmal nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Verbündete Völker:

  • Die Abklingzeit der Trickkiste der Vulpera sollte nun korrekt von Tempo beeinflusst werden.

Kreaturen und NPCs:

  • Lehrensucher Cho sollte nun wieder für alle Spieler im Tal der Ewigen Blüten angezeigt werden.

Dungeons und Raids:

  • Operation: Mechagon
    • Die Kisten am Ende eines mythischen Schlüsselsteindungeons können die Spieler nun mit einem der Teile für die verschiedenen Ränge von Vision der Perfektion belohnen.
  • Ny’alotha

Verstörende Visionen:

Gegenstände:

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft zum wiederholten Male ihre Übersicht zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese nützliche Übersicht auf diese Weise dann um eine Vielzahl von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die irgendwann im Verlauf der letzten Tage auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt wurden. Aufgrund dieser Veränderungen an diesen Patchnotes beinhaltet diese Liste nun unter anderem Einträge zu einer Vielzahl von weiteren Fehlerbehebungen für die Inhalte aus Patch 8.3 und zu umfangreichen Verbesserungen an den Belohnungen der mit Patch 8.3 eingeführten täglichen Quests. Genauere Details zu den Auswirkungen dieser per Hotfix veröffentlichten Anpassungen am Spiel findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Erfolge:

Verbündete Völker:

Klassen:

  • Magier
  • Hexenmeister
    • Dämonologie
      • Wenn die Spieler keinen Zauberstab ausgerüstet haben, keine Seelensplitter besitzen und Hand von Gul’dan einsetzen, sollte ihr Held nicht mehr länger automatische Nahkampfangriffe ausführen.

Kreaturen und NPCs:

  • Der unvermeidbare Schaden der Bodenerschütterung von Tashara wurde reduziert. Spieler können dem sekundären Effekt der Fähigkeit nun leichter ausweichen.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Il’gynoth
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Boss selbst mit 0% Gesundheit nicht in die zweite Phase gewechselt ist.

Verstörende Visionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Gabe der Titanen in manchen Situationen nicht korrekt ausgelöst wurde.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der in seltenen Fällen dafür sorgte, dass Band des lauernden Intriganten einen zweiten Sockelplatz erhalten hat.
  • Herz von Azeroth
    • Es wurde ein Fehler behoben, der manchmal dafür sorgte, dass Unnachgiebiger Schutz ihren Verderbniswiderstand verloren hat.
    • Die geringe Macht von Atem der Sterbenden auf Rang 2 sollte im Kampf gegen Ziele mit einem niedrigeren Level jetzt nicht mehr länger extrem viel Heilung erzeugen.

Quests:

  • Tägliche Quests aus Patch 8.3
    • Der gewährte Ruf wurde von 75 auf 125 erhöht.
    • Die Menge der gewährten Manifestierten Visionen wurde von 50 auf 250 erhöht.
  • Quests für geringe Visionen
  • Der durch den Kriegsmodus gewährte Bonus sollte nun wieder in den Quests aus Patch 8.3 angezeigt werden.
  • Die Ziele für die Dailies aus Patch 8.3 sollten jetzt alle etwas schneller respawnen.
  • Die Finsternis durchschreiten: Die Questitems sind nun in allen Kisten in dem Gebiet vorhanden.
  • Die Questziele für die Aufwertung des legendären Umhangs können nun leichter verfolgt werden.
  • Wenn Spieler nach dem Szenario in dem Pechschwingenabstieg nach Silithus zurückkehren, sollten sie nun immer in der korrekten Phase landen.
  • Der Fortschritt für Rackern fürs Alpaka” und “ Wir alpaken’s dann mal” kann jetzt in Raids erlangt werden.
  • Der durch N’lyeth, Splitter von N’Zoth erzeugte Schaden am eigenen Helden kann keine kritischen Treffer mehr landen.
  • Spieler mit der Quest Reise zum Sonnenbrunnen sollten nun Ein zerschmettertes Volk abschließen können.
  • Die Droptrate der Goliathtrophäe wurde stark erhöht.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler von Blizzard Entertainment wieder einmal die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Liste dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, die in den letzten Tagen auf die Liveserver aufgespielt wurden. Aus diesem Grund listet diese nützliche Übersicht jetzt auch eine Vielzahl von notwendigen Fehlerbehebungen für die Inhalte von Patch 8.3, einige Klassenänderungen und Nerfs für den Haustierkampfdungeon im Schwarzfels auf. Genauere Details zu den vielen Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der wie üblich nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Verbündete Völker:

Überfälle:

  • Tal der Ewigen Blüten
    • Xuen anrufen
      • Der mit automatischen Angriffen verursachte Schaden von Xuen wurde um 80% reduziert.
      • Die Stärke von Xuens Fähigkeiten wurde um 100% erhöht.
      • Xuens Fähigkeiten verursachen im PvP 80% weniger Schaden.

Klassen:

  • Todesritter:
    • Unheilig
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Virulente Seuche zu Explosionen in mythischen Schlüsselsteindungeons springen konnte.
  • Druide:
  • Jäger:
  • Mönch:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Greifhakenwerfer die Dauer von folgenden Stilleeffekten auf dem gleichen Ziel reduzierte.

Dungeons und Raids:

  • Ny’alotha
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Bosse in diesem Raid keine Artefaktmacht gedroppt haben.
    • Normal und Hero: Um den Bereich von Drest’agath zu betreten, müssen Spieler jetzt nicht mehr länger Shad’har besiegt haben.
    • N’Zoth the Corruptor
      • Normal und Hero: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Paranoia auf zu vielen Zielen gleichzeitig wirkte.
    • Il’gynoth
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass ein Sieg über Prophet Skitra das Spawnen dieses Bosses verhinderte.

Verstörende Visionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass gestorbene Spieler kurz nach ihrem Ableben nicht angeklickt werden konnten.

Kampfhaustiere:

  • Kampfhaustierdungeon im Schwarzfels

Gegenstände:

Quests:

  • Die Quests der Gesichtslosenmaske können nicht mehr geteilt werden.
  • Der Kriegsmodus sollte nun wieder dafür sorgen, dass Spieler mehr Belohnungen von den täglichen Quests aus Patch 8.3 erhalten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der optische Effekt von N’Zoths Geschenk nicht korrekt angezeigt wurde.

Weltquests:

  • Großkaiserin Shek’zara: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spielern kein Fortschritt gewährt wurde.
  • Das Töten von König Dazar sollte nun immer für die entsprechende Weltquest zählen.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder ihre auf der Communityseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert. Dieser Übersicht zufolge haben die Verantwortlichen dieses Update unter anderem dafür genutzt, um viele Fehler mit dem neuen Auktionshaus zu beheben, einige Probleme mit Inhalten von Patch 8.3 zu lösen und die Spawnrate von Rare Mobs in Uldum und dem Tal der Ewigen Blüten etwas zu erhöhen. Genauere Details zu den vielen Auswirkungen dieses neuesten Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der wie üblich nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

  • Die Dots von bereits besiegten Spielern sollten nicht mehr dazu führen, dass das Erlangen des Erfolgs Der Beste von uns scheitert.

Auktionshaus:

  • Gebote auf Kampfhaustiere sollten nun im Menü für das Verkaufen von Waren korrekt angezeigt werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Feld für die Menge leer war, wenn Spieler keine Massenware verkauften.
  • Der Filter für nicht gesammelte Inhalte sollte nun auch bei Kampfhaustieren korrekt funktionieren.
  • Der Filter für Verbesserungen sollte nun auch bei Schilden und Zauberstäben korrekt funktionieren.
  • Der Filter für benutzbare Gegenstände sollte nun auch Items mit Einschränkungen für bestimmte Berufe und bereits gesammelte Spielzeuge aussortieren.
  • Wenn Spieler einen kompletten Eintrag erwerben, dann sollte die Menge nun im Menü angezeigt werden.
  • Spieler können nun eine Ware per Sofortkauf erwerben, auch wenn sie das höchste Gebot dafür abgegeben haben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass gelegentlich Gold in den Briefen vom AH fehlte.

Kreaturen und NPCs:

  • Der Blick von N’Zoth wird jetzt nur noch im Kriegsmodus an eine Fraktion gebunden.
  • Der Blitzschlagteich der Onyxkriegsschlangen verursacht jetzt weniger Schaden an Spielern.
  • Taijing sollte sich jetzt immer korrekt zurücksetzen.
  • Die Spawnrate für viele Rare Mobs in Uldum und dem Tal der Ewigen Blüten wurde erhöht.

Gegenstände:

  • Azeritessenzen:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Rang 1 und Rang 2 der geringen Macht von Atem der Sterbenden fälschlicherweise von der erhöhten Procchance für Rang 3 profitiert haben.
  • Verderbniseffekte:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Zwielichtverwüstung nicht durch Fernkampfangriffe ausgelöst werden konnte.
    • Der Schaden von Unendliche Sterne wurde auf allen Rängen von Verderbnis um 25% reduziert.

PvP:

  • Die rote Lochkarte Subroutine: Defragmentierung heilt im PvP jetzt 50% weniger.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Abklingzeit von Atem der Sterbenden reduziert wurde, wenn es im PvP gegen einen Begleiter eingesetzt wurde.

Rassen:

  • Das Heilige Relikt der Vulpera sollte nun die korrekte Menge an Heilung erzeugen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass gestorbene Mechagnome und Vulpera keine toten Reittiere verwenden konnten.
  • Es wurde ein Fehler mit der Stimme von Pandaren Todesrittern behoben.

Quests:

  • Ein Scharlachroter Brief: Vulpera können nun Fortschritt für diese Quest erhalten.
  • Tiefer in die Dunkelheit: Wenn Spieler sich außerhalb der Vision befindet und ihre Gruppe die Quest beendet, sollten die Spieler jetzt Fortschritt für diese Quest erhalten.
  • Die Hallen des Ursprungs Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Magni manchmal nicht korrekt gespawnt ist.
  • Spieler können jetzt wieder Uralter Kryptaschlüssel abgeben.
  • [Unearthed Artifacts]: Die für die Quest benötigten Artefakte können jetzt wieder eingesammelt werden.
  • Spieler müssen für die in Uldum und dem Tal der Ewigen Blüten angebotenen Quests rund um das Töten von Rare Mobs jetzt nur noch 3 Feinde töten (war 4).
  • Das Töten von Rare Mobs gewährt nun mehr Fortschritt für Überfälle.

Interface:

  • Die Menüs für die Verwaltung von Gilden und Communitys sollten nicht mehr angezeigt werden, wenn Spieler sie absichtlich deaktiviert haben.

Visionen:

  • Spieler verlieren ihre geistige Gesundheit in geringen Visionen jetzt etwas schneller.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass für Gegenstände mit einem Itemlevel von 430 qualifizierte Spieler dieses Objekt nicht in Verstörenden Visionen erhalten haben. Spieler sollte diese Gegenstände bei ihrem nächsten Durchlauf erhalten, wenn sie die Anforderungen erfüllen.

In der letzten Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment wieder einmal die auf der nordamerikanischen Communityseite von World of Warcraft vorhandenen Patchnotes zu den bereits veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese praktische Übersicht dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Anpassungen erweitert, irgendwann im Verlauf der vergangenen 24 Stunden auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt wurden. Deshalb beinhaltet diese nützliche Übersicht ejtzt auch Einträge zu mehreren Fehlerbehebungen rund um die Inhalte aus Patch 8.3, notwendige Problemlösungen für die Freischaltung der Mechagnome und eine nützliche Änderung an den geringen Visionen. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Verbündete Völker:

  • Alle Spieler, die die Erfolge Rostbolzenwiderstand und Die mechagonische Bedrohung mit einem Helden der Horde erlangt haben, können nun wieder auf die Freischaltung der Mechagnome hinarbeiten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Prinz Erazmin am Ende der Questreihe für die Freischaltung der Mechagnome nicht auf Mechagon aufgetaucht ist.

Klassen:

  • Das Verbrennen von den mit Eiern infizierten Leichen in Uldum sollte Druiden nicht mehr länger aus ihrer Reisegestalt werfen.

Dungeons und Raids:

  • Mechagon: Junkyard und Workshop
    • Die beiden Abschnitte von Mechagon teilen sich für den heroischen Modus nicht mehr länger eine ID.

Gegenstände:

  • Die Gegenstände aus den verstörenden Visionen können nicht mehr länger gehandelt werden.

Quests:

  • Das Annehmen von Rettenswerte Welt sollte die Spieler jetzt wieder direkt in die mit Feinden gefüllten Hallen des Ursprungs teleportieren.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler die Einstiegsquestreihe für Patch 8.3 nicht starten konnten, wenn sie noch immer berechtigt für die Teilnahme an der Beerdigung von Varian Wrynn waren.
  • Wer eine geringe Vision betritt und vergessen hat die tägliche Quest anzunehmen, der sollte diese Aufgabe jetzt direkt in der Instanz erhalten.
  • Der Fortschritt für Rackern fürs Alpaka wird nicht mehr länger zwischen Gruppenmitgliedern geteilt.
  • Ungleichgewicht der Kräfte: Das Töten von Feinden in Uldum zählt nun als Fortschritt für diese Aufgabe.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von einem eigenen Eintrag in den auf der Communityseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes begleitet wurde. Dieser nützlichen Übersicht zufolge bestand dieses Update eigentlich nur aus unterschiedlichen Fehlerbehebungen, die viele mit Patch 8.3 in WoW eingebaute Probleme und Bugs aus der Welt schaffen sollten. In folgenden übersetzten Patchnotes könnt ihr euch die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes durchlesen.

Überfälle:

  • Das Interagieren mit den Leerenleitungen sollte nun für den Fortschritt der Überfälle zählen.

Kreaturen und NPCs:

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Gegenstände der 7. Legion und der Eidgebundenen sowohl Verderbnis als auch eine titanengeschmiedete Verbesserung erhalten konnten.
  • Übertragbarer E-Steam-Kern sollte den Spielern nun die korrekte Menge an Ruf bei den Mechagnomen von Mechagon gewähren.

PvP:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Spieler beim Betreten des dieswöchigen Brawls in der Tiefenwindschlucht nicht direkt die wöchentliche Quest Mal was anderes erhalten haben.

Quests:

  • Spieler, die gemeinsam mit Wrathion den Pechschwingenabstieg untersuchen möchten, sollten nun nicht mehr länger daran gehindert werden die Instanz zu betreten.
  • In der Questreihe zum Freischalten der Vulpera sollte es nun etwas einfacher sein die notwendige Menge an Fleisch von den Hochlandworgen zu sammeln.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die erste tägliche Quest für die geringen Visionen “A Dark, Glaring Reality” den Spielern anstatt der geplanten 2000 Manifestierte Visionen nur 1000 Manifestierte Visionen überlassen hat. Wer heute nur 1000 Einheiten dieser Währung erhalten hat, dem sollte morgen eine Quest mit 2000 Manifestierten Visionen angeboten werden.
  • Zahra Sandschleicher sollte nicht mehr länger verschwinden, wenn Spieler die Quest von ihr annehmen.
  • Das Abschließen von Tiefer in die Dunkelheit sollte nun für die gesamte Gruppe zählen.
  • Ungleichgewicht der Kräfte wird nun auch dann Fortschritt erhalten, wenn Spieler feindliche Spieler in Uldum oder dem Tal der Ewigen Blüten töten.

Spielwelt:

  • Das Verwenden des Schiffes zwischen Beutebucht und Gadgetzan sollte bei Spielern nun nicht mehr länger zu Abstürzen führen.

WoW Classic:

  • Die Geistheiler im Alteractal statten wiederbelebte Spieler nun mit dem Buff für ehrlose Ziele aus.

Quelle: JustBlizzard

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top