WoW World First Race: Pieces holt vor BDGG den World 3rd (7 Update)

WoW World First Race: Echo legt 5 Kills vor, EU zieht heute nach (1)

Updates:

Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Echo und Limit schnappt sich Echo den World First Kill. Dahinter reihen sich Pieces und BDGG ein. Das Tier ist genau so hart - wenn nicht sogar härter - als Schloss Nathria. Noch immer knabbern viele Top-Gilden am 6. Boss.

Update 22.7. 10:15 Uhr: Gestern holte sich Pieces nach mehreren sehr knappen Versuchen dann doch endlich den World 3rd, Glückwunsch. Etwa fünf Stunden später war BDGG ebenfalls siegreich und darf sich in diesem Tier die viertbeste Gilde der Welt nennen. Method, Aversion, Impact und FatSharkYes ringen noch um den 5. Platz. Dahinter befinden sich lediglich zwei Gilden mit 8/10 und vier Gilden mit 7/10. In die Top 20 der Welt rutscht man immer noch mit 6/10. Das Tier ist also ziemlich schwer wie man sieht.

Update 21.7. 11:20 Uhr: Limit hat sich dazu entschlossen zum Start ihrer ID einen Mythic-Reclear anzugehen und dann wieder direkt Sylvanas umzuhauen. Sie holen sich den World 2nd, Glückwunsch!

 

Mit BDGG, Method, Pieces, Aversion und Impact prügeln sich Stand jetzt fünf Gilden um einen prestigeträchtigen dritten Platz im World First Race.


Tag 7

Update 13:03 Uhr: Echo legt einen sauberen Versuch hin und besiegt Sylvanas als erste Gilde in der Welt im mythischen Modus.

Update 10:22 Uhr: Limit hatte unzählige knappe Versuche, gegen 3 Uhr Nachts lassen sie es aber dann doch sein - die Konzentration ist nach fast 18 Stunden raiden nicht mehr da. Jetzt warten sie auf ihren Reset, der wie gesagt um 17 Uhr unserer Zeit ist. Währenddessen hat Echo ihre Chance, es heute klar zu machen.

 

Update 20.7.9:45 Uhr: Es ist kurz vor 3 Uhr Nachts für Limit. 17 Stunden sind sie an Tag 7 bei Sylvanas. Sie wissen, dass sie den Boss noch in ihrer ID besiegen müssen, ansonsten könnte Echo heute alles klar machen. Die US-Server werden um 17 Uhr unserer Zeit resetet. Schafft es Echo allerdings heute auch nicht, ist Limit der Kill nach dem Reset sicher.


Tag 6

Update 16:10 Uhr: Auch wenn Echo fünf Prozent mehr Boss-HP runterklopfen muss, haben sie sich von dieser überraschenden Änderung nicht abhalten lassen und probieren mit neu optimierter Taktik Sylvanas in dieser ID zu besiegen. Doch Blizzard hat etwas dagegen. Nachdem Sylvanas erstmals auf unter 50 % gebracht wurde, hat das Koloss-Add aus Phase 2 nun einen Enrage, den es vorher nicht hatte. Das macht Echos Taktik in Phase 2 zunichte. Echo kommt sich durch diese Änderung - die nach 119 Trys kam - zu Recht veräppelt vor. Echos Raidleiter Scripe spricht von Manipulation.

Update 19.7. 11:00 Uhr: Auch Pieces mischt jetzt im Rennen um Sylvanas mit. Derzeit stehen fünf Gilden bei 9/10.


Tag 5

Update 18.7. 22:42 Uhr: Die Nerd-Screams waren schon im Voice-Chat zu hören, als Echo Sylvanas auf 50 % brachte. Der Raid wurde von ihrer letzten Attacke ausgelöscht. Handelte es sich nur um eine Verzögerung ihres Todes? Kommt die Animation für den Server-First-Erfolg verzögert? Nein, es kam ganz anders.

Sylvanas muss nicht wie angenommen auf 50 % gebracht werden, sondern scheinbar auf 45 %, wie bereits durch Datamaining von raider.io vermutet wurde. Damit ist Sylvanas in dieser ID und mit derzeitiger Ausrüstung wie man so schön sagt "mathematisch nicht schaffbar". Oder doch? Kurz nach diesem 49,6%-Versuch nahm Echo den Kontakt zu Blizzard-Mitarbeitern auf, um zu prüfen, ob es sich um einen Bug handelt.

Limit war zu diesem Zeitpunkt noch deutlich hinter Echo im Progress. Als sie von den - auch für sie überraschenden - Neuigkeiten erfuhren, organisierten sie direkt Split-Raids. Wie bereits von den Castern im Echo-Stream prophezeit, liegt der Vorteil jetzt wieder eher bei Limit. Denn diese können den früheren Reset nutzen, um Ausrüstung zu sammeln, Sylvanas einen Tag vor Echo angehen und womöglich so den World-First-Kill abstauben. Die Analysten von Echo und Limit prüfen gerade, wie viel Optimierung noch möglich ist, oder ob es wirklich mathematisch unmöglich ist.

Da jetzt auch andere Gilden Zeit haben den Rest der ID an Sylvanas zu üben, besteht aber noch die Chance auf eine Überraschung im World First Race.

Update 18.7., 21:00 Uhr
Ein wahnsinniger Pull von Echo! Sie schaffen Sylvanas auf 51,8% ihrer Lebenspunkte und stehen damit wohl kurz vor dem Sieg, denn der Kampf endet im normalen und heroischen Modus bei 50%.

Update vom 18. Juli 2021:  Wir wollen es nicht beschwören, aber womöglich wird das World First Race im Sanktum der Herrschaft noch innerhalb der ersten Mythic-ID entschieden. Der Samstag war ereignisreich! Echo schaffte es als erste Gilde am Abend des 17. Juli 2021 den mythischen Kel'Thuzad auf die Bretter zu drücken und zog zu Sylvanas weiter. Knapp eine Stunde später freuten sich die Spieler von Complexity Limit über den Sieg über den eiskalten Lich. Und - Überraschung - BDGG aka Big Dumb Golden Guardians und formerly know as Big Dumb Guild hat Kel'Thuzad vor etwa einer Stunde (08:00 Uhr unserer Zeit) gelegt und schiebt sich im WFR damit auf Platz 3. Auf Platz 4 liegt übrigens derzeit einsam Method, dahinter liegen mehr als zehn Gilden mit 5/10, unter anderem auch Aversion und Fat Shark Yes.


Tag 4

Update 18:15 Uhr
Das Rennen um den Sanktum-World First ist offiziell eröffnet, denn Complexity-Limit hat nach Echo gerade Kel'Thuzad besiegt!

Update 17.7. 17:30 Uhr
Echo hat den Lich besiegt! Mit diesem World First hat die europäische Gilde nun 9/10 Bossen down und die Banshee-Königin Sylvanas Windrunner erreicht.

Update vom 17. Juli 2021: Die Spieler von Complexity Limit haben wieder die Nase vorn und als erste (und um 08:30 Uhr bislang einzige) Gilde weltweit den Schicksalsschreiber Roh-Kalo besiegt, und zwar am 16. Juli kurz vor Mitternacht unserer Zeit. Vier Heiler und zwei Tanks kamen mit einem etwas größeren Fokus auf Fernkampf-DPS zum Einsatz, wahrscheinlich vornehmlich, damit weniger Charaktere vom Verzweiflung-Cast getroffen werden. Gratulation, Limit, die Tür ist offen!

Dicht auf den Fersen sind den Spielern der US-Gilde die europäischen Teams Echo und Method - ja, Method hat inzwischen aufgeholt. Und auch die Spieler von BDGG haben den Wächter der Ersten besiegt. Die drei Teams stehen nun vor Roh-Kalo. Dahinter sind noch acht Teams, auch die deutsche Gilde Version, mit dem Leidensschmied Dormazain beschäftigt, der sich auch für die anderen Gruppen bereits als harte Nuss herausgestellt hat.


Tag 3 im Mythic World First Race um Sanktum der Herrschaft zeigt erneut deutlich, dass es in diesem Rennen eigentlich nur zwei Gilden gibt, die um den ersten Platz kämpfen. Anstatt in die Split-Runs zu gehen, blieb Echo an Leidensschmied Raznal dran und schickte ihn vor Limit auf die Bretter. Stand jetzt sind Echo und Limit mit 7/10 gleichauf, 6 Gilden stehen bei 5/10 und zehn Gilden bei 4/10. Platz drei ist hart umkämpft. Die Deutsche Gilde Aversion hält gerade Platz 7 mit 5/10.

Limit nahm es augenscheinlich gelassen auf und zog weiter die Split-Runs durch. Doch spätestens nach dem recht schnellen Kill über den Wächter der Ersten sollte Limit ins Schwitzen gekommen sein. Nach dem Sieg über Raznal lag aber auch Wächter der Ersten für Limit schnell am Boden.

Seit langer Zeit liegt Echo mal wieder in einem World First Race vor Limit und hat an Tag 3 sogar einen Vorteil: Wenn sie an Schicksalsschreiber Roh-Kalo feststecken sollten und mehr Schaden benötigen, können sie sich im Gegensatz zu Limit diese ID immer noch über Split-Runs verbessern.

Wie steht es um Team Aster?
Team Aster ist der Herausforderer aus China, der sich aus den Top-Gilden Alpha, JTH und Skyline geformt hat. Sie konnten sich den World First Sylvanas Heroic Kill sichern. Derzeit stehen sie bei 4/10. Für Ner'zhul brauchten sie 104 Pulls. Bedenkt dabei, dass China einen Tag hinter der EU und zwei Tage hinter den US-Servern startet.

Update 16.7. 10:00 Uhr: Echo loggt sich gerade mit ihren Charakteren ein und scheint sich nicht direkt in den Raid zu begeben, sondern Torghast und andere Dinge abzuarbeiten. Limit träumt noch vom Roh-Kalo-Kill und wird wie gewohnt wohl gegen 17 Uhr loslegen.


Tag 2 im mythischen Modus des Sanktums der Herrschaft endete mit 5 Kills für Limit und Echo. Echo hat nach dem EU-Start schnell nachgezogen und steht jetzt ebenfalls vor Leidensschmied Raznal, der wie erwartet die erste große Hürde im Raid stellt. Wie ihr auf wowprogress oder raider.io checken könnt, stehen mittlerweile fünf Gilden bei Raznal (Stand 13 Uhr 15.7.), BDGG, Instant Dollars und Pieces stehen jedoch noch ganz am Anfang im Progress beim Stachel-Boss.

Update 23:35 Uhr: Echo besiegt den Wächter der Ersten und baut mit 7/10 Bossen den Vorsprung zu Limit (5/10) weiter aus.

Update 22:00 Uhr: Nach einem 5%-Versuch besiegt Echo den Leidensschmied Raznal und führt jetzt die Rangliste an.

Update 17:00 Uhr: Nach einem Tag Progress scheint Leidensschmied Raznal in Killrange. Echos bester Try ist Stand jetzt knapp 10 %, Limit beendete am Vortag den Progress bei circa 20 % und müsste demnächst mit ihrem Raidtag anfangen.

 

Update 13:00 Uhr: Echo ist mit Versuchen von unter 30 % auf einem guten Weg, hat jedoch erkannt, dass man für weiteren Fortschritt einfach noch mehr Ausrüstung benötigt. Für Splitter der Herrschaft geht es in die Normal-Split-Runs und dann wieder zu Raznal. Mal sehen wie Limit das sieht, wenn sie heute Nachmittag weiter an Leidensschmied Raznal progressen.

Update 10:10 Uhr: Auch Pieces darf sich ab jetzt mit dem Leidensschmied herumprügeln.

Update 15.7. 10:00 Uhr: Limit hat schon Fortschritt beim Leidensschmied gemacht und ihn nach mittlerweile 123 Versuchen auf 19,84% gebracht. Echo ist derzeit bei 38.46%.


Die Hälfte der Bosse im mythischen Modus von Sanktum der Herrschaft mussten sich Titelverteidiger Limit bereits geschlagen geben. Im World First Race von WoW führen sie den Progress deutlich mit zwei Boss Kills mehr als alle anderen Gilden an. Die EU-Gilden müssen jetzt beweisen, dass sie nachziehen können und haben das zumindest bei den ersten drei Bossen schnell getan.

Tag 1 im mythischen Modus des Sanktums der Herrschaft endete mit 5 Kills für Limit. Wie ihr auf wowprogress oder raider.io checken könnt, haben die meisten anderen US-Gilden lediglich drei Bosse auf die Bretter geschickt. Tarragrue, Auge des Kerkermeisters und die Neun stellten Limit vor keine Probleme. Die erste kleine Hürde waren die Überreste von Ner'zhul, mit denen sie etwa zwei Stunden beschäftigt waren.

Der erste Road Block war nicht wie erwartet Leidensschmied Raznal, sondern bereits Seelenfetzer Dormazain. An diesem Foltermeister hing Limit bis zum Raidende etwa neun Stunden lang (inklusive Pausen usw.). Im Folgenden könnt ihr euch den Raidtag von Limit noch einmal in voller Länge anschauen.

 

Update 14.7. 13:50 Uhr: EU-Gilden wie Aversion und Echo haben keinerlei Probleme mit den ersten drei Bossen. Echo hat mittlerweile sogar die Überreste von Ner'zhul besiegt und steht nun vor Seelenfetzer Dormazain. Jetzt wird man sehen, ob sie auch so lange wie Limit an diesem ersten kleinen Road Block sitzen werden.

U-Server-Reset ist erst heute. Dann können die EU-Gilden beweisen, ob sie auch die ersten vier Bosse so locker auf die Bretter schicken wie Limit und ob Echo und Co. vielleicht sogar schnell nachziehen und auch Seelenfetzer Dormazain besiegen. Die Streams der Teams und einzelnen Personen könnt ihr auf twitch.tv verfolgen.

In ihrem offiziellen Post für das Rennen um den Abschluss des Sanktums der Herrschaft bewirbt Blizzard sogar selbst das Rennen und die wichtigsten Kanäle, die ihr hier findet:

ORGANISATIONEN

Echo
Complexity Limit
Method
Pieces

Big Dumb Gaming

INDIVIDUELLE STREAMER

AutomaticJak(Lazarus Imperative)
Big Dumb Gaming's Twitch team
Compexity Limit's Twitch team
Dratnos (poptart corndog)
Echo's Twitch team
Kalamazi (Temerity)
Pieces (Twitch team)

Quelle: Buffed

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top