WoW: Die dystopische Wahrheit über das vergessene WoW-Geheimnis

Die dystopische Wahrheit über das vergessene WoW-Geheimnis (1)

WoW ist ein Werkzeug, und dieses Werkzeug wird von den Bösen genutzt. Oder den Guten. Wahrscheinlich kommt das auf den Blickpunkt an. Glaubt ihr nicht daran? Dann solltet ihr euch das neue Video von Alex von House Hexagon anschauen. Statt eines Murder Thrillers aus dem Steinkrallengebirge hat Alex diesmal eine dystopische Gesellschaft, die ihre Augen davor verschließt, was in auch WoW geschieht.

Erinnert ihr euch an das gruseligste Easter Egg aus WoW Classic aller Zeiten, das wir euch vor ein paar Wochen nähergebracht haben? Gemacht wurde das Video von Alex von House Hexagon und solltet ihr es nicht kennen, dann solltet ihr es euch unbedingt noch anschauen - und auch nicht an dieser Stelle weiterlesen. Denn sonst nehmt ihr euch vielleicht einen großen Twist des Videos weg. Also husch, husch, liebe Freunde, schaut euch das Classic-Easter-Egg an!

Und hier noch einmal ausdrücklich: Spoiler-Warnung!

Das Steinkrallengebirge - so idyllisch

Das Steinkrallengebirge - so idyllisch

Murder-Mystery lockt tausende Zuschauer an

Mit seinem neuen Video macht Alex von House Hexagon eine kleine Reise in die Vergangenheit. Denn wie wir schon beim Steinkrallengebirge-Video gesagt haben, ist das Creepypasta-Video über den SoCal Lady Killer bereits einige Monate alt, aber erst dank Asmongold und seine Reaktion darauf so richtig durch die Decke gegangen. Laut Alex hat sich seine Zuschauerschaft in den vergangenen Wochen verdoppelt - und natürlich wünschen sich die Fans nach dem überzeugenden und packenden Lady-Killer-Video mehr Creepypasta.

Aber, so Alex in seinem neuen Video vom 2. Mai 2022, welchen Sinn erfüllen Creepypasta-Storys, wenn ihr schon vorm Abspielen wisst, dass die Geschichte nicht wahr ist? Und klar, das SoCal Lady Killer funktioniert nur deswegen so gut, weil euch vorher nicht klar war, dass dieses Easter Egg nicht wirklich in WoW existiert. Deswegen hat Alex sich zwar für ein neues Video mit WoW-Thematik entschieden, aber diesmal handelt es sich nicht um Creepypasta. Oder in seinen eigenen Worten: "Diesmal gibt es keinen Murder Thriller, sondern eine dystopische Gesellschaft, die die Augen verschließt."

Das vergessene Geheimnis von WoW

Das vergessene Geheimnis von WoW hat weniger mit dem Spiel an sich zu tun, sondern mehr damit, was US-amerikanische Geheimdienste und ihre Partner in den Jahren 2007 und 2008 für eine Gefahr in World of Warcraft (jetzt kaufen ) und anderen Online-Spielen gesehen haben - und wie sie sich solche Spiele zunutze machen (wollten?!), um Terrorismus, Waffenhandel und weitere derartige Vorgänge zu unterbinden. Alex geht mit euch im Detail ein früher als Top Secret eingestuftes Dokument der NSA durch, das im Rahmen der Snowden-Enthüllungen rund um US- und andere Geheimdienste öffentlich gemacht wurde, aber dann auch schnell in Vergessenheit geriet.

Die Quintessenz ist: Geheimdienste hatten die Idee - und diese haben sie womöglich auch umgesetzt - Online-Spiele und Welten, die wir eigentlich für unseren Eskapismus wählen, um Missetäter zu finden, Propaganda zu streuen sowie Gefahren für die nationale Sicherheit auszumachen. Alex weist darauf hin: Das geleakte Dokument ist inzwischen 14 oder 15 Jahre alt. Niemand, auch nicht er, kann mit Bestimmtheit sagen, ob die im Dokument angesprochenen Pläne umgesetzt oder mit der Zeit weiterentwickelt wurden. Dennoch wird das Video von Alex wahrscheinlich dem einen oder anderen zu denken zu geben.

Quelle: Buffed

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top