Shadowlands: Ingenieure dürfen nun doch wieder andere Spieler wiederbeleben (Update)

Shadowlands: Ingenieure dürfen keine Spieler mehr wiederbeleben

Update: Da die Veröffentlichung von Shadowlands bereits in greifbare Nähe gerückt ist und die Arbeiten an den Berufen des Spiels eigentlich abgeschlossen waren, gingen in den vergangenen Wochen viele Spieler aufgrund von fehlenden Gegenständen davon aus, dass die Ingenieure des Spiels ihre Fähigkeit zum Wiederbeleben von anderen Spielern mit dieser Erweiterung verlieren werden. Diese Theorie wurde mit dem in dieser Woche für die Beta von Shadowlands veröffentlichten Build zerschlagen, weil dieses Update für die Testphase unter anderem eine auf Shadowlands basierende neue Variante des für diese Wiederbelebung benötigten Gegenstands mit sich brachte. Dabei handelt es sich um den Disposable Spectrophasic Reanimator, der sich ab einem wert von 85 in der Ingenieurskunst der Schattenlande von Spielern mit diesem Beruf produzieren lässt.

Der Effekt von Disposable Spectrophasic Reanimator hat sich dabei dann allerdings nicht wirklich verändert. Die Spieler können dieses Objekt entweder im Kampf oder außerhalb des Kampfes verwenden und mit etwas Glück eine verstorbene Person mit 60% Leben und 20% Mana wiederbeleben. Wer Pech hat, der erleidet eine Fehlfunktion und die geplante Wiederbelebung wird durch etwas Schaden für den Spieler ersetzt. Interessanterweise sorgt ein Bug in der Beta aktuell dafür, dass dieser Schaden mit Vielseitigkeit skaliert und die Ingenieure direkt tötet.


Originalartikel: Einer der Vorteile der von den Helden von Azeroth erlernbaren Ingenieurskunst lief bisher darauf hinaus, dass dieser Beruf die Spieler den Instabilen temporalen Zeitverschieber bauen lässt, der das Wiederbeleben von anderen Personen im Kampf ermöglicht. Auch wenn dieses Werkzeug gelegentlich nicht funktioniert und dem Anwender etwas Schaden zufügt, so kann diese Option in suboptimal zusammengestellten Gruppen oder nach einem Wipe aber einen eindeutigen Vorteil für den Schlachtzug darstellen. Schließlich ist es immer angenehm, wenn eine normalerweise ohne Wiederbelebungen auskommende Klasse nach einem Wipe einen der Heiler wiederbeleben kann oder der Bosskampf durch die überraschende Wiederbelebung eines Heilers nicht vorzeitig enden muss.

Leider sieht es aktuell ganz danach aus, als würden die Entwickler von World of Warcraft diese Option mit der kommenden Erweiterung Shadowlands aus der Ingenieurskunst entfernen. Der Instabile temporale Zeitverschieber erhält nämlich mit diesem Addon eine neue Einschränkung, die die Verwendung von Spielern über Stufe 50 verhindert. Zusätzlich dazu beinhaltet die Ingenieurskunst von Shadowlands bisher auch noch keine auf Stufe 60 ausgelegte neue Version dieses Gegenstands, weshalb Ingenieuren über Stufe 50 keine Möglichkeit mehr zum Wiederbeleben von anderen Charakteren zur Verfügung steht. Auch wenn solch ein Objekt theoretisch noch zu diesem Beruf hinzugefügt werden könnte, so ist das Ganze im Moment aber enorm unwahrscheinlich. Der Pre-Patch zu Shadowlands wird irgendwann in den nächsten Wochen erscheinen und die Berufe des Spiels sind schon zum Großteil fertiggestellt.

Wer in Shadowlands also eine im Kampf einsetzbare Wiederbelebung verwenden möchte, der sollte auf jeden Fall den einen oder anderen Todesritter, Hexenmeister oder Druiden in seinen Schlachtzug einladen.


Quelle: JustBlizzard

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top