waechter.cwsurf.de Webutation

CSS ist valide!

Valid XHTML 1.0 Transitional

Hotfix f√ľr Patch 8.0.1 (10.10.2017)

Quelle: MMOZone, JustBlizzard, eu.battle.net

WoW: Ein erster Hotfix f√ľr Patch 7.0.3

Die Hotfixes vom 10.10.2017: In der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der nahen Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese nützliche Übersicht dadurch dann erneut um einige Einträge zu Veränderungen erweitert, die in den letzten Tagen auf die Liveserver aufgespielt wurden. Aus diesem Grund listen diese Patchnotes jetzt unter anderem mehrere Anpassungen an den Bossen in Uldir, einige weitere Fehlerbehebungen und die Veränderung an den Azeritgegenständen von Abgesandtenquests auf. Genauere Details zu den Auswirkungen dieser Veränderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der offiziellen englischen Patchnotes.

Raids und Dungeons:

Uldir:

  • Fauliger Verschlinger
    • Mythic: Es kann jetzt nur noch maximal eine Mutierte Masse gleichzeitig in den zentralen Kammern spawnen.
  • G’huun
    • Mythic: Die Energiematrix verhindert jetzt nicht mehr länger, dass die Spieler ihre Fähigkeiten einsetzen können.
    • LFR-Tool: Finsterer Handel unterzieht betroffene Spieler jetzt nicht mehr länger einer Gedankenkontrolle.

Quests:

  • Gerechtigkeit für die Gefallenen: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass ein zu früher Einsatz der Gleve den Spielern gelegentlich keinen Fortschritt für diese Quest gewährt hat.

Weltquests:

  • Die Azeritgegenstände aus den Abgesandtenquests können nun bis zu einem Itemlevel von 370 skalieren.

Charaktere und NPCs:

PvP:

Todesritter:


Gestern Abend haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler wieder einmal die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der nahen Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese Übersicht dadurch dann erneut um mehrere Einträge zu Änderungen dieser Art erweitert, die irgendwann im Verlauf der vergangenen Tage auf die Liveserver von WoW aufgespielt wurden. Laut dieses Patchnotes handelte es sich bei diesem neuesten Hotfix allerdings nur um ein sehr kleines Update, welches aus gerade einmal drei unterschiedlichen Änderungen bestand. Während die erste Anpassung ein Problem mit einer Azeritkraft korrigiert, so haben die anderen beiden Änderungen jeweils die Stärke des von Schurken im PvP verursachten Flächenschadens reduziert. Genauere Details zu den Auswirkungen dieser Veränderungen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der offiziellen englischen Patchnotes.

Gegenstände:

PvP:

Schurke:


In der Nacht von gestern auf heute haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder offizielle englische Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels erhalten hat. Laut dieser Übersicht beinhaltete dieses Update im Grunde nur eine Reihe von Fehlerbehebungen, die Probleme mit verschiedenen Spielinhalten von World of Warcraft aus der Welt schaffen sollten. Welche Bugs und Probleme mit diesem Hotfix ganz genau behoben wurden, erfahrt ihr bei Interesse durch die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich der Erfolg Es ist fast zu einfach…nicht abschließen ließ.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler Fortschritt für den Erfolg Expeditionsexperte in heroischen Expeditionen erhalten haben.

Klassen:

Paladin:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Richturteil von Heilig-Paladinen gelegentlich von anderen Paladinen verbraucht wurde.

 

Krieger:

  • Furor
    • Todeswunsch kann jetzt nicht mehr länger abgebrochen werden.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür gesorgt hat, dass Dunkelmondkartenset: Tiefen von Fähigkeiten ausgelöst wurde, die keinen Schaden verursacht haben.
  • Herz von Azeroth
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Effekt Verborgenes Ersticken verloren ging, wenn der Schurke sein Erdrosseln gegen ein anderes Ziel eingesetzt hat.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Ruhige Hand nicht von mehreren Treffsicherheits-Jägern gleichzeitig auf ein Ziel aufgetragen werden konnte.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Vergeltungsfuror nicht korrekt durch Heilungen an befreundeten Zielen ausgelöst werden konnte.

PvP:

Quests:

Interface:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die wöchentlichen Ruf zu den Waffen Quests die 50 Eroberungspunkte nicht als Belohnung für diese Aufgabe angezeigt haben.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft noch einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Update auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Den Angaben in dieser Übersicht zufolge beinhaltete dieser Hotfix unter anderem mehrere notwendige Fehlerbehebungen, die am letzten Wochenende angekündigten Spielbalanceänderungen und mehrere Anpassungen für das PvP. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

  • Unheilig
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 4% erhöht (inklusive Begleiter).

 

Druide:

  • Wildheit
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 4% erhöht.

 

Magier:

  • Feuer
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% erhöht.

 

Priester:

 

Schamane:

  • Elementar
  • Verstärkung
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% erhöht.
  • Wiederherstellung
    • Die gesamte erzeugte Heilung wurde um 4% erhöht.
    • Die Heilung von Heilende Woge wurde um 6% erhöht und die Manakosten wurden leicht reduziert.

 

Hexenmeister:

 

Krieger:

Gegenstände:

Herz von Azeroth:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Effekt von Archiv der Titanen nur dann weitere Stapel erzeugte, wenn der Spieler einen Gegner aktiv angegriffen hat.

PvP:

  • Die von Zerschlagung erzeugte Betäubung kann nun durch Medaillon des Gladiators und Eisblock entfernt werden.
  • Alteractal:
    • Die Kreaturen im Alteractal besitzen im Kampf gegen Stufe 120 Helden jetzt mehr Gesundheit und die verursachen mehr Schaden.
  • Insel der Eroberung:
    • Verwüster verursachen jetzt weniger Schaden an Spielern und Kanonen.
    • Belagerungsmaschinen verursachen jetzt weniger Schaden an Spielern.

Quests:


In der Nacht von gestern auf heute spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die Liveserver von World of Warcraft auf, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieses neue Update unter anderem eine Reihe von unterschiedlichen Fehlerbehebungen, die bereits in einem anderen Artikel vorgestellten Anpassungen an der Alchemie und kleinere Veränderungen an den epischen Schlachtfeldern des Spiels. Weitere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes finden daran interessierte Personen in der folgenden Übersetzung der wie üblich erst einmal nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Klassen:

Mönch:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Aufziehender Nebel gelegentlich Ziele ohne die HoTs des Mönchs heilte.

Inselexpeditionen:

Gegenstände:

Herz von Azeroth:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Boshafte Erscheinungen gelegentlich zu wenig Schaden verursachte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der den verursachten Schaden von Letzte Überraschung um 12% reduzierte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Neuerschaffungsfeld den Spielern gelegentlich nicht die korrekte Menge an sekundären Werten gewährt hat.

Berufe:

Alchemie:

Zeitwanderungen:

  • Die Endzeit
    • Die Gesundheit von Murazond und den Ghoulen von Sylvanas wurde stark reduziert.
  • Der Steinerne Kern
    • Der Gravitationsbrunnen von Hohepriesterin Azil verursacht nicht mehr länger extrem hohen Schaden.

Kriegsfront:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Event mit der verlorenen Karawane nicht für die Allianz-Version der Schlacht von Stromgarde spawnen konnte.
  • Warfront Resourcer wurde überarbeitet und erlaubt den Spielern nun den Kampf direkt mit 80 Eisen und 20 Holz zu starten.

Weltquests:

Schlachtfelder:

Alteractal:

  • Die feindlichen NPCs sollten jetzt besser mit den Spielern skalieren und eine dauerhafte Herausforderung darstellen.

 

Insel der Eroberung:

  • Der von Belagerungsmaschinen und Verwüstern an Spielern und Kanonen verursachte Schaden wurde reduziert.

In der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, der zur Freude der Spielerschaft auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Den Angaben in dieser Übersicht zufolge brachte dieses recht kleine Update nur einen Nerf für Uldir im LFR-Tool, zwei Fehlerbehebungen für das Kronsteiganwesen, zwei Anpassungen im PvP, eine Lösung für eine nicht korrekt funktionierende Weltquest und eine dringend notwendig gewesene AFK-Erkennung für Kriegsfronten mit sich. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

Uldir:

 

Das Kronsteiganwesen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Herzbanntriade den Zauber Iris beanspruchen nicht wirken konnte, wenn sich die Iris außerhalb des Sichtfeldes der Mobs befand.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Betäubung der Dornen von Seelengebundener Goliath selbst nach der Zerstörung der Dornen weiterhin anhielt und nicht korrekt entfernt wurde.

PvP:

Jäger:

  • Überleben
    • Klebriger Teer sollte die Nahkampfangriffsgeschwindigkeit und den verursachten Schaden mit automatischen Angriffen nun um den korrekten Wert reduzieren.

 

Krieger:

  • Furor
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Todeswunsch fälschlicherweise nur den eingehenden Schaden von physischen Fähigkeiten erhöhte.

Kriegsfronten:

  • Spieler, die AFK gehen, werden nun automatisch aus der Kriegsfront entfernt.

Weltquests:

  • [Saving Xibala]: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der für den Abschluss dieser Aufgabe benötigte Greif plötzlich verschwunden ist.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment noch einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und zum gleichen Zeitpunkt dann auch netterweise wieder englische Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Updates auf ihrer Communityseite freigeschaltet. Laut dieser Übersicht handelte es sich bei diesem Hotfix allerdings nur um ein sehr klein gehaltenes Update, welches gerade einmal aus zwei Problemlösungen für bestimmte Gegenstände, einem kleinen Nerf für Dämonenjäger im PvP und mehrere Fehlerbehebungen für die diese Woche gestarteten Zeitwanderungen besteht. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Gegenstände:

  • Es wurden einige Fehler mit der Skalierung und dem Tuning der Schmuckstücke von Coren Düsterbräu behoben.
  •  Herz von Azeroth
    • Die Lasermatrix sollte nun wie vorgesehen Ziele treffen, die sich innerhalb der normalen Reichweite eines typischen Fernkämpfers befinden.

PvP:

Dämonenjäger:

  • Verwüstung
    • Durstige Klingen: Der durch diese Fähigkeit gewährte zusätzliche Schaden für Chaosstoß unterliegt im PvP jetzt einem Effekt, der jeden zusätzlichen Stapel dieses Effekts etwas schwächer macht.

Zeitwanderungen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass kriegsgeschmiedete Beute aus den Zeitwanderungen nicht das korrekte Itemlevel besaß.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass in den Zeitwanderungen kein Azerit für Spieler mit dem  Herz von Azeroth gedroppt ist.
  • Die Endzeit: Die Ausrüstung der Spieler wurde verbessert. Zusätzlich dazu wurden sowohl die Gesundheit als auch der Schaden der Mobs in dieser Instanz stark reduziert.
  • Auf Level 120 skalieren die Gegenstände von Händlern der Zeitwanderungen nun auf eine Gegenstandsstufe von 320.
  • Erzmagier Timear sollte den Spielern jetzt keine Zeitwanderungsquests aus Legion mehr anbieten. Die entsprechenden Quests aus BfA gibt es entweder in Boralus oder Dazar’alor.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt, dessen genaue Auswirkungen selbstverständlich auch dieses Mal wieder in offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs festgehalten wurden. Laut dieser Übersicht beinhaltete dieses Update unter anderem eine äußerst nützliche Anpassung an Ankerkraut, eine Reihe von Spielbalanceänderungen für das PvE und das PvP, mehrere Fehlerbehebungen und eine Vielzahl von Anpassungen an Azeritkräfte. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

  • Der Fortschritt bei vielen Erfolgen für die Inselexpeditionen sollte nun accountweit zählen und die Leistungen von allen Charakteren auf einem Account gleichzeitig anrechnen.

Charaktere:

  • Spieler können nun  Käpt’n Kräcker anflüstern, wodurch dieses Hautier sich auf ihre Schulter setzt.

Klassen:

Druide:

 

Magier:

  • Arkan
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 3% erhöht.

 

Schamane:

  • Das Totem des Erdstoßes sollte durch die Angriffe von Spielern jetzt nicht mehr eine ungeplante Menge an zusätzlichem Schaden erleiden.

 

Hexenmeister:

 

Krieger:

  • Furor
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 6% erhöht.

Gegenstände:

Herz von Azeroth

PvP:

  • Gegenstände:
  • Todesritter:
  • Druide:
  • Jäger:
    • Tierherrschaft
      • Der von Begleitern verursachte Schaden wurde im PvP um 18% reduziert.
    • Überleben
      • Die Effektivität von  Latentes Gift wurde im PvP um 30% reduziert.
  • Mönch:
    • Nebelwirker
      • Die Manaregeneration wurde im Kampf gegen andere Spieler bald nur noch um 20% reduziert (war 30%).
  • Paladin:
    • Heilig
      • Die Manaregeneration wurde im Kampf gegen andere Spieler bald nur noch um 20% reduziert (war 30%).
  • Priester:
    • Disziplin
      • Die Manaregeneration wurde im Kampf gegen andere Spieler bald nur noch um 20% reduziert (war 30%).
      • Fokussierter Wille verringert den erlittenen Schaden pro Stapel jetzt nur noch um 10% (war 20% pro Stapel).
  • Schamane:
  • Krieger:
    • Waffen

Berufe:

Kräuterkunde:

  • Spieler erhalten auf Rang 2 und Rang 3 nun mehr Einheiten von Ankerkraut.

Quests:

Weltquests:

  • Segel setzen: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Ziele dieser Quest nicht korrekt angezeigt wurden.

In der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, der praktischerweise erneut von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieses Mal wieder etwas kleiner gehaltene Update unter anderem einen erneuten Nerf an dem Endboss in Tol Dagor, eine brandneue Weltquests für die Inselexpeditionen und mehrere Fehlerbehebungen für unterschiedliche Spielinhalte. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

Tol Dagor:

Inselexpeditionen:

  • Es wurde eine neue Weltquest hinzugefügt, die von den Spielern das Abschließen einer Inselexpedition erfordert.
  • Einige Erfolge aus den Inselexpeditionen sind jetzt accountweit.
  • Es wurden einige Fehler behoben, die verhinderten, dass Spieler der korrekte Fortschritt für ihr wöchentliches Ziel angerechnet wurde.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich die im Sturmsangtal vorhandenen Trüffel nicht wie beabsichtigt verhalten haben.
  • Herz von Azeroth:

PvP:

  • Mal was anderes: Diese Quests kann nun durch die Teilnahem an der Shado-Pan-Kraftprobe abgeschlossen werden.
  • Mal was anderes: Diese Quests gewährt den Spielern nun ein episches Ausrüstungsteil mit einem Itemlevel von 340.
  • Mal was anderes: Spieler, die diese Quest in dieser Woche bereits abgeschlossen hatten, können sie nun ein zweites Mal beenden.

Weltquests:

  • Ungezieferproblem: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass diese Weltquest nicht für die Abgesandtenquest zählte.
  • Überfällig: Die Anzahl der vorhandenen Texte wurde erhöht.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft wieder einmal auf der offiziellen Internetseite dieses beliebten MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese übersichtliche Liste dadurch dann erneut um mehrere neue Einträge zu Änderungen erweitert, die scheinbar innerhalb der letzten 24 Stunden auf die Liveserver aufgespielt wurden. Dieser informativen Übersicht zufolge handelte es sich bei den in diesem Update enthaltenen Anpassungen unter anderem um mehrere Fehlerbehebungen, einen weiteren Nerf an dem mythischen Fauligen Verschlinger in Uldir und eine Erhöhung der durch normale Inselexpeditionen gewährten Erfahrungspunkte. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden Patchnotes.

Klassen:

Druide:

 

Priester:

  • Heilig
    • Schutzgeist kann jetzt nicht mehr länger mehr als 200% der maximalen Gesundheit des Priesters heilen.

Dungeons und Raids:

Das Scharlachrote Kloster:

 

Der Tiefenpfuhl:

 

Uldir:

Inselexpeditionen:

  • Der Abschluss einer normalen Inselexpedition gewährt Spielern nun mehr Erfahrungspunkte.

PvP:

  • Der erste tägliche Sieg in der PvP-Rauferei sollte den Spielern nun immer 40 Eroberung gewähren.
  • Das saisonale PvP Mount zeigt nun direkt an, dass Spieler einen bestimmten Erfolg für dieses Reittier benötigen.
  • Druide
    • Wildheit
      • Der Effekt von Irdener Griff betrifft jetzt nur noch die Trefferchance von Nahkampfangriffen.

In der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von umfangreichen Patchnotes auf der nordamerikanischen Internetseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieses Update neben den üblichen Fehlerbehebungen auch noch einen Nerf für den Endboss im Schrein des Sturms, eine kleine Änderung an G’huun, eine Schwächung der Vantusrunen und mehrere mit den Wartungsarbeiten dieser Woche in Kraft tretende Spielbalanceänderungen für Azeritkräfte. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Klassen:

Druide:

  • Die Einnahme von Himmelslauftrank und Trank der Leichtfüßigkeit sollte jetzt nicht mehr länger das Gestaltwandeln unterbrechen und das Gestaltwandeln während der Nutzung dieser Tränke sollte jetzt nicht mehr länger die Effekte der Tränke entfernen.

 

 

Paladin:

Dungeons und Raids:

Der Schrein des Sturms:

 

Uldir:

Gegenstände:

  •  Frenetisches Korpuskel sollte sich jetzt öfter aktivieren.
  •  Herz von Azeroth
  • Die folgenden Änderungen sollten mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche aktiv werden:
    • Arkanhagel (Treffsicherheit): Die Dauer dieses Effekts wurde auf 10 Sekunden erhöht (vorher 3) und der Schaden wurde um 45% reduziert.
    • Archiv der Titanen: Der Bonus auf den primären Wert wurde um 20% erhöht.
    • Blutnebel (Wildheit): Der verursachte Schaden wurde um 125% erhöht.
    • Hirnsturm (Arkan): Die Dauer wurde um 100% erhöht und der Intelligenzbonus wurde um 75% reduziert.
    • Dämonischer Meteor (Dämonologie): Der verursachte Schaden wurde um 200% erhöht.
    • Fressrausch (Tierherrschaft): Der verursachte Schaden wurde um 400% erhöht.
    • Flammende Gedanken (Feuer): Der Intelligenzbonus wurde um 30% erhöht.
    • Brennpunkt (Zerstörung): Die Dauer wurde um 25% erhöht und der Tempobonus wurde um 25% erhöht.
    • Eisiger Sturm (Frost DK): Der verursachte Schaden wurde um 100% erhöht. 
    • Eiserne Fäuste (Windläufer): Die benötigte Menge an Ziele wurde von 4 auf 3 reduziert.
    • Lasermatrix: Der verursachte Schaden wurde um 30% reduziert.
    • Naturgegebene Harmonie (Elementar, Verstärkung): Der Bonus auf den sekundären Wert wurde um 40% erhöht.
    • Neuerschaffungsfeld: Der Fortschritt dieses Effekts wird jetzt auch dann gezählt, wenn der Spieler das Ableben des Bosses selbst nicht überlegt hat.
    • Verborgenes Ersticken (Meucheln): Der gewährte Schadensbonus wurde um 40% reduziert.
    • Kochende Wut (Furor): Der verursachte Schaden wurde um 35% erhöht. 
    • Plötzlicher Ausbruch (Gebrechen): Der gewährte Schadensbonus wurde um 30% reduziert.
    • Schneller Rundumtritt (Windläufer): Der gewährte Schadensbonus wurde um 55% reduziert. 
    • Donnernder Einschlag: Der gewährte Schadensbonus wurde um 35% reduziert.

PvP:

  • Die Arena im Hakenkap steht den Spielern jetzt erneut zur Verfügung.
  • Die epischen Schlachtfelder belohnen die Spieler jetzt für jeden ersten täglichen Sieg mit zusätzlicher Eroberung (war nur wöchentlich).
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der für das Spielen als Söldner der feindlichen Fraktion gewährte Einberufungsbonus die aus bestimmten Quellen erhaltene Ehre nicht korrekte erhöhte.
  • Die durch  Mchimbas Ritualbandagen gewährte Absorption wurde im PvP um 55% reduziert.
  • Die durch  Xalzaix’ verschleiertes Auge gewährte Absorption wurde im PvP um 70% reduziert.

Berufe:

  • Die finalen Bosse in den heroischen Dungeons aus BfA können mit etwas Glück nun einen  Hydrokern droppen.
  • Inschriftenkunde:
    • (Aktiv nach den wöchentlichen Wartungsarbeiten) Die Stärke der Vantusrunen aus BfA wurde reduziert und sollte sich nun auf dem bereits aus Legion bekannten Wert befinden.

Quests:


In der Nacht von gestern auf heute haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment mal wieder einen neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch in diesem Fall von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix seit langer Zeit mal wieder um ein sehr klein gehaltenen Update, welches eigentlich nur aus einigen Fehlerbehebungen für das PvP und der bereits in dem AMA mit Ion Hazzikostas erwähnten Erhöhung der Droprate von speziellen Belohnungen in Inselexpeditionen bestand. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden Patchnotes.

Inselexpeditionen:

  • Die Droprate der verschiedenen zusätzlichen Belohnungen (Haustiere, Reittiere, Questitems etc.) wurde drastisch erhöht.

PvP:

  • Ab der nächsten Woche können die Spieler ihre wöchentliche Truhe aus dem PvP bereits dann öffnen, wenn sie nur 500 Eroberungspunkte innerhalb der vergangenen Woche gesammelt haben. Das Abgeben der mit den 500 Eroberungspunkten verbundenen Quest ist nicht mehr länger notwendig für das Freischalten der Truhe.
  • Die durch das Sammeln der wöchentlichen Eroberungspunkte freigeschalteten Belohnungen sollten innerhalb von PvP Instanzen nun das korrekte Itemlevel anzeigen.
  • Alle Versionen von Trophäe des Kriegsfürsten und Kampfgeborenes Siegel sollten nun wie geplant funktionieren und sie können jetzt auf alle Gegenstände des gefürchteten Gladiators mit dem entsprechenden Itemlevel angewandt werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler im PvP manchmal Gegenstände mit einem zu niedrigen Itemlevel von ihrem Bonuswurf erhalten haben.
  • Schamane:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Schamanen ihren Heldentum/Kampfrausch nicht einsetzen konnten, wenn sie als Mitglied der feindlichen Fraktion auf einem Schlachtfeld spielten.

In der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment eine weitere Aktualisierung der auf der offiziellen nordamerikanischen Internetseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der nahen Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes durchgeführt und diese informative Liste dadurch dann erneut um eine Reihe von Einträgen zu Änderungen erweitert, die irgendwann im Verlauf der letzten Tage auf die Liveserver aufgespielt wurden. Laut dieser Übersicht handelte es sich dabei dann unter anderem um eine Fehlerbehebung für den Priester, mehrere Problemlösungen für nicht korrekt funktionierende Weltquests und einen Nerf an der mythischen Version des Fauligen Verschlingers in Uldir. In der folgenden Übersetzung der Patchnotes findet ihr weitere Informationen zu diesem Hotfix.

Klassen:

Priester:

  • Die Abklingzeit von Leuchtende Barriere sollte sich nach einem Encounter nun immer korrekt zurücksetzen.

Dungeons und Raids:

Uldir:

PvP:

  • Spieler in der nordamerikanischen Spielregion, die aufgrund eines Fehlers mit dem Spiel am ersten Tag der ersten Saison von Battle for Azeroth die Erfolge für diese Saison erhalten haben, können nach dem erneuten Erringen des entsprechenden Erfolgs jetzt wieder das Elite-Transmogset freischalten.

Weltquests:

  • Potenzial unterbinden: Einen Giftpfeil auf einen Ankylodon abzuschießen sollte nun für den Fortschritt dieser Aufgabe zählen.
  • Scharfrichter Schwartz: Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass diese Aufgabe nicht abgeschlossen werden konnte.
  • [Put Away Your Toys]: Spieler sollten jetzt immer mit dem Schredderprototyp MK-03 interagieren können.
  • Saubäre Arbeit: Die Anzahl der Bären in dem Questgebiet wurde erhöht.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses Titels aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder umfangreiche englische Patchnotes zu den genauen Auswirkungen dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Dieser Übersicht zufolge brachte dieser Hotfix unter anderem eine Reihe von notwendigen Fehlerbehebungen, kleinere Balanceänderungen für das PvP und einige Anpassungen an den Bossen von Uldir mit sich. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen
    • Der von Todesblitz verursachte Schaden kann jetzt nur noch bis zu der maximalen normalen Laufzeit der DoTs des Hexenmeisters zählen.

Kreaturen und NPCs:

  • Schriftrollengelehrte Nola kann jetzt nicht mehr länger getötet werden.

Dungeons und Raids:

Uldir:

  • MUTTER
  • Mythrax
  • Vectis
    • Der periodische Schaden von Omegavektor sollte auf der normalen Schwierigkeit und dem heroischen Modus nun immer mit der Raidgröße skalieren.

Gegenstände:

PvP:

  • Die Arena im Hakenkap wurde vorübergehend deaktiviert. Die Entwickler haben einen Fehler entdeckt, der dafür sorgt, dass einige Spieler viel zu lange Ladezeiten in dieser Arena haben.
  • Die Abklingzeiten von Fähigkeiten, die Charaktere einmalig vor dem Ableben bewahren, wird beim Betreten der Arena nun zurückgesetzt.
  • Spieler mit dem Erfolg “Duellant: Saison 1 von Battle for Azeroth” sollten jetzt auch die Waffenillusion Schreckenslohe besitzen.
  • Durch  Foliant der Verwandlung: Terrorhorn verwandelte Spieler werden jetzt nicht mehr länger als riesige Baby Dinosaurier dargestellt.
  • Todesritter:
    • Blut
      • Der optische Effekt von Todeskette hält jetzt nicht mehr länger als der eigentliche Effekt an.
      • Die Todeskette sollte nun Schaden an anderen Zielen in der Kette verursachen, wenn der Knochensturm Schaden verursacht.
  • Jäger:
    • Tierherrschaft
      • Der Stachelpfeil wird nun durch Effekte entfernt, die Blutungen von Zielen entfernen.
  • Krieger:
    • Ein durch Todesurteil modifiziertes Hinrichten kann jetzt nicht mehr länger außerhalb der Nahkampfreichweite eingesetzt werden.
    • Todesurteil wird den Krieger jetzt nur noch zum Ziel stürmen lassen, wenn es unter 20% (35% mit Massaker) besitzt.

Berufe:

Alchemie:

Quests:

Weltquests:


In der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, der selbstverständlich auch in diesem Fall wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht brachte dieses etwas kleiner ausfallende Update neben den üblichen Fehlerbehebungen auch noch mehrere Spielbalanceänderungen an bestimmten Schmuckstücken und eine Vorrausetzung für das Einreihen in die Warteschlange der Kriegsfront mit sich. In der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes findet ihr weitere Informationen zu den Auswirkungen des neuesten Hotfixes für World of Warcraft.

Klassen:

Jäger:

  • Die Abklingzeit von Urtümliche Wut ( Begleiter kommandieren) sollte sich nach einem Encounter jetzt korrekt zurücksetzen.

Gegenstände:

PvP:

Quests:

  • Goldfelds Krieg: Die Greifenden Dornen sollten nun wieder verschwinden, wenn ihrer Beschwörer getötet wurden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die täglichen Quests für die Aufzucht des eigenen Flugsauriers beim Betreten einer Instanz verschwunden sind.

Kriegsfront:

  • Die Warteschlange für die Kriegsfront erfordert jetzt ein Itemlevel von mindestens 320.
  • Das Freischalten der fünften Reihe der Verbesserungen der Kriegskampagne erfordert jetzt nur noch das Besiegen von zwei verschiedenen Kommandanten der Kriegsfronten.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft mal wieder die auf der offiziellen nordamerikanischen Internetseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der nahen Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese informative Übersicht auf diese Weise dann um mehrere Einträge zu Änderungen erweitert, die irgendwann in den letzten Tagen auf die Liveserver aufgespielt wurden. Diesen Patchnotes zufolge handelte es sich bei unter anderem um eine notwendige Änderung an Vectis in Uldir, die bereits vor einigen Tagen angekündigten Klassenänderungen für das PvP, mehrere Fehlerbehebungen und die am morgigen Mittwoch in Kraft tretenden Spielbalanceänderungen an den spielbaren Klassen. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden übersetzten Patchnotes.

Klassen:

(Klassenänderungen sind erst nach den Wartungsarbeiten in dieser Woche aktiv)

Druide:

  • Wildheit
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% erhöht.
  • Wiederherstellung
    • Die gesamte erzeugte Heilung wurde um 3% erhöht.
    • Die Manakosten von Verjüngung wurden von 11% auf 10.5% reduziert.

 

Jäger:

  • Tierherrschaft
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% reduziert.

 

Magier:

  • Feuer
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 6% erhöht.
    • Der verursachte Schaden von Flammenstoß wurde um weitere 15% erhöht.

 

Paladin:

 

Priester:

 

Schurke:

  • Gesetzlosigkeit
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% reduziert.
    • Der Schaden von Volltreffer (Azerit-Kraft) wurde um weitere 20% reduziert.
  • Täuschung
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% reduziert.

 

Schamane:

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen
  • Dämonologie
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% erhöht.
  • Zerstörung
    • Der gesamte verursachte Schaden wurde um 5% erhöht.

Dungeons und Raids:

Uldir:

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Schilde und Gegenstände für die Nebenhand fälschlicherweise eine titanengeschmiedete Verbesserung erhalten konnten. Bestehende Gegenstände werden nicht verändert.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass  Vermoderte Voodoopuppe nicht korrekt mit Tempo skalierte.
  •  Dunkelmondkartenset: Blockaden wird sich basierend auf dem Tempo des Spielers nun häufiger mischen.
  •  Herz von Azeroth
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Unausweichliches Ableben zu viel Heilung erzeugte.
    • Der durch Unausweichliches Ableben gewährte Bonus wurde um 33% erhöht. Gleichzeitig wurde der durch mehrere Boni dieser Art gleichzeitig gewährte Bonus reduziert.

PvP:

  • Das von Händlern erworbene Wasser für Stufe 120 kann nun in gewerteten Schlachtfeldern verwendet werden.
  • Die Belohnungen aus dem ungewerteten PvP besitzen für Spieler auf Stufe 120 jetzt eine minimale Gegenstandsstufe von 300. Zusätzlich dazu können sie abhänig von dem Itemlevel der Spieler bis zu einer Gegenstandsstufe von 325 ansteigen.
  • Druide:
    • Wildheit
      • Im PvP verursacht ein aus der Verstohlenheit heraus eingesetzter Krallenhieb jetzt nur noch 60% zusätzlichen Schaden (war 100%).
      • Im PvP verursacht ein aus der Verstohlenheit heraus eingesetztes  Schreddern jetzt nur noch 35% zusätzlichen Schaden (war 50%).
  • Jäger:
  • Schurke:
    • Gesetzlosigkeit
      • Volltreffer verursacht im PvP jetzt nur noch 30% weniger Schaden (war 45%).
  • Schamane:
    • Die von Springflut im PvP erzeugte Heilung wurde um 6% reduziert.
  • Krieger:

Weltquests:


In der Nacht von Freitag auf Samstag haben die für World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder einen eigenen Eintrag in den offiziellen Patchnotes für die in der Vergangenheit veröffentlichten Updates dieser Art erhalten hat. Dieser bisher nur auf Englisch verfügbaren Übersicht zufolge brachte dieser Hotfix unter anderem eine Vielzahl von Fehlerbehebungen, Balanceänderungen für Uldir, die vor Kurzem angekündigten Anpassungen für das PvP und mehrere Spielbalanceänderungen an Azerit-Kräften mit sich. Weitere Informationen findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

 

Druide:

  • Die von Gelassenheit erzeugte Heilung über Zeit teilt sich jetzt nicht mehr länger mit mehreren Druiden.

 

Magier:

  • Wenn mehrere Arkan-Magier gleichzeitig in das gleiche Gebiet blinzeln, sollte es jetzt keine Probleme mehr mit Verzerrung geben.

 

Paladin:

 

Schamane:

  • Elementar

Dungeons und Raids:

Freihafen:

  • Der Schaden der Panzer von Ludwig Von Tortollan wurde erhöht.

 

Das RIESENFLÖZ!:

  • Die Menge der für den Abschluss von mythischen Schlüsselsteinen benötigten Feinde wurde um 10% reduziert.

 

Uldir:

  • Fauliger Verschlinger
    • Der Schaden von Heftiges Hauen sollte sich nun immer genau an der Größe des Schlachtzugs orientieren.
  • Zek’voz
  • G’huun
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass Der Zeit voraus: G’huun an die korrekten Spieler verteilt wurde.
    • Die Schnatternden Horrors besitzen auf der heroischen Schwierigkeit jetzt etwas weniger Gesundheit.
    • Der Schaden von Bösartiges Gewächs wurde reduziert und die Zeit zwischen Wellen von Bösartiges Gewächs wurde im heroischen Modus erhöht.
    • Explosive Verderbnis trifft auf Hero jetzt nur noch 1 Spieler (vorher 3).

 

Die Belagerung von Boralus:

  • Hordenspieler, die diesen Dungeon noch nicht freigeschaltet haben, sollten jetzt keine Schlüsselsteine mehr dafür erhalten.

 

Das Kronsteiganwesen:

  • Die Runenweberinen des Herzbanns und Seelenbetörerinen des Herzbanns gewähren den Spielern nun 50% mehr Punkte für den Abschluss eines mythischen Schlüsselsteins.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Herzbannrankenwinderin nicht für den Fortschritt im Mythic+ zählten.

Gegenstände:

Missionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass einige Anhänger ihre Boni bei Missionen mit Truppen der verbündeten Völker korrekt gewährt haben.

Reittiere:

  • Die Alabasterhyäne sollte jetzt auch für Twinks der Horde angezeigt werden und sie kann als favorisiertes Mount gesetzt werden.
  • Der Mecha-Mogul Mk II sollte jetzt im Interface der Spieler angezeigt werden.

PvP:

Allgemein:

  • Die Manaregeneration von Heilern wurde im Kampf gegen andere Spieler um 30% reduziert.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass zufällige epische Schlachtfelder den Spielern die falschen Belohnungen überlassen haben.

 

Druide:

  • Gleichgewicht
    • Der verursachte Schaden von Streifende Sterne (Azerit-Kraft) wurde im Kampf gegen andere Spieler um 50% reduziert.

 

Magier:

  • Arkan
    • Viel zu stark: Der gewährte Schadensbonus wurde von 60% auf 40% reduziert.
    • Wenn ein Spieler im Kampf gegen andere Spieler oder deren Begleiter Schaden erleidet, entfernt das Manaschild jetzt 150% des eingehenden Schadens als Mana (vorher 50%).
    • Rune der Kraft erhöht den Schaden im PvP nur noch um 30% (vorher 40%).
    • Fluss des Beschwörers erhöht den verursachten Schaden im PvP jetzt nur noch um bis zu 15% (vorher 20%).
    • Die Effektivität von Arkaner Druck (Azerit-Kraft) wurde im PvP um 50% reduziert.
    • Die Effektivität von Elektrisierender Funke (Azerit-Kraft) wurde im PvP um 25% reduziert.
  • Frost:

 

Mönch:

  • Windläufer
    • Die Effektivität von Meridianschläge (Azerit-Kraft) wurde im PvP um 60% reduziert.

 

Schurke:

  • Meucheln, Täuschung
  • Gesetzlosigkeit
    • Die Effektivität von Volltreffer (Azerit-Kraft) wurde im PvP um 45% reduziert.
    • Das Blatt wenden erhöht den Schaden nur noch um 10% (vorher 15%).
    • Der von Tötung verursachte Schaden wurde um PvP um 15% reduziert.
    • Der von  Mordlust verursachte Schaden wurde um PvP um 20% reduziert.
    • Zwischen die Augen verursacht im Kampf mit anderen Spielern jetzt 20% weniger Schaden.
  • Täuschung
    • Phantomassassine erhöht die kritische Trefferchance jetzt nur noch um 10% (vorher 35%).
    • Der von  Schattenschlag verursachte Schaden wurde um PvP um 10% reduziert.
    • Der von  Ausweiden verursachte Schaden wurde um PvP um 15% reduziert.

Berufe:

Archäologie:

  • Die Ausgrabungsstellen im Arathihochland befinden sich jetzt nicht mehr länger in der für die Kriegsfront verwendeten Version dieser Zone. Zidormi kann die Spieler in die alte Version der Zone schicken.

 

Alchemie:

  • Die Tränke aus BfA zählen im AH nun als Tränke.

 

Inschriftenkunde:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass die Vantus Runen aus Uldir korrekt funktionierten.

Quests:

Weltquests:

  • Kiros Wüstenblume: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Blutrote Knorrenranke verschwunden ist.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass tote Spieler bestimmte Weltquests abschließen konnten.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann selbstverständlich auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite freigeschaltet. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieser Hotfix unter anderem einige notwendige Fehlerbehebungen, einen Nerf für die Verwüster/Panzer in den Inselexpeditionen eine Änderung an Khor, Hammer des Wächters und eine Anpassung an den Missionen mit Verstohlenheit. Weitere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr in der folgende Übersetzung der englischen Patchnotes.

Klassen:

Hexenmeister:

Gegenstände:

  •  Khor, Hammer des Wächters besitzt jetzt nur noch eine Gegenstandsstufe von 120. Diese Änderung wurde durchgeführt, weil es sich dabei um eine Transmog-Waffe handelt.

Inselexpeditionen:

  • Die mit  Seefahrerdublonen erworbenen Gegenstände können jetzt nicht mehr in PvP-Expeditionen verwendet werden.
  • Die Verwüster und Belagerungspanzer verursachen jetzt weniger Schaden und besitzen eine längere Abklingzeit für ihre Fähigkeit.

Missionen:

  • Die auf der Verstohlenheit basierenden Missionen besitzen jetzt nur noch 2 Bosse.

PvP:

  • Die Effekte von Unerbittlich und Zähigkeit stapeln sich jetzt nicht mehr länger.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass einige Spieler die wöchentlichen Quests für Eroberungspunkte erhalten haben.
  • Bonuswürfe für gewertete Arenen und gewertete Schlachtfelder werden jetzt nach dem Verlassen der Instanz entfernt.

Berufe:

Ingenieurskunst:

 

Inschriftenkunde:

Quests:

  • Der Weg des Schmerzes: Es wurde ein Anzeigefehler bei der Interaktion mit den Soldaten der Zandalri behoben.

Weltquests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Ji’arak und Kriegsbringer Yenajz den Spielern ihre Bonuswürfe nicht angeboten haben.
  • Rettet unsere Schriftrollen!: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass diese Quest plötzlich aus dem Questlog verschwunden ist.
  • [Sabertron]: Der Säbeltron solle nach dem Ableben des Technikers jetzt immer spawnen.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieses Update unter anderem eine Reihe von notwendigen Fehlerbehebungen, eine Vielzahl von Spielbalanceänderungen für Azerit-Kräfte und einige kleinere Anpassungen an den Dungeons von Battle for Azeroth. Genauere Informationen findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Azerit-Kräfte:

Charakterdienste:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler mit ihren Helden keine Außenposten der Kriegskampagne erobern konnten, wenn der Held zuvor auf einen anderen Account bewegt wurde.

Klassen:

Schamane:

  • Verstärkung

 

Hexenmeister:

  • Dämonologie
    • Die durch Talente beschworenen Dämonen sollten sich jetzt immer an die Stufe des Hexenmeisters anpassen.

Kreaturen und NPCs:

  • Zooka wandert jetzt nicht mehr länger durch die Gegend.

Dungeons und Raids:

Freihafen:

  • Ludwig Von Tortollan verursacht mit seinen Panzern jetzt etwas mehr Schaden.

 

Der Tempel von Sethraliss:

  • Die Herausforderung mit den Pfeilen ist im Mythic Mode jetzt etwas schwächer.

 

Das Kronsteiganwesen:

  • Raal setzt sein Weichklopfen jetzt früher und etwas öfter ein. Zusätzlich dazu wurde seine Gesundheit erhöht.

Gegenstände:

Quests:

Weltquests:

  • Notfallmanagement: Die Anzahl der benötigten Verlassenen wurde reduziert.
  • Azeritwahn: Spieler sollten jetzt immer die korrekt Menge an Azerit erhalten.
  • Azeritbergbau: Die für diese Quest benötigten Sethrak sollten nun schneller respawnen. Zusätzlich dazu befinden sich mehr Sethrak in dem Questgebiet.

In der Nacht von gestern auf heute haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment noch einen weiteren neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt, der wie üblich von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Internetseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser vor Kurzem aktualisierten Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update neben den üblichen Fehlerbehebungen auch noch eine für Inschriftenkundler wichtige Änderung an den Verträgen und die gestern angekündigten Spielbalanceänderungen für Wildheits-Druiden. Weitere Informationen zu diesem Hotfix findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Azerit-Kräfte:

Klassen:

Dämonenjäger:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Dämonenjäger beim Heruntergleiten von Dazar’alor plötzlich in den Tod stürtzten.

 

Druide:

  • Wildheit
    • Die Rate, mit der sich die Energie des Druiden regeneriert, wurde um 10% erhöht.
    • Die Dauer von Berserker wurde von 15 Sekunden auf 20 Sekunden erhöht.
    • Die Kosten von Brutales Schlitzen wurden von 30 auf 25 Energie reduziert.
    • Der bisher für Wildheits-Druiden aktiv gewesene versteckte Tempobonus wurde von 50% auf 25% reduziert.
    • Der verursachte Schaden von Zerfetzen wurde um 15% erhöht.
    • Die Kosten von Prankenhieb wurden von 40 auf 35 Energie reduziert.
    • Die Kosten von Hauen wurden von 45 auf 40 Energie reduziert. Der Schaden der Fähigkeit wurde um 11% reduziert.

Kreaturen und NPCs:

  • Die Schatzjäger in der Totenschwemme sollten Spieler der Horde jetzt nicht mehr länger für das PvP markieren.

Dungeons und Raids:

Freihafen:

  • Am Ende des Dungeons wurde ein neuer NPCs positioniert, der Spieler aus der Instanz heraus teleportiert.

 

Tol Dagor:

  • Das Herzstoppergift von Aufseher Korgus sammelt sich nun 25% langsamer an. Zusätzlich dazu wird diese Leiste für dieses Gift nach 2 Sekunden der Betäubung komplett geleert.

 

Ulduar:

  • Die Fähigkeiten von Algalon verursachen jetzt weniger Schaden.

Gegenstände:

Missionen:

  • Das Bernsteinschlachthorn erhöht die Erfolgschance einer Mission für jede teilnehmende Truppe jetzt korrekterweise um 10%.

Berufe:

Alchemie:

 

Verzauberkunst:

 

Ingenieurskunst:

 

Inschriftenkunde:

  • Die herstellbaren Verträge halten jetzt nur noch 7 Tage lang an.

Weltquests:

  • Weltquests für Berufe sollten jetzt nicht mehr für Charaktere angezeigt werden, die diesen Beruf nicht besitzen.
  • Gezeitenlehren: Die Ritualisten der Gezeitenweisen sollten jetzt nicht mehr länger den Angriffen der Spieler ausweichen.
  • Brückenkopf: Diese Weltquest lässt Schutz-Paladine nicht mehr länger Letzter Verteidiger verlieren.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft noch einen weiteren neuen Hotfix für die Inhalte aus Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Updates auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Laut dieser aktualisierten Übersicht behob dieser Hotfix unter anderem eine Reihe von nervigen Problemen, er stellte den Spielern der Horde mehr Briefkästen in Zandalar zur Verfügung und er aktivierte die bereits vor Kurzem angekündigte Möglichkeit zum Handeln von Azeritgegenständen in Dungeons. Weitere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr in der folgende Übersetzung der englischen Patchnotes.

Azerit-Kräfte:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Geballte Macht und Gemeinsam stärker den Spielern zu wenig Tempo, Vielseitigkeit, Meisterschaft oder kritische Trefferwertung überlassen haben.

Klassen:

Druide:

  • Die durch Gelassenheit erzeugte Heilung sollte dem Duriden nun in den Raidframes angezeigt werden.

Dungeons:

Königsruh:

  • Die Berserker setzen  Trennende Klinge nun nach einer Wartezeit von 8 Sekunden erneut ein (war vorher 4).
  • Die Schattenblitzsalve des Schattens von Zul verursacht jetzt 30% weniger direkten Schaden.
  • Alle feindlichen Zauberer besitzen jetzt Manaleisten.

 

Die Belagerung von Boralus:

  • Die Gesundheit von Viq’Goth wurde erhöht.

 

Tal Dagor:

  • Aufseher Korgus
    • Spieler können das Herzstoppergift jetzt nicht mehr länger durch Abstand zum Boss vermeiden.

Gegenstände:

  • Die in Dungeons erhältlichen Azeritausrüstungsteile können jetzt mit anderen Spielern in der Gruppe gehandelt werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass mehrere Schmuckstücke versehentlich die in der Nähe vorhandenen CC-Effekte gebrochen haben.

PvP:

  • Viele Low Level Items mit CC-Effekten können jetzt nur noch auf dem Level ihrer jeweiligen Erweiterung verwenden werden und funktionieren nicht mehr länger auf Stufe 120.

Berufe:

Kochkunst:

  • Hergestellte Nahrung gewährt den Spielern jetzt wesentlich mehr Gesundheit und Mana.

 

Ingenieurskunst:

Quests:

  • Beweise des Bösen: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Zolani nicht zum Abgeben der Quest bereitstand.
  • Kriegskampagne der Allianz: Wenn Spieler sich im vierten Kapitel der Kampagne aus dem Spiel ausloggen oder das große Meer verlassen, dann sollte ihnen die Möglichkeit zum Benachrichtigen von Falstad jetzt zuverlässiger zur Verfügung stehen.

Weltquests:

  • [Underfoot]: Das Stampfen des Brutosauriers sollte Spieler jetzt nicht mehr länger für das PvP markieren.
  • Rammbock sollte nach einem Kampf jetzt nicht mehr direkt verschwinden und ihm wird im Kampf nicht mehr länger von anderen Haustieren geholfen.

Spielwelt:

  • Viele vermisste Briefkästen der Zandalari wurden zurückgebracht und an ihren vorgesehenen Positionen aufgestellt.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Battle für Azeroth auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser regelmäßig aktualisierten Übersicht zufolge brachte dieses Update unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen für Probleme mit den Inhalten der neuesten Erweiterung, eine noch nicht aktive Änderung am Auktionshaus und mehrere Veränderungen an dem Schmuckstück  Merekthas Fangzahn mit sich. Genauere Informationen zu den Auswirkungen des neuesten Hotfixes für WoW findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Pathcnotes.

Erfolge:

  • Spieler, die im Kampf gegen Harlan den Schmierigen drei Beutetruhen zerstört haben, sollten jetzt mit dem Erfolg Schmierige Beute belohnt werden.

Auktionshaus:

  • Benötigt Serverneustart: Die für den Verkauf von bestimmten Handwerksmaterialien im Auktionshaus benötigte Anzahlung hat sich auf 20% des Preises einer einzelnen Einheit dieser Ware erhöht. Diese Kosten sind fest und unabhängig von der Größe des Stapels. Wie üblich wird diese Anzahlung nach dem Verkauf der Ware zurückerstattet.

Charakterdienste:

  • Nach einem Fraktionswechsel sollten die Spieler alle normalen Flugpunkte aus BfA erhalten.
  • Nach einem erneuten Fraktionswechsel zu ihrer ursprünglichen Fraktion sollten Spieler alle ihre bereits freigeschalteten Flugpunkte zurückerhalten.

Klassen:

Druide:

  • Wildheit
    • Wilde Raserei sollte jetzt zuverlässiger seinen vollen Schaden verursachen und die angegebene Anzahl von Kombopunkten erzeugen.

 

Paladin:

Kreaturen und NPCs:

  • Vathikur sollte jetzt immer dann spawnen, wenn alle Schlangen getötet wurden.

Gegenstände:

  • Die Gegenstände von Ruffraktionen können jetzt zwei Stunden lang für ihren vollen Kaufpreis an die jeweiligen Rüstmeister zurückgegeben werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass  Merekthas Fangzahn von Unbarmherziger Winter abgebrochen werden konnte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass  Merekthas Fangzahn keine kritischen Treffer erzielen konnte.
  •  Merekthas Fangzahn befindet sich nun auf der globalen Abklingzeit und ser Schaden wurde um 317% erhöht.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich  Dunkelmondkartenset: Gezeiten nicht oft genug aktivierte.

Haustierkämpfe:

Quests:

Weltquests:

  • [Lost Goat]: Die Ziege sollte nun korrekt respawnen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass [Stopping the Infestation] nicht korrekt gestartet ist.
  • [Cut Off Potential]: Die Bestienmeister der Zandalari sollten der Allianz gegenüber nun feindlich eingestellt sein.

Spielwelt:

  • Spieler der Horde können sich jetzt bei den Gasthäusern am Bluttor und der Terrorhauerhöhle ausruhen.
  • Die Klagelied und die Erlösende Winde zählen nun als Ruhebereiche.

In der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise ebenfalls wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs veröffentlicht. Dieser von den Entwicklern zusammengestellten Übersicht zufolge brachte dieser neue Hotfix neben den üblichen Fehlerbehebungen für die Inhalte von Battle for Azeroth auch noch eine Reihe von Spielbalanceänderungen an den Azerit-Kräften und eine praktische Anpassung an den Gesucht-Quests auf den feindlichen Kontinenten mit sich. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Azerit-Kräfte:

Klassen:

Todesritter:

  • Der von Heulende Böe verursachte Flächenschaden folgt nun wieder den Regeln für die Sichtlinie.
  • Der von  Ausbruch verursachte Flächenschaden folgt nun wieder den Regeln für die Sichtlinie.

 

Druide:

Dungeons:

Die Belagerung von Boralus:

  • Das Wasser bei den Docks der Handelskompanie Aschenwind ist nun mit Haien gefüllt.

Gegenstände:

  • Der verursachte Schaden von  Winziger Elektromentar im Glas wurde um 233% erhöht.
  • Die Proc-Rate von Sturmkraftschlag wurde um 100% erhöht.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der DoT von  Dunkelmondkartenset: Sturmböen weder von Tempo noch von dem kritischen Trefferwert des Helden beeinflusst wurde.
  • BoE Items aus Low Level Gebieten sollten jetzt wieder korrekt mit dem Level des Spielers skalieren.

Inselexpeditionen:

  • Die Effekte der Schreine sind nun auf die Inselexpeditionen begrenzt.
  • Die in den Inselexpeditionen kaufbaren Gegenstände folgen bei PvP-Zielen nun den Regeln für Diminishing Returns.

Missionen:

  • Falstad und Valtois sollten die Erfolgschance von Missionen mit Truppen nun immer um den korrekten Wert erhöhen.

Quests:

  • [Blackrock Depths]: Diese Quest sollte nun immer den Spielern zur Verfügung stehen, die ihre Kriegskampagne abgeschlossen haben und einen ehrfürchtigen Ruf bei der 7th Legion besitzen.
  •  Vision der Zeit: Diese Quest sollte nun immer den Spielern zur Verfügung stehen, die ihre Kriegskampagne abgeschlossen haben und einen ehrfürchtigen Ruf bei den Eidgebundenen besitzen.
  • Sie wollen uns lebend: Das  Gegengift sollte nach dem Abschluss der Quest jetzt aus dem Inventar entfernt werden.
  • Die meisten Gesucht-Quests auf dem feindlichen Kontinent gewähren den Spielern jetzt entweder Ruf bei der 7th Legion oder den Eidgebundenen. Diese Aufgaben wurden für alle Spieler zurückgesetzt.
  • Offensive Defensive: Die Flugroute führt nicht mehr länger durch einen Baum.

Weltquests:

  • Brückenkopf: Die Albatrosse besitzen eine neue Fressanimation.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das [Strange Egg] beim Kampf gegen Vukuba verschwunden ist.
  • Fortgesetzte Einmischung: Die Späher der Horde sind jetzt nicht mehr ganz so aggressiv.

Spielwelt:

  • Der Tempel von Akunda und das Versteck der Vulpera zählen für die Allianz nicht mehr länger als Ruhezone.
  • Das Gasthaus in der Totenschwemme zählt nun als Ruhezone.
  • Das “Netley Inn” im Sturmsangtal zählt nun als Ruhezone.

In der Nacht von gestern auf heute spielten die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die verschiedenen Liveserver von World of Warcraft auf, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge bestand dieses Update auch dieses Mal wieder nur aus einer Reihe von Fehlerbehebungen, die verschiedene Probleme mit den Inhalten der neuesten Erweiterung aus der Welt räumen sollten. Wer sich jetzt dafür interessiert, welche Bugs ganz genau mit diesem Hotfix korrigiert wurden, der sollte einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Erfolge:

  • Die Gefräßigen Sandwürmer sollten nun gelegentlich Schuppen für den Erfolg Erfahrener Sandangler droppen.

Azerit-Kräfte:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass auf Verwüstung geskillte Dämonenjäger mit aktiver Metamorphose den Effekt von Durchtriebene Intrigen nicht zuverlässig auslösen konnten.

Klassen:

Kreaturen und NPCs:

  • Es wurde ein Fehler mit den Gesichtslosententakel in Atul’aman behoben, der dafür sorgte, dass diese Mobs die Regeln für das Sichtfeld ignorierten.

Dungeons:

Das Kronsteiganwesen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die letzte Schwester im Kampf gegen die Herzbanntriade ihr schadensverringerndes Schild beibehalten konnte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Herzbanntriade zu den falschen Zeitpunkten als besiegt galt.

Gegenstände:

Kampfhaustiere:

  • Die Betörende Kugel kann jetzt mit mehreren Charakteren gleichzeitig interagieren.

PvP:

Druide:

Quests:

Weltquests:

Spielwelt:

  • Erika Jones wird für Spieler der Horde auf der Weltkarte nun mit dem Symbol für einen Flugpunkt angezeigt.
  • Das Gasthaus in Fort Daelin zählt nun als Ruhezone.
  • Das Gasthaus “Zum Seehauer” zählt für Spieler der Allianz nun als Ruhezone.
  • Wenn Spieler ihren Ruhestein im Gasthaus “The Hozen Throne” binden, wird der Gasthaus nun den korrekten Standort in seinem Tooltip anzeigen.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler mal wieder die auf der offiziellen Internetseite dieses beliebten MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese übersichtliche Liste dadurch dann erneut um mehrere neue Einträge zu Änderungen erweitert, die scheinbar innerhalb der letzten 24 Stunden auf die Liveserver aufgespielt wurden. Laut dieser Übersicht handelt es sich bei den in diesem Update enthaltenen Anpassungen unter anderem um eine Reihe von Fehlerbehebungen für Probleme aus BfA, eine sinnvolle Änderung an den Ruf zu den Waffen Quests, ein Nerf für alle Low Level Spieler mit einem aktivierten Kriegsmodus und die bereits vor Kurzem angekündigten Spielbalanceänderungen an Wildheits-Druiden. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden Patchnotes.

Erfolge:

Azerit-Kräfte:

  • Die Vorrausetzungen einiger Azerit-Kräfte wurden gelockert. Bestimmte Kräfte sollten nun von weiteren Spezialisierungen verwendet werden können.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür gesorgt hat, dass Todesblüte keine Auswirkungen auf die durch andere Saat der Verderbnis ausgelöste Explosionen hatte.

Klassen:

Dämonenjäger:

Druide:

  • Wildheit
    • Der verursachte Schaden von Brutales Schlitzen wurde um 20% erhöht.
    • Der verursachte Schaden von Prankenhieb wurde um 15% erhöht.
    • Der verursachte Schaden von Hauen wurde um 15% erhöht.
    • Berserker wird nun auch beim Wechseln der Gestalt beibehalten.
    • Berserker wird den Druiden nun automatisch in die Katzengestalt verwandeln.

Jäger:

  • Treffsicherheit
    • Doppelpack: Der Gezielte Schuss wird den für den ersten Treffer bestimmten Bonusschaden jetzt nicht mehr länger bei dem zweiten Treffer verursachen.

Magier:

  • Alle Formen der Verwandlung sollten nun die gleiche Dauer besitzen.

Paladin:

Hexenmeister:

  • Dämonologie:
    • Der Wildwichtel sollte vor dem Verschwinden nun immer 5 Feuerblitze abfeuern.
    • Finsteres Scheusal beschwören sollte nun immer einen Dämonen beschwören, der sich auf dem gleichen Level wie der Hexenmeister befindet.

Kreaturen und NPCs:

  • Der Waber besitzt jetzt wesentlich weniger Gesundheit.
  • Die Tortollanischen Sucher in Zuldazar sollten Spielern der Allianz nun alle ihre Dienste anbieten.
  • Fizzie Funkpfiff kann jetzt nicht mehr länger angegriffen werden.

Dungeons:

Der Tempel von Sethraliss:

Inselexpeditionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Wartezeit am Anfang für einige Spieler nicht korrekt angezeigt wurde.
  • Die Wartezeit beträgt nun 45 Sekunden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die feindlichen Teams zu schnell respawnten.

Gegenstände:

  • Spieler, deren  Herz von Azeroth bei einem Aufstieg auf Freundlich, Wohlwollend oder Respektvoll noch nicht verbessert wurde, sollten diese Verbesserungen nun durch das Ablegen und erneute Anlegen dieser Halskette erhalten.
  • Rumspringende irritierende Pyrosäge springt nicht mehr ganz so häufig über.
  • Der Großmeerrochen ist jetzt nicht mehr länger einzigartig.

Kampfhaustiere:

PvP:

  • Die im PvP gewährten Skalierungsvorteile für Low Level Charaktere wurden verringert.
  • Die durch Kopfgelder gewährten Beutel überlassen den Spielern jetzt immer 100 Ehre.
  • Die Ruf zu den Waffen Quests können nun geteilt werden und sie benötigen nicht mehr länger das Aufsammeln eines Fallschirmabwurfs.

Quests:

  • [Proudmoore’s Parley]: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Graumähne gelegentlich despawned ist.
  • Bruder Pike sollte jetzt nicht mehr länger während seiner Quests despawnen.
  • Nach dem Abschluss der entsprechenden Questreihe sollte sich der Name der Spieler nicht mehr länger in Akunda ändern.
  • Späher Melzer sollte sich jetzt immer an der für das Ende seiner Quests vorgesehenen Stelle befinden.
  • Um die Quest an der vergessenen Bucht zu erledigen, müssen Spieler der Horde nun die Weltquests freigeschaltet haben.

Weltquests:

  • [Azerite Empowerment]: Es sollte sich nun immer eine ausreichen hohe Menge an Zielen in dem Questgebiet aufhalten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Spieler Umbra’rix nicht abschließen konnten.

Spielwelt:

  • Der Trübsumpf stellt für Spieler im Kriegsmodus nun ein Ruhegebiet dar.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für die Inhalte aus Battle for Azeroth auf die Liveserver ihres beliebten MMORPGs aufgespielt und parallel dazu dann netterweise auch wieder die offiziellen englischen Patchnotes zu dieser Art von Update aktualisiert. Dieser informativen Übersicht zufolge brachte dieser neueste Hotfix auch dieses Mal wieder eine Reihe von Fehlerbehebungen mit sich, die viele unterschiedliche Probleme mit den Inhalten auf Kul Tiras und Zandalar korrigierten. Welche Probleme mit diesem Update genau aus der Welt geräumt wurden, erfahrt ihr bei Interesse durch die folgende Übersetzung der Patchnotes.

Erfolge:

  • Spieler, die sich ursprünglich einmal für Pa’ku als ihren Loa entschieden, können bei einem Wechsel zu Gonk nun den Erfolg Raptarireiter erlangen.

Azerit-Kräfte:

  • Es wurde ein Fehler mit Missbilligen behoben, der dafür sorgte, dass mehrere Stapel von Dämonischer Kern keine Vorteile für den Hexenmeister gewährt haben.

Dungeons:

Kronsteiganwesen:

Inselexpeditionen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der manchmal dafür sorgte, dass Spieler für den Sieg in einer Inselexpedition nicht die korrekten Belohnungen erhalten haben.

Gegenstände:

Haustierkämpfe:

Quests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass dafür qualifizierte Spieler die Quests zum Freischalten der Verbündeten Völker nicht starten konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich Was von Marschall M. Valentin übrig blieb nicht von mehreren Spielern gleichzeitig abschließen ließ.

Weltquests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass eine Weltquests für die Weltbosse aus BfA schon jetzt auf der Karte angezeigt wurde.
  • Was soll das heißen, bewusstseinsverändernde Pflanzen?: Stachelblatt sollte nach seinem Ableben nicht mehr länger direkt verschwinden.
  • [Light in the Darkness]: Wenn Spieler sterben, sollte das für diese Aufgabe benötigte Item nicht mehr länger aus ihrem Inventar verschwinden.
  • Walking in a Spiderweb: Feinde sollten nicht mehr länger direkt nach ihrem Ableben despawnen.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt, der wie üblich von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Internetseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser interessanten Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen für die Inhalte der neuesten Erweiterung, einige Anpassungen an den neuesten Schmuckstücken des Dunkelmondjahrmarkts und eine Rückkehr der vor Kurzem deaktivieren Dämoneninvasionen auf den Verheerten Inseln. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr euch heute wieder in der folgenden Übersetzung der bisher leider nur auf Englisch vorhandenen Hotfixes.

Azerit-Kräfte:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Dolch im Rücken sich nicht korrekt stapelte, wenn dieser Effekt von mehreren Quellen ausgelöst wurde.

Charakterdienste:

  • Spieler, die einen Fraktionswechsel durchführen, sollten nun mehr Informationen darüber erhalten, wie sie die Kriegskampagne ihrer neuen Fraktion fortsetzen können.

Klassen:

Hexenmeister:

Kreaturen und NPCs:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Feinde im Blutroten Wald in Drustvar nicht von den Spielern anvisiert werden konnten.
  • Rikati wird seine Waren nun auch den Spielern der Allianz verkaufen.

Dungeons:

  • Das Freischalten der Belagerung von Boralus mit einem Charakter aufseiten der Horde sollte diesen Dungeon jetzt für alle Hordencharaktere auf dem Account freischalten.
  • Das Freischalten von Königsruh mit einem Charakter aufseiten der Allianz sollte diesen Dungeon jetzt für alle Allianzcharaktere auf dem Account freischalten.
  • Freihafen:
  • Der Schrein des Sturms:

Gegenstände:

PvP:

  • Sergeant Wilson befindet sich nun in Mugambala und bietet den Spielern der Horde regelmäßig Söldnerverträge an.
  • Nassar befindet sich nun im Hakenkap und bietet den Spielern der Allianz regelmäßig Söldnerverträge an.

Quests:

Spielwelt:

  • Die Dämoneninvasionen auf den Verheerten Inseln sind zurückgekehrt.

In der vergangenen spielten die für World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment den in dieser Woche mittlerweile bereits vierten Hotfix für die Inhalte aus Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses MMORPGs auf und aktualisierten gleichzeitig damit dann netterweise ebenfalls wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen englischen Patchnotes zu dieser Art von Update. Laut dieser Übersicht beinhaltete dieser Hotfix unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen, die bereits vor Kurzem angekündigten Änderungen an den Eroberungspunkten und eine Anpassung an den Vorrausetzungen einiger Azerit-Kräfte. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher leider nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Azeritausrüstung:

  • Die Levelvoraussetzungen für das Herz von Azeroth wurden bei vielen Azeritgegenständen von Weltquests oder aus mythischen Dungeon sehr stark reduziert.

Klassen:

Hexenmeister:

Kreaturen und NPCs:

  • Es sollte nun etwas einfacher sein den Körper von Schlickpest zu looten.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Abklingzeit/Dauer von Almanach “Geschehen ist geschehen” zu stark beeinflusst wurde, wenn ein Spieler gegen mehrere Feinde gleichzeitig kämpfte.

PvP:

  • Bis zum Start der ersten gewerteten Saison werden alle bisherigen Quellen von Eroberungspunkten den Spielern jetzt Ehrenpunkte überlassen.
  • Die von Spielern bereits gesammelten Eroberungspunkte werden beim Einloggen automatisch in Ehrenpunkte umgewandelt.
  • Gürtelverzauberung – Miniaturisierter Plasmaschild und Gürtelverzauberung – Ellbogenfreiheit lassen sich jetzt nicht mehr in gewerteten Schlachtfeldern oder Arenen einsetzen.
  • Der Titel “Stürmischer Gladiator” sollte jetzt wieder den Spielern zur Verfügung stehen, die den Erfolg Stürmischer Gladiator : Saison 5 von Legion besitzen.
  • Die im Kriegsmodus erhältlichen Kriegsvorräte sollten in Tiragardesund jetzt nicht mehr länger an unzugänglichen Punkten landen.
  • Mönch
    • Braumeister
      • Brandgebräu unterliegt nun den Regeln für die Sichtlinie.
      • Fass aufmachen wird Ziele nicht mehr länger mehrmals hintereinander betäuben.

Berufe:

Kochkunst:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Festmahle aus Pandira den Spielern nicht die vorgesehenen Skillpunkte für die Kochkunst aus Pandaria und den Weg des Grillens gewährt haben.

Quests:

  • A Shot at the Dark Iron: Es wurde ein Fehler behoben,d er dafür gesorgt hat, dass die für diese Quest benötigten Minenarbeiter nicht korrekt respawnt sind.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die für die Freischaltung der Stützpunkte auf feindlichen Kontinenten benötigten Missionen zu schnell abgelaufen sind.
  • Schrubbt das: Der Reitara ist gegenüber Spielern der Horde jetzt nicht mehr feindlich eingestellt.
  • Pa’ku, Herrin der Winde: Hexfürst Raal sollte nun immer für diese Quest anwesend sein.
  • Spieler können Die Klage des Lordadmirals und Blutige Schildwachengleve jetzt wieder bei Kayla Mills abgeben.

Spielwelt:

  • Die durch Missionen freigeschalteten Flugpunkte sollten den Spielern jetzt auch wirklich als Flugpunkte zur Verfügung stehen.

In der Nacht von gestern auf heute spielten die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für die Inhalte aus Battle for Azeroth auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses beliebten MMORPGs auf, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser Übersicht bestand auch dieses Update wieder hauptsächlich auf Fehlerbehebungen, die einige Probleme oder falsch eingestellte Werte mit den Inhalten der neuesten Erweiterung korrigierten. Weitere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr wie üblich in der weiter unten vorhandenen Übersetzung der englischen Patchnotes.

Azeritgegenstände:

  • Die Azerit-Kraft Zermürbender Blitz sollte nun keine Ziele mehr treffen, die sich nicht im Kampf mit dem Spieler befinden.

Klassen:

Krieger

  • Waffen
    • Jeder Punkt Meisterschaft erhöht den von Meisterschaft: Tiefe Wunden verursachten Schaden jetzt um 10% (vorher 1%).
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten des Waffen-Kriegers wurde um 14% reduziert.

Kreaturen und NPCs:

  • Die Haibraut sollte nicht mehr länger die Leichen von Spielern aufheben.
  • Nach ihrem Sieg über Haibraut sollten Spieler nun immer die als Belohnung bestimmte Kiste sehen können.
  • Slickspill im Sturmsangtal kann nun leichter geplündert werden.
  • John J. Keeshan trägt nun wieder seinen eigenen Bogen und nicht mehr länger die Waffe eines bestimmten Kriegshäuptlings.

Dungeons:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler unter Level 110 sehr wenig Erfahrungspunkte in einem Dungeon aus Legion erhalten haben, wenn sich ein Spieler auf Level 110 in ihrer Gruppe befand.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler sich nach dem Abschluss von Der Stolz von Kul Tiras nicht mehr länger für die Belagerung von Boralus anmelden konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler der Horde ohne den dafür benötigten Erfolg Zandalar für immer! die Konigsruh betreten konnten.
  • Die Fehlermeldung, die angezeigt wird, wenn Spieler ohne die notwendigen Vorrausetzungen versuchen Königsruh oder die Belagerung von Boralus zu betreten, wurde aktualisiert und etwas eindeutiger gestaltet..

Gegenstände:

PvP:

  • In der Zwischensaison beinhalten die Stählernden Schließkasetten nun Rüstungsteile des gefürchteten Gladiators für alle möglichen Ausrüstungsplätze.
  • Die zu einer Fraktion gehörenden Wachen sollten Spieler nun nicht mehr länger dafür attackieren, dass sie einen Spieler der feindlichen Fraktion angegriffen haben.
  • Ruf zu den Waffen: Vol’dun sollte nun wieder korrekt funktionieren und alle in Vol’dun besiegten Feinde der feindlichen Fraktion zählen.

Berufe:

  • Die vergessenen Techniken von Kul Tiras/Zandalar sollten nun auch wirklich alle Rezepte wiederherstellen, die zuvor von dem Spieler verlernt wurden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Bücher von Draenor den Spielern nicht alle Rezepte beigebracht haben.
  • Archäologie:
    • Die Ausgrabungsstellen im Hafen von Zem’lan sind jetzt nicht mehr länger teilweise von der Sicht der Spieler abgeschottet.
  • Kochkunst:
  • Angeln:
    • Akan bringt den Spielern nun das Fischen von BfA bei.

Quests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Quests der Tortollaner im Sturmsangtal den Spielern keinen Ruf gewährt haben.
  • Der Abschluss von Alles wie für uns bestellt sollte nun immer für den Erfolg  Sturmsang und Drang zählen.
  • Zurück ins Labor: Raimond Mildenhall sollte jetzt nicht mehr länger jeden Mob in seinem Sichtfeld angreifen.
  • Dämmerung der Gerechtigkeit: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die lichtgeschmiedete Kriegspanzerung zu schwach war.
  • Frederike Götzstein wird die Spieler jetzt nur noch an weitere Quests in der Reißzahnfeste erinnern, wenn alle anderen Quests bei ihr abgeschlossen wurden.
  • Wenn Spieler ihre Pfeife des Flugmeisters auf der Bank liegen haben und die Weltquests für Zandalar oder Kul Tiras freischalten, erhalten sie jetzt eine komplett neue Pfeife.
  • Auf in die Dünen: Spieler sollten jetzt nicht mehr feststecken, wenn sie diese Quest mitten im Flug abbrechen.
  • Späher Melzer sollte sich jetzt immer an dem für die Angabe seiner Quests markierten Ort aufhalten.
  • GESUCHT: Ankermaul: Diese Quest sollte den Spielern der Allianz jetzt selbst dann zur Verfügung stehen, wenn sie ihre Weltquests noch nicht abgeschlossen haben.
  • Hexophobie: Diese Quest sollte nun auch dann noch korrekt ablaufen, wenn Spieler sich zu einer Gruppe zusammenschließen.
  • Die Quest Geschlossener Kreis kann nun auch noch nach der Quest Auf bald, Schwester abgeschlossen werden.
  • Of Myth and Fable: Lucille Kronsteig sollte jetzt nicht mehr länger für einige Spieler verschwinden.
  • Wenn ein Spieler in der eigenen Gruppe Azerit für eine Quest abbaut, sollten Gruppenmitglieder dieses Azerit nun ebenfalls erhalten.

Spielwelt:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Gasthäuser den Spielern mit einem aktiven Kriegsmodus keinen Ruhebonus gewährt haben.
  • Die Schatzkammer in Dazar’alor zählt nun als Ruhebereich.
  • Der zweite Stock der Hafenstube in Boralus zählt nun als Ruhebreich.
  • Die Pfeife des Flugmeisters kann nun auf dem nicht instanzierten Teil von Tol Dagor verwendet werden.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Battle for Azeroth auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann selbstverständlich auch wieder englische Patchnotes zu diesem notwendigen Update auf ihrer offiziellen Communityseite veröffentlicht. Dieser informativen Übersicht zufolge bestand dieser neue Hotfix mal wieder aus einer Reihe von Fehlerbehebungen, die unter anderem Probleme mit der Levelphase auf Zandalar und Kul Tiras, mit einigen Berufen und bestimmten Ausrüstungsteilen korrigierten. Wer jetzt gerne erfahren möchte, welche Fehler mit diesem Hotfix ganz genau behoben wurden, der muss einfach nur einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Azeritgegenstände:

Dungeons:

  • Die durch die am Ende einer Zone vorhandenen Dungeon-Quests gewährte Menge von Erfahrungspunkten wurde drastisch erhöht.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Spieler die Quest Ökologische Forschung nicht abschließen konnten.

Gegenstände:

Haustierkämpfe:

  • Francois kann nun korrekt beschworen und von Spielern aufseiten der Allianz für den Haustierkampf verwendet werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass Feschi und Uferschnecke nicht wie beabsichtigt gekämpft haben.

Berufe:

Archäologie:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Ausgrabungsstelle in der Wachkuppe in Tiragardesund den Spielern gelegentlich keine Fragmente gegeben hat,

 

Schmiedekunst:

  • Das Herstellen des Rezepts für Sturmstahlspeer sollte nun immer den korrekten Gegenstand produzieren.

 

Bergbau:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass in Zandalar oder Kul Tiras abgebaute Erze manchmal nicht in die korrekte Tasche gepackt wurden.

Quests:

  • Uralte Göttin: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass eines der für diese Quest benötigten Ziele den Angriffen der Spieler dauerhaft ausgewichen ist.
  • Strafaktion in Tal’aman: Der Gong sollte sich nun wieder von den Spielern anklicken lassen.
  • Der alte Ritter: Taelia sollte jetzt nicht mehr gelegentlich verschwinden.
  • Der Schachzug des Königs: Rastakhan sollte jetzt nicht mehr ganz so leicht von der Seite der Spieler verschwinden.
  • Die Minenräumer: Der Minenräumer lässt sich nun leichter aufspüren und die Anzahl der vorhandenen Minen hat sich ein wenig erhöht.
  • Kleider machen Leute: Spieler, die vor der Abgabe dieser Quest die Verbindung zum Spiel verlieren, sollten Flynn nach ihrer Rückkehr jetzt wieder sehen können.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler sich während der Quest Ruhet in den Tiefen bewegen konnten.
  • Die Quest Gekerbte Münze kann nun bei dem entsprechenden NPC abgegeben werden.
  • Rückkehr zum Trübsumpf: Spieler sollten jetzt keinen Zustand mehr erreichen, in dem Titanenhüter Hezrel sich nicht bewegt.

Wie bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von Community Manager Kaivax in den offiziellen Battle.Net Foren von World of Warcraft angekündigt wurde, haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment im Verlauf der vergangenen Nacht einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPG aufgespielt. Den gleichzeitig damit auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels veröffentlichten Patchnotes zufolge beinhaltete dieses neue Update unter anderem mehrere Fehlerbehebungen für Bugs mit der Skalierung, eine Reihe von Spielbalanceänderungen für das PvE und sogar noch mehr Klassenänderungen für das PvP. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr auch dieses Mal wieder in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Animationen und Optik:

  • Die von gezähmten Kröten eingesetzte Fähigkeiten Fliegenschwarm sollte sich nun mit dem Begleiter bewegen und nicht mehr länger auf der Stelle verharren.
  • Die Animation für den Einschlag von Hammer des Zorns sollte nun am Ziel angezeigt werden.

Klassen:

Todesritter:

  • Frost
    • Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.
    • Der verursachte Schaden von Sindragosas Hauch wurde um 12% reduziert.

 

Druide:

  • Alle durch Wildheitsaffinität erhaltenen Fähigkeiten verursachen 15% mehr Schaden.
  • Der durch Wildheitsaffinität gewährte Bonus auf die Energieregeneration wurde auf 45% erhöht (vorher 35%).

 

Jäger:

  • Tierherrschaft
    • Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.
  • Treffsicherheit
    • Der Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.

 

Priester:

  • Der verursachte Schaden von Heilige Nova wurde um 20% erhöht.
  • Heilig
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 8% erhöht.

 

Schurke:

  • Meucheln

 

Schamane:

  • Elementar
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 4% erhöht.

 

Hexenmeister:

  • Die Manakosten von Furcht wurden auf 10% des Grundmanas reduziert (war 15%).
  • Gebrechen
  • Dämonologie
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% erhöht.

Kreaturen und NPCs:

  • Alzzin der Wildformer verursacht jetzt nicht mehr länger extrem viel Schaden.
  • Die Gesundheit von Chromie wurde erhöht.
  • Die Gesundheit von Bastillax wurde erhöht.

Dunkelmondjahrmarkt:

  • Der Encounter mit der Band “Seuchensau” ist jetzt nicht mehr länger schwieriger als von den Entwicklern beabsichtigt wurde.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass eine Reihe von Schmuckstücken nicht korrekt geprocct sind.

PvP:

Rassenfähigkeiten:

 

Todesritter:

 

Druide:

 

Jäger:

  • Tierherrschaft
    • Der verursachte Schaden von Alphatier (Adler) wurde um 40% reduziert.
  • Treffsicherheit

 

Mönch:

  • Windläufer
    • Furorfäuste verursacht im PvP nun vollen Schaden (war um 20% reduziert).

 

Paladin:

 

Priester:

 

Schurke:

 

Schamane:

Quests:


In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels veröffentlicht. Dieser informativen Übersicht zufolge brachte dieser Hotfix unter anderem mehrere Fehlerbehebungen für die spielbaren Klassen, einige Lösungen für Skalierungsprobleme im Grabmal des Sargeras und eine Anpassung an einem Anzeigefehler im Brawl Arathiblizzard mit sich. In der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes findet ihr genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates.

Klassen:

Todesritter:

 

Hexenmeister:

  • Die Sukkubus wird jetzt nicht jetzt nicht mehr automatisch Verführung einsetzen, wenn der Hexenmeister das Opfer eines Kontrolleffekts wird.

Dungeons und Raids:

Das Grab des Sargeras:

PvP:

Arathiblizzard

  • Die Anzahl der von Fraktionen kontrollierten Kontrollpunkte sollte nun korrekt angezeigt werden.

Berufe:

Kräuterkunde:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der fälschlicherweise dafür sorgte, dass das Abbauen von Frostlotus eine Kräuterkunde von 400 benötigte.

In der Nacht von gestern auf heute spielten die an World of Warcraft arbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs auf, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update neben einer Reihe von notwendigen Fehlerbehebungen auch noch die bereits zu Beginn der Woche angekündigten Spielbalanceänderungen an den verschiedenen Klassen. Weitere Informationen zu den genauen Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Optik und Animationen:

  • Es wurde ein optischer Fehler mit der Traditionsrüstung der Leerenelfen in Kombination mit der durch  Glyphe ‘Schatten’ modifizierten Schattenform behoben.
  • Insel der Eroberung: Die von Luftschiffen abgefeuerten Kanonenkugeln sollten nun wieder zu der Flugbahn des aktuellen Effekts passen.

Klassen:

Todesritter:

 

Druide:

  • Sonnenfeuer wird nun nicht mehr auf sekundäre Ziele aufgetragen, die normalerweise immun gegen diesen Effekt wären.
  • Wiederherstellung

 

Magier:

 

Mönch:

  • Die verursachte Heilung von Chiwelle wurde um 25% erhöht.
  • Nebelwirker
    • Die durch Erneuernder Nebel erzeugte Heilung sollte nun den korrekten Wert an Bedrohung erzeugen.
  • Windläufer

 

Paladin:

  • Vergeltung
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% reduziert.

 

Priester:

 

Schamane:

  • Wiederherstellung

 

Schurke:

  • Meucheln
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 4% reduziert.
  • Gesetzlosigkeit
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% reduziert.
  • Täuschung
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 4% reduziert.

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen

 

Krieger:

  • Waffen
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.

Kreaturen und NPCs:

  • Myra Tyrngaarde kann nun wieder die Brücken in Eisenschmiede überqueren.

Soziales:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Gildenränge mit dem Recht zum Einladen neuer Spieler gelegentlich keine neuen Spieler in ihre Gilde einladen konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Gildenotizen nur verzögert aktualisiert wurden, wenn das entsprechende Mitglied zu dem Zeitpunkt offline war,
  • Es wurde ein Fehler behoben, der einige Spieler fälschlicherweise aus dem allgemeinen Chat und dem Handelschat entfernte.

Im Verlauf der letzten Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft wieder einmal die auf ihrer offiziellen nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den in den letzten Wochen für Patch 8.0.1 veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese nützliche Übersicht dadurch dann erneut um mehrere Einträge zu Veränderungen und Fehlerbehebungen erweitert, die scheinbar in den vergangenen 24 Stunden auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt wurden. Diesen Patchnotes zufolge beinhaltete dieser Hotfix unter anderem mehrere Spielbalanceänderungen für das PvP, einige Klassenänderungen, mehrere Fehlerbehebungen mit der Skalierung und eine nützliche Änderung für das Angeln auf dem Dunkelmondjahrmarkt. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr n der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

 

Schurke:

 

Hexenmeister:

  • Zerstörung
    • Feuerregen sollte nun keine Mobs mehr pullen, die auf auf einem anderen Stockwerk befinden.

 

Krieger:

Kreaturen und NPCs:

  • Der Prophet Velen verursacht jetzt nicht mehr länger extrem hohen Schaden.
  • Der Kampf gegen Flickwerk im Startgebiet der Todesritter sollte jetzt einfacher sein.
  • Ältester Sturmhuf sollte jetzt nicht mehr ganz so stark sein, wenn er den Segen der Erde erhalten hat.

Dungeons:

Sitz des Triumvirats:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass viele Fähigkeiten der Mobs in dieser Instanz zu hohen Schaden an Tanks verursacht haben.

Gegenstände:

PvP:

  • Die Effektivität der auf alten PvP-Gegenständen vorhandenen Abhärtung wurde stark reduziert.
  • Spieler, die auf einem fliegenden Reittier sitzen und ein Kopfgeld für das Open World PvP erhalten, werden nun mit einem Fallschirm ausgestattet.
  • Schlachtfelder:
    • Auge des Sturms
      • Das Einnehmen von Flaggen, das Angreifen von Lagern und das Verteidigen werden auf dem Scoreboard nun in der korrekten Reihenfolge angezeigt.
    • Brodelnde Küste
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass manchmal mehrere Adern von Azerit ineinander gespawnt sind.
  • Klassen:

Berufe:

Angeln:

  • Um das Fischen von Müll auf dem Dunkelmondjahrmarkt zu vermeiden, benötigen Spieler jetzt nur noch einen Angelskill von 150 (vorher 600).

Quests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der den Abschluss der Klassenkampagne für Schurken bei einigen Spielern verhinderte.
  • Der Heulende Fels: Die Questziele sollten den Spielern jetzt nicht mehr dauerhaft ausweichen.

In der vergangenen Nacht spielten die Entwickler von World of Warcraft den in dieser Woche mittlerweile bereits vierten Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs auf und veröffentlichten gleichzeitig damit netterweise auch wieder offizielle Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Update auf ihrer nordamerikanischen Communityseite. Dieser regelmäßig aktualisierten Übersicht zufolge beinhaltete dieser Hotfix auch in diesem Fall wieder nur Fehlerbehebungen, die sich unter anderem Probleme mit den spielbaren Klassen, der Lederverarbeitung und den in diesem Spiel vorhandenen NPCs korrigierten. Wer jetzt gerne erfahren möchte, welche Bugs ganz genau mit diesem Update aus der Welt geräumt wurden, der muss einfach nur einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Klassen:

Todesritter:

 

Magier:

  • Frost
    • Der von Blizzard verursachte Schaden sollte nun wieder die Abklingzeit von Gefrorene Kugel korrekt reduzieren.

 

Schurke:

Kreaturen und NPCs:

Berufe:

Lederverarbeitung:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Händler Misty Heiterhimmel ein zu hohes Skilllevel in diesem Beruf voraussetzte.

Spielwelt:

  • Talador: Der in diesem Gebiet einsetzbare Artillerieschlag sollte jetzt wieder den korrekten Schaden verursachen und getroffene Ziele betäuben.

In der Nacht von gestern auf heute spielten die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser Übersicht beinhaltete dieses Update unter anderem zwei Fehlerbehebungen für nicht korrekt funktionierende Quests, mehrere Lösungen für Probleme mit Fahrstühlen und eine Änderung an der nicht korrekt funktionierenden beute von Gruul. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden übersetzten Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

  • Frost
    • Unaufhaltbarer Gletscher sollte nun selbst dann korrekt funktionieren, wenn diese Fähigkeit auf einem Fahrstuhl eingesetzt wird.

 

Priester:

 

Schamane:

 

Krieger:

  • Verheerer sollte nun den korrekten Schaden an Zielen versuchen, die sich auf einem Fahrstuhl befinden.

Dungeons und Raids:

Gruuls Unterschlupf:

Quests:

  • Feuer frei: Der verursachte Schaden der beschworenen Wichtel wurde verringert.
  • Beitritt zur Horde: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler diese Quest gelegentlich nicht annehmen konnten.

Im Verlauf der letzten Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment mal wieder die auf ihrer offiziellen nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit für Patch 8.0.1 veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese Übersicht auf diese Weise dann um mehrere Einträge zu Änderungen und Fehlerbehebungen erweitert, die scheinbar innerhalb der vergangenen 24 Stunden auf die Liveserver dieses Titels aufgespielt wurden. Dieser überarbeiteten Liste zufolge handelte es sich bei diesen Anpassungen unter anderem um mehrere Lösungen für Probleme mit Fahrstühlen, eine Anpassung an der Warteschlange für epische Schlachtfelder und viele Fehlerbehebungen für Bugs mit der Skalierung. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

Druide:

  • Gleichgewicht
    • Die Solarermächtigungen und Lunarermächtigen werden nun an der persönlichen Ressourcenleiste des Druiden angezeigt.
    • Zorn der Elune sollte nun die korrekte Menge an Schaden bei Zielen verursachen, die sich auf der Plattform eines Fahrstuhls befinden.

 

Hexenmeister:

  • Dämonologie
    • Das Netherportal sollte nun korrekt auf Fahrstühlen funktionieren.
    • Das Talent Eiterplagenbomber sollte nun alle seine optischen Effekte anzeigen, wenn der Hexenmeister sich auf einem Fahrstuhl befindet.

Kreaturen und NPCs:

Dungeons und Raids:

Düsterbruch:

  • Viele Gegner in den Gordokhallen verursachen jetzt weniger Schaden.

 

Der Smaragdgrüne Alptraum:

  • Xavius
    • Spieler, die beim Träumen sterben, sollten nun wieder zu ihren Körpern zurückkehren.

 

Hallen des Ursprungs:

  • Viele Mobs in dieser Instanz verursachen mit ihren Fähigkeiten jetzt weniger Schaden.

 

Terrasse der Magister:

 

Stratholme:

Gegenstände:

PvP:

  • Die Warteschlange für epische Schlachtfelder sollte den Spielern jetzt bereits ab Stufe 20 zur Verfügung stehen.
  • Schmuckstücke aus dem PvP, die Kontrolleffekte von den Spielern entfernen, teilen sich nun die Abklingzeit mit den ähnlich funktionierenden PvP-Talenten.
  • Schmuckstücke aus dem PvP, die Kontrolleffekte von den Spielern entfernen, können jetzt nicht mehr länger verwendet werden, wenn ein Spieler Anpassung oder Unerbittlich gelernt hat.

Berufe:

Schmiedekunst:

Quests:

  • Der Weg der Horde: Ju Feuerpfote wird den Spielern nach dem Abschluss dieser Quest nicht mehr länger folgen.
  • [Killer Queen]: Spieler können jetzt wieder ohne Probleme mit Sylvanas sprechen.
  • Schmerzvolle Heilung: Die infizierten Goblins sind jetzt etwas widerstandsfähiger, sodass Spielern mehr Zeit zum Verabreichen des Heilmittels zur Verfügung steht.

Spielwelt:

  • Der Wachturm im Klingenhügel ist jetzt keine Zuflucht (Zone ohne PvP) mehr.

Im Verlauf der letzten Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment noch einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses Titels aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite begleitet wurde. Dieser von dem Entwicklerteam zusammengestellten Übersicht zufolge beinhaltete dieses neue Update unter anderem einige weitere Spielbalanceänderungen für die Insel der Eroberung, viele Fehlerbehebungen für Probleme mit den Inhalten aus Patch 8.0.1, eine sinnvolle Verbesserung für die Kopfgelder aus dem Open World PvP und einige Klassenänderungen. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfix findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

 

Jäger:

 

Priester:

Dungeons und Raids:

Die Nachtfestung:

  • Gul’dan
    • Seelenentzug absorbiert jetzt nicht mehr länger eine extrem hohe Summe.

 

Der Oculus:

  • Die Arkane Salve von Eregos und die Arkanblitze der Großen Leywelpen sollte jetzt nicht mehr länger extrem hohen Schaden an Spielern auf Drachen verursachen.

 

Der Brunnen der Ewigkeit:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich verhinderte, dass Spieler mit dem Energiefokus des Portals interagieren konnten.

PvP:

  • Die von Spielern mit einem Kopfgeld gedroppten Beutel können jetzt von bis zu 5 Spielern geplündert werden (vorher 1).
  • Insel der Eroberung:
    • Die Kanonen der Festungen verursachen wesentlich weniger Schaden an Fahrzeugen.
    • Belagerungsmaschinen sind jetzt immun gegen Verlangsamungen und Wurzel-Effekte.
    • Die Gesundheit der Verwüster und Glevenschleuderer wurde erhöht.
    • Der Schaden und der Belagerungsschaden der Kanonen auf den Luftschiffen wurde stark erhöht.
    • Wenn ein Tor zerstört wird, verliert die jeweilige Fraktion direkt 50 Verstärkung.

Berufe:

Lederverarbeitung

  • Namha Mondwasser sollte Spielern jetzt wieder die Rezepte für die legendären Gegenstände aus Legion beibringen.

Quests:

Transmogrifikation:

  • Die Kämper-Ensembles aus Legion besitzen jetzt eine Levelvoraussetzung von Stufe 110 und dürfen somit erst ab Level 98 für die Transmogrifikation verwendet werden.

Interface:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Bonus-Quests nicht korrekt auf der Karte angezeigt wurden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag spielten die für World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver dieses MMORPGs auf, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht brachte dieses notwendige Update unter anderem umfangreiche Nerfs für alle Kreaturen unter Stufe 100, viele Fehlerbehebungen, einige Klassenänderungen und Anpassungen an den beiden epischen Schlachtfeldern des Spiels mit sich. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes interessiert, der findet folgend eine Übersetzung der bisher leider nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Kreaturen und NPCs;

  • Der verursachte Nahkampfschaden und der verursachte Zauberschaden von Kreaturen unter Level 100 wurde um 16% reduziert.
  • Die Gesundheit von Kreaturen zwischen Level 15 und 100 wurde um bis zu 24% reduziert.

Klassen:

Jäger:

 

Magier:

 

Priester:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der manchmal dafür sorgte, dass Geist der Erlösung fälschlicherweise ausgelöst wurde.

 

Schamane:

  • Wiederherstellung:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Buff von Schnellflutung manchmal nicht aufgetragen wurde.

Dungeons und Raids:

Schwarzfelsgießerei:

 

Karazhan:

  • Die fliegenden Bücher sollten jetzt nicht mehr aus der Reichweite der Spieler heraus fliegen.

 

Das Grabmal des Sargeras:

Gegenstände:

Kampfhaustiere:

  • Die Accessoires von Uuna sollten nun korrekt angezeigt werden.
  • Helft einem Welpen: Spieler können nun wieder den für diese Quest benötigten Kampf starten.

PvP:

  • Es wurde ein Fehler mit der Punktetabelle im Tempel von Katmogu behoben.
  • Die Verstärkung im Alteractal und in der Insel der Eroberung wurde um 100 erhöht.
  • Insel der Eroberung:
    • Die Gesundheit der Tore wurde um 20% reduziert.
    • Verwüster verursachen bei den Toten nun mehr Belagerungsschaden.
    • Der Schaden der Belagerungsmaschinen wurde stark erhöht.
    • Die Raffinerie und der Steinbruch erzeugen nun schneller zusätzliche Ressourcen.
  • Todesritter:
    • Unheilig
      • Die Explosion von Zombie erschaffen sollte nun besser mit Zielen in der Bewegung interagieren.
  • Mönch:
    • Windläufer
      • Die Effekte von Meister der Nebel sollten jetzt nicht mehr länger aktiv bleiben, nachdem der Mönch das Talent ausgetauscht hat.
  • Hexenmeister:

Berufe:

Alchemie:

  • Die  Fläschchen des Alchemisten sollten nun in dem Reiter für die korrekte Erweiterung auftauchen und sie benötigten nicht mehr länger die Alchemie von Pandaria.

 

Schneiderei:

Quests:

Spielwelt:

  • Der Erfolg Der große Sprung sollte nun wieder korrekt funktionieren.
  • Der Beschwörungsstein für die Todesminen befindet sich jetzt wieder an seinem gewohnten Platz.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft den mittlerweile bereits vierten neuen Hotfix für diese Woche auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann selbstverständlich auch wieder die auf der nordamerikanischen Internetseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes zu dieser Art von Update aktualisiert. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieser neue Hotfix unter anderem weitere Fehlerbehebungen für Probleme aus Patch 8.0.1, eine für Kürschner nützliche Anpassung an der Dunkelküste und zwei Problemlösungen für das Leveln der Inschriftenkunde. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden übersetzten Patchnotes.

Klassen:

Jäger:

  • Überleben
    • Der periodische Schaden von Schlangengift kann nun kritische Treffer auslösen.
    • Wenn Blutsucher als Talent ausgewählt wurde, kann der periodische Schaden von Tötungsbefehl nun kritische Treffer auslösen.

 

Mönch:

  • Chistoß sollte sich nun die vollen 40 Meter weit fortbewegen.

 

Krieger:

Kreaturen und NPCs:

  • Das von Übler Tutor eingesetzte Schild sollte jetzt nicht mehr zu stark sein.

Dunkelküste:

  • Eine Reihe von Kreaturen an der Dunkelküste kann nun gekürschnert werden.

Dungeons und Raids:

Die Nachtfestung:

  • Etraeus
    • Die Eisige Nova verursacht jetzt nicht mehr länger übertrieben hohen Schaden.

 

Die Scharlachroten Hallen:

  • Waffenmeister Harlan

 

Prüfung des Kreuzfahrer:

Berufe:

Inschriftenkunde:

Quests:


Im Verlauf der vergangenen 24 Stunden haben die Entwickler einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der wie nicht anders zu erwarten war, selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieses Update unter anderem eine Fehlerbehebung für die beschwörbaren Dämonen des Hexenmeisters, einen allgemeinen Nerf für alle in Antorus, der Brennende Thron vorhandenen Mobs, mehrere Problemlösungen für die Dunkelküste und eine Verbesserung für die durch ungewertete Schlachtfelder gewährten Gegenstände. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

Hexenmeister:

  • Das Beschwören von Dämonen sollte nun nicht mehr länger fehlschlagen, wenn der Hexenmeister sich auf einer Schräge befindet oder er sich in der Nähe von dekorativen Objekten aufhält.

Kreaturen und NPCs:

Die Dunkelküste:

  • Die NPCs im Hain der Uralten sollten den am Pre-Event von BfA teilnehmenden Spielern jetzt keine Low Level Quests mehr anbieten.
  • Die Ölpumpen können nun von mehreren Spielern gleichzeitig angeklickt werden.
  • Besiegte Irrwichte sollten nun für die gesamte Gruppe zählen.

Dungeons und Raids:

Antorus, der Brennende Thron:

  • Alle Kreaturen in Antorus verursachen nun 10% weniger Schaden.
  • Teufelshunde von Sargeras:
    • Der verursachte Schaden von Schwelen wurde um 65% reduziert.
  • Imonar
    • Mehrere Fähigkeiten von Imonar verursachen jetzt 25% weniger Schaden.

Gegenstände:

PvP:

  • Das Aktivieren des Kriegsmodus sollte Spieler nun immer direkt für das PvP markieren und ihre PvP Talente aktivieren.
  • Ungewertete Schlachtfelder belohnen Spieler nun mit Items auf Gegenstandsstufe 185 (vorher 176).
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass  Glorreiche Standarte und  Würdebanner den gleichen optischen Effekt verwendeten.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler mal wieder die auf ihrer offiziellen Internetseite vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese informative Übersicht dadurch dann erneut um mehrere Einträge zu Änderungen erweitert, die scheinbar in den letzten Tagen auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt wurden. Dieser Liste zufolge bestanden diese Anpassungen unter anderem aus einer Reihe von Fehlerbehebungen für Bugs aus Patch 8.0.1, einigen Spielbalanceänderungen und Nerfs für die Bosse in Antorus, der Brennende Thron. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der Patchnotes.

Klassen:

Druide:

 

Paladin:

 

Priester:

Kreaturen und NPCs:

  • Das Level von vielen seltenen Begleitern für Jäger sollten nun wieder korrekt skalieren.
  • Der Seelenschlag von Prinz Navarius verursacht jetzt nicht mehr länger extrem hohen Schaden.
  • Das Schild von Übler Tutor absorbiert jetzt nicht mehr länger eine extrem hohe Menge an Schaden.

Dungeons und Raids:

Antorus, der Brennende Thron:

 

Tiefschwarze Grotte:

  • Die korrumpierten Heiltotem heilen Gegner jetzt nicht mehr länger um einen extrem hohen Wert.

 

Düsterbruch:

  • Nach seiner Freilassung wird Immol’thar die Beschwörer der Hochgeborenen jetzt direkt töten.

Höllenfeuerzitadelle:

  • Tyrannin Velhari: Die Rate, mit der der Schaden von Aura der Unterdrückung zugenommen hat, wurde reduziert.

 

Maraudon:

  • Lord Schlangenzung: Der Schaden von Mehrfachschuss wurde reduziert.

 

Seelenschlund:

  • Es wurde ein Fehler mit dem Brackwasserbeschuss von Helya behoben, der zu einigen grafischen Problemen mit dem Spiel führte.

 

Mogu’shangewölbe:

  • LFR: Der Sieg über die Steinwache sollte den Spielern nun auch dann Beute einbringen, wenn der Jadewächter als Letztes besiegt wurde.

 

Die Grube von Saron:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige NPCs das falsche Aussehen verwendeten.

 

Scharlachrote Hallen:

Garnison:

  • Die Questreihe für die Fischerhütte der Garnison wurde aktualisiert und kann jetzt wieder von Spielern abgeschlossen werden.
  • Teileauktion: Das Universelle Sprachmodul wird nicht mehr länger benötigt.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die  Lichtgeschmiedete Kriegspanzerung zu fragil war.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Besiegen von Viz’aduum in Karazhan nicht für die Freischaltung der Hosen aus der Klassenhalle angerechnet wurde.

PvP:

  • Der Friedhof der Ruinen der Zwillingsspitze wechselt nun wieder die Kontrolle, wenn eine Fraktion ihre Flagge an diesem Ort anbringt.
  • Insel er Eroberung:
    • Die Gesundheit der Tore wurde um 100% erhöht.
    • Die Gesundheit der Generäle wurde um 30% erhöht.
    • Die Verwüster verursachen nun eine angemessene Menge an Schaden.
    • Festungskanonen und Glevenschleuderer verursachen an Spielern nun reduzierten Schaden.

Berufe:

  • Die Umhangverzauberungen aus WoD können nun auf Items mit einer Gegenstandsstufe von 151 oder niedriger aufgetragen werden.
  • Die Vorrausetzungen für Schleifsteine und Öle von Verzauberern wurden aktualisiert.
  • Bergbau der Scherbenwelt: Uralte Edelsteinadern können jetzt mit diesem Skill abgebaut werden.
  • Die Armeemesser können nun wieder von Ingenieuren verwendet werden.
  • Spieler mit dem Angeln aus WoD können nun wieder große Fische oder Oschis angeln.

Quests:


Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieses neue Update unter anderem einige notwendige Spielbalanceänderungen und eine Vielzahl von Fehlerbehebungen für die mit Patch 8.0.1 in diesen Titel implementierten Bugs und Probleme. In der folgenden Übersetzung der bisher leider nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes findet ihr Informationen darüber, was für Auswirkungen dieser Hotfix eigentlich ganz genau auf die verschiedenen Aspekte von World of Warcraft hatte.

Klassen:

Todesritter:

 

Jäger:

  • Gezähmte Dimetrodons sind nicht mehr länger extrem groß.

 

Mönch:

 

Paladin:

 

Schurke:

 

Schamane:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Erdschild die Heilung von Springflut zu stark erhöhte.

 

Krieger:

  • Furor
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass ein durch Massaker modifiziertes Hinrichten in Verbindung mit einem aktiven Wirbelwind nicht den korrekten Schaden verursachte.

 

Hexenmeister:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass viele Zauber den Effekt Seele entziehen nicht ausgelöst haben.

Charakterdienste:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Hochsetzen eines Dämonenjägers oder eine Klassenprobe mit einem Dämonenjäger den jeweiligen Helden mit Ausrüstungsgegenständen für Schurken ausstattete.

Kreaturen und NPCs:

  • Das Lähmende Toxin der Myrmidone der Zackenkämme verursacht jetzt nicht mehr länger extrem hohen Schaden.

Dungeons und Raids:

Antorus, der Brennende Thron:

  • Teufelshunde von Sargeras
    • Der verursachte Schaden von Angesengt wurde um 75% reduziert.
  • Eonar
    • Der verursachte Schaden von  Schlag wurde um 60% reduziert.
    • Die Gesundheit der Teufelswachen, Teufelshunde und Teufelslords wurde reduziert.
  • Das Antorische Oberkommando
  • Portalhüterin Hasabel
    • Die Gesundheit der Wichtel wurde um 30% reduziert.
  • Imonar:
    • Der verursachte Schaden von  Impulsgranate wurde um 30% reduziert.
    • Der verursachte Schaden von  Stasisfalle wurde um 30% reduziert.
  • Zirkel der Shivarra 
  • Aggramar

 

Auchenaikrypta:

 

Die Schwarzfelstiefen:

  • Der Angriffsschaden von General Zornesschmied wurde reduziert.
  • Der Angriffsschaden von Fineous Dunkelader wurde reduziert.

 

Pechschwingenhort:

 

Düsterbruch:

  • Der verursachte Schaden der von Hauptmann Krombruch herbeigerufenen Adds wurde reduziert.

 

Schmiede der Seelen:

  • Der verursachte Schaden von Bronjahm wurde reduziert und Magiebann fügt magischen Klassen nicht mehr gnaz so viel Schaden zu.

 

Hallen des Ursprungs:

  • Tempelwächter Anhuur: Der verursachte Schaden von Göttliche Abrechnung wurde reduziert.

 

Das Tor der Untergehenden Sonne:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Ga’dok despawnt ist.

Grimmgleisdepot:

 

Untere Schwarzfelsspitze:

  • Schattenjägerin Vosh’gajin
    • Der Blutfluch erhöht den erlittenen Schaden von Spielern nicht mehr länger um einen extremen Wert.

 

Maraudon:

  • Der verursachte Schaden von Faulschnapper wurde reduziert.

 

Seelenschlund:

 

Mogu’shanpalast:

  • Der verursachte Schaden von Gekkan wurde reduziert.

 

Mogu’shangewölbe:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass die Geisterkönige plötzlich respawnt sind.

 

Neltharions Hort:

 

Die Nachtfestung:

 

Das Oculus:

  • Der verursachte Schaden von Drakos der Befrager wurde reduziert.

 

Die Grube von Saron:

  • Der verursachte Schaden von Schmiedemeister Garfrost wurde reduziert.

 

Karazhan:

  • Die von Begleitsängerin beschworenen Mobs besitzen jetzt nicht mehr länger extrem viel Gesundheit.

 

Scharlachrote Hallen:

  • “Exploding Shot Stalker” verursachen nicht mehr länger extrem hohen Schaden.

 

Das Scharlachrote Kloster:

 

Das Grabmal des Sargeras:

 

Ulduar:

  • Die Skalierung der einzelnen Fahrzeuge wurde angepasst und passt nun besser zu der neuen Wertequetsche.

 

Der Tiefensumpf:

  • Sumpflord Muselek verursacht nicht mehr länger extrem hohen Schaden.

 

Burg Utgarde:

  • Ingvar der Brandschatzer
    • Dunkles Zerkrachen und Grässliches Gebrüll beschmieren den Boss jetzt mit nicht mehr ganz so viel Blut.

 

Der Vortexgipfel:

  • Altairus
    • Der verursachte Schaden von Unterkühlender Atem und Blitzgeschoss wurde reduziert.

Gegenstände:

PvP:

  • Der Netz-O-Matic 5000 sollte nun in OG und SW bei Zielen wirken, die für das PvP markiert wurden und über einen aktiven Kriegsmodus verfügen.
  • Paladin:
    • Die Sammelrate der Stapel von Hammer der Abrechnung wurde auf 1 Stapel pro 5% Gesundheit des Paladins reduziert.
  • Priester:
    • CC-Effelte, die direkt bei erlittenem Schaden brechen, entfernen im PvP nun automatisch den DoT von Schattenheilung
  • Krieger:

Quests:


Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder die auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandene Übersicht zu allen bereits veröffentlichten Updates dieser Art aktualisiert. Dieser vor Kurzem überarbeiteten Übersicht zufolge beinhaltete dieser Hotfix unter anderem eine Vielzahl von Fehlerbehebungen für die durch Patch 8.0.1 verursachten Probleme, Anpassungen an vielen instanzierten Inhalten und eine interessante Änderung an dem bisher geltenden Goldlimit für den Charaktertransfer. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden übersetzten Patchnotes.

Klassen:

Mönch:

 

Paladin:

  • Schutz
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich der 4er Set Boni von Kampfplatte der Lichtspeerspitze nicht aktivieren oder deaktivieren konnte.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Weihe dem Paladin keinen Buff gewährt hat.

 

Schurke:

  • Meucheln
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Wunder Punkt erst mit Level 40 erlernt werden konnte.

 

Hexenmeister:

Charakterdienste:

  • Charaktere auf oder über Stufe 110 dürfen bei einem Charaktertransfer jetzt bis zu 1,000,000 Gold besitzen.

Kreaturen und NPCs:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Modelle die obere Hälfte ihres Kopfes verloren haben.

Dungeons und Raids:

  • Die Gesundheit und der verursachte Schaden von allen Gegnern im Smaragdgrünen Alptraum, in der Prüfung der Tapferkeit, in der Nachtfestung und im Grabmal des Sargeras wurden drastisch reduziert.
  • Die für den Abschluss eines zufälligen Dungeons gewährte Menge an Erfahrung wurde erhöht.
  • Antorus, der brennende Thron:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Unaufhaltsamer Tod bei manchen Encountern nicht korrekt funktionierte.
  • Auge von Azshara:
    • Der verursachte Schaden der Blitzeinschläge, der Brechenden Welle und des Treibsands wurde drastisch reduziert.
  • Der Nexus:
    • Die Entladungen der chaotischen Risse verursachen jetzt nicht mehr länger übertrieben hohen Schaden.
  • Obsidiansanktum:
  • Rückkehr nach Karazhan:
    • Die Ablativen Schilde von Manazusammenfluss absorbieren jetzt nicht mehr länger extrem viel Schaden.
  • Burg Utgarde:

Gegenstände:

  • Dunkelmondkartenset: Verheißung reduziert jetzt nicht mehr länger einige Nicht-Mana Ressourcen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass die Banner den Spielern die korrekten Boni gewährt haben.
  • Nats Angelstuhl und Angelstuhl wurden vorübergehend in Objekte verwandelt, die von Spielern nicht als Stühle verwendet werden können. Diese Änderung war notwendig, weil die Entwickler einen Fehler mit diesen Items behoben müssen.

PvP:

  • Das Skalierungssystem für das PvP wurde angepasst, um die Unterschiede zwischen Stufe 110 Charaktere mit unterschiedlichen Gegenstandsstufen zu verringern.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Spieler ihr Ehrenhaftes Medaillon nicht verwenden konnten.

Berufe:

  • Angeln
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass beim Angeln der falsche Soundeffekt abgespielt wurde.

Quests:

  • Tod dem Agogridon: Der Fehler mit der durch diese Quest gewährten Menge von Ruf wurde behoben. Wer diese Quest bereits abgeschlossen hat, der kann mit Karnum Marschenwirker in Desolace sprechen und eine weitere Belohnung erhalten.
  • Jagt niemals allein: Der zu dieser Quest gehörende NPC sollte jetzt nur noch für die Jäger erscheinen.
  • Die Quest “Unkrautvernichter” kann jetzt wieder abgeschlossen werden.
  • Das Echo von Ymiron: Es wurde ein Fehler mit der für diese Quest benötigten Unterhaltung behoben.
  • Die Ballade von Maximillian: Low Level Charaktere fügen der Brutmutter nun den passenden Schaden zu.
  • Die Quest “Brandstiftung” kann wieder abgeschlossen werden.

Spielwelt:

  • Spieler können jetzt wieder Fortschritt für den Erfolg Feldfotograf erhalten.
  • Spieler der Allianz können jetzt wieder die Quest Uthers Segen abschließen.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt, der viele der mit Patch 8.0.1 eingeführten Bugs und Probleme mit verschiedenen Spielinhalten korrigieren sollte. Den in der vergangenen Nacht netterweise auf der nordamerikanischen Communityseite veröffentlichten Patchnotes zu diesem Hotfix zufolge beinhaltete dieses notwendige Update unter anderem Anpassungen den Rüstungssets einiger Klassen, eine Vielzahl von Lösungen für Probleme mit der Skalierung bestimmter Encounter in Instanzen, mehrere notwendige Fehlerbehebungen für Berufe und ein paar Veränderungen für das PvP. In der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes findet ihr Informationen bei Interesse darüber, welche Bugs mit diesem Update aus der Welt geräumt wurden.

Klassen:

Todesritter:

 

Jäger:

  • Treffsicherheit
    • Tarnung des Schlangenpirschers: Der 2er Set Bonus dieser Rüstung erhöht jetzt den gesamten verursachten physischen Schaden um 5% (war vorher fälschlicherweise ein Bonus auf die Nahkampfangriffskraft).
    • Wenn Mehrfachschuss drei oder mehr Ziele trifft, sollte nun immer der Effekt von Gekonnte Schüsse aktiviert werden.

 

Magier:

  • Flimmern sollte nicht mehr länger das Kanalisieren von Zaubern unterbrechen,
  • Verzerrung sollte nun korrekt funktionieren, wenn sich Flimmern aktiviert und der Magier bereits einen anderen Zauber wirkt.

 

Krieger:

Kreaturen und NPCs:

  • Der von Kreaturen unter Stufe 100 verursachte Schaden wurde um 25% reduziert.
  • Das Töten von Einheiten der Shok’Thokar in Desolace gewährt den Spielern nun Ruf für den Gelkisklan und den Magramklan.
  • Wenn der Himmelskristall von einem Spieler auf einer hohen Stufe verwendet wird, sollte Alani nicht mehr direkt sterben. Zusätzlich dazu kann dieser Rare Mob jetzt wieder gelootet werden.

Dungeons und Raids:

Antorus, der Brennende Thron:

  • Der Schaden vieler “Tank Swap” Fähigkeiten wurde verringert.
  • Argus, der Zerrütter

 

Der Arkus:

  • Ivanyr

 

Düsterbruch:

  • Prinz Tortheldrin
    • Der Wirbelwind sollte jetzt nicht mehr länger extrem hohen Schaden verursachen.

 

Das Herz der Angst:

  • Großkaiserin Shek’zeer
    • Das Wirken von Zaubern innerhalb des Dissonanzfeldes sollte nun wieder die Energie des Feldes reduzieren.

 

Neltharions Hort:

  • Dargrul
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass sich die Energie von Dargrul zu schnell regenerierte.

 

Die Nachtfestung:

  • Gul’dan
    • Seelenentzug heilt jetzt nicht mehr für eine enorm hohe Menge.

 

Karazhan:

 

Scharlachrote Hallen:

  • Hundemeister Braun
    • Blutige Sauerei sollte jetzt nicht mehr länger extrem hohen Schaden verursachen.

 

Das Scharlachrote Kloster:

  • Kommandant Durand

 

Ulduar:

PvP:

  • Die Effektivität der Schmuckstücke aus dem PvE wurde im PvP um 75% reduziert.
  • Arena und Schlachtfelder:
    • Alteractal und Insel der Eroberung: Die von Spielern an Kreaturen und Fahrzeugen verursachte Menge an Schaden wurde korrigiert.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verhindert, dass die für das Ende einer Partie bestimmten Belohnungen gedroppt sind.
  • Kriegsmodus:
    • Die über das Gruppensuchtool zusammengestellten Gruppen für Quests und Weltbosse sollten potenzielle Mitstreiter nun anhand ihrer Einstellungen für den Kriegsmodus filtern.

Berufe:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass einige der alten Rezepte aus der ersten Hilfe von den korrekten Berufen erlernt werden konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die NPCs in der Garnison von Draenor den Spielern manchmal keine Arbeitsaufträge angeboten haben.
  • Alchemie:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass Spieler neue Rezepte aus Pandaria entdecken konnten.
    • Die Fläschchen aus älteren Erweiterungen sind jetzt nicht mehr länger besser als die neuen Fläschchen aus Legion.
  • Kochkunst:
  • Angeln:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass sich das Angeln in Legion verbesserte, wenn die Spieler seltene Fische verwendeten.
  • Kräuterkunde:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Kräutervorkommen zwischen der Scherbenwelt und Pandaria gelegentlich die falschen Kräuter gewährten.
  • Bergbau:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Spieler keine Erze durch den Abbau von Vorkommen erhalten haben.

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen neuen Hotfix für Patch 8.0.1 auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser von den Mitarbeitern von Blizzard Entertainment zusammengestellten Übersicht zufolge brachte dieses Update eine Vielzahl von Fehlerbehebungen mit sich, die viele der Probleme und Bugs aus dem gestern Vormittag veröffentlichten Patch 8.0.1 korrigieren sollten. Wer nun gerne erfahren möchte, welche Fehler mit diesem Hotfix tatsächlich aus der Welt geräumt wurden, der muss einfach nur einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Klassen:

Dämonenjäger:

  • Die Laufzeit von Chaosbrandmal wird außerhalb des PvPs jetzt nicht mehr länger begrenzt.

 

Druide:

  • Wiederherstellung
    • Die durch Gelassenheit erzeugte Heilung über Zeit kann nun kritische Heilungen auslösen.

 

Jäger:

  • Treffsicherheit
    • Wenn das Geschoss von Explosivschuss gegen ein Objekt prallt oder seine maximale Reichweite erreicht, wird dieses Objekt nun korrekt despawnen und dem Jäger einen Anteil der Kosten erstatteten.

 

Mönch:

 

Magier:

 

Priester:

 

Schamane:

Dungeons und Raids:

Das Grabmal des Sargeras:

 

Die Eiskronenzitadelle:

  • Lady Todeswisper besitzt nun wieder die korrekte Menge an Mana.

 

Düsterbruch:

  • Alzzin der Wildformer: Wilde Regeneration heilt jetzt nicht mehr eine übertrieben hohe Menge.

 

Die Arkatraz:

NPCs:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass die Zentauren in Desolace zu viel Schaden verursachten.
  • Drudien können jetzt wieder mit Himmelsruferin Faeb interagieren.

PvP:

  • Das Abschließen eines epischen Schlachtfelds gewährt Spielern nun mehr Ehre und mehr Eroberungspunkte.
  • Alteractal und Insel der Eroberung: Spieler verursachen an NPCs und Fahrzeugen nun die korrekte Menge an Schaden.

Berufe:

  • Die Anzeige der Ränge im Menü der Berufe wurde korrigiert.

Quests:

Welt:

  • Die Angriffe der Legion sollten nun wieder korrekt für Spieler auf Stufe 98 herunterskaliert werden.

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top