waechter.cwsurf.de Webutation

CSS ist valide!

Valid XHTML 1.0 Transitional

Hotfix f√ľr Patch 7.3 (21.02.2017)

Quelle: MMOZone, JustBlizzard, eu.battle.net

WoW: Ein erster Hotfix f√ľr Patch 7.0.3

Die Hotfixes vom 21.02.2017: Im Verlauf der letzten Nacht spielten die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler von Blizzard Entertainment wieder einmal einen neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs auf, der wie üblich von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Internetseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge brachte dieses neue Update unter anderem eine Reihe von notwendigen Fehlerbehebungen, eine kleine Anpassung am Hexenmeister, einen Nerf für die Grube von Saron als Zeitwanderungsdungeon und eine brauchbare Änderung an den legendären Tokens mit sich. Wer nun gerne mehr über die Inhalte dieses Hotfixes erfahren möchte, der muss praktischerweise einfach nur die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes aufmerksam durchzulesen.

Klassen:

Hexenmeister:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Hexenmeister ihr Dämonisches Tor an unbeabsichtigten Positionen aufstellen konnten.

Klassenhallen:

  • Jede von Argus stammende Mission, die den Spielern einige Einheiten von Blut von Sargeras überlässt, kostet nun 600 mehr Ordenressourcen zum Starten. Diese Änderung wird erst mit dem nächsten Update in der Legion App angezeigt.
    • Erklärung der Entwickler: Diese Anpassung wurde durchgeführt, weil die Spieler durch das Abschließen dieser Missionen mit Bonusbelohnungen im Grunde mehr Ressourcen erhalten haben, als sie für den Start solch einer Aufgabe benötigten.

Dungeons und Raids:

Die Grube von Saron:

  • Zeitwanderungen: Die Gesundheit der meisten Mobs in diesem Dungeon wurde um ungefähr 50% reduziert.

Gegenstände:

  • Wenn Spieler mit ihrem Helden bereits alle legendären Ausrüstungsteile ihrer Klasse besitzen, dann wird ihnen die Nutzung eins legendären Tokens jetzt immer ein Legendary für eine andere Klasse erzeugen.
  • Tradition der Ren’dorei beinhaltet nun den neuen  Ren’dorei Umhang.

NPCs:

Quests:


Die Entwickler von World of Warcraft haben in der vergangenen Nacht mal wieder einen neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und kurz darauf dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieser Hofix zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehehebungen auch noch die Reaktivierung des mobilen Auktionshauses, eine notwendige Anpassung an der Größe des neuen kostenpflichtigen Reittiers “Shu-Zen” und eine kleine Anpassung an den Zeitwanderungen in Ulduar. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

Klassen:

Druide:

  • Stellarermächtigung von mehreren Druiden sollte nun korrekt auf das gleiche Ziel aufgetragen werden.

Gegenstände:

Reittiere:

  • Die Größe von Shu-Zen, der göttliche Wächter passt nun wesentlich besser zu der Größe der auf ihm reitenden Rasse.
  • Zeitwanderungen: Mit sehr viel Glück kann Yogg-Saron nun Mimirons Kopf droppen, wenn er ohne die Hilfe der Wächter getötet wird.

PvP:

Dämonenjäger:

  • Magie umkehren wirft nun alle auf nahen freundlichen Zielen wirkende entfernbare Magieeffekte auf den eigentlichen Urheber zurück.

Quests:

Interface:

  • Spieler können nun wieder auf das mobile Auktionshaus von World of Warcraft zugreifen.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler mal wieder die auf der offiziellen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes aktualisiert und diese Übersicht dadurch dann um mehrere neue Einträge zu Änderungen und Fehlerbehebungen erweitert, die in den letzten Tagen auf die Liveserver der einzelnen Regionen aufgespielt wurden. Dieser überarbeiteten Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix allerdings nur um ein sehr klein gehaltenes Update, welches gerade einmal aus zwei Lösungen für fehlerhafte Quests, einer Fehlerbehebung für Todesritter und einer optischen Anpassung an den Nachtgeborenen bestand. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in den folgenden Patchnotes.

Charaktere

  • Ohrringe der Nachtgeborenen werden nicht länger von manchen Helmen verdeckt.

Klassen

Quests


Gestern Abend haben die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die auf der offiziellen nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und diese Übersicht auf diese Weise dann wieder einmal um mehrere interessante Einträge zu Veränderungen erweitert, die mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche auf die Liveserver der einzelnen Regionen aufgespielt wurden. Zu den mit diesem Update erschienenen Anpassungen gehören unter anderem die vor Kurzem in den Foren angekündigten Klassenänderungen, als Ausgleich für das Balancing im PvE durchgeführte Veränderungen im PvP und mehrere Fehlerbehebungen. Wer nun gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes erfahren möchte, der muss einfach nur einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Klassen:

Jäger:

 

Magier:

  • Feuer
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um insgesamt 3% erhöht.

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen
    • Der verursachte Schaden von Verderbnis und Agonie wurde um 6% reduziert.
    • Tartarus erhöht die von Seelendieb erzeugte Heilung pro Rang jetzt nur noch um jeweils 3% (vorher 10%).

Dungeons und Raids:

Hof der Sterne:

  • Leerenelfen und Nachtgeborene können nun die magische Laterne innerhalb dieses Dungeons verwenden.

 

Antorus, der Brennende Thron:

  • Argus, der Zerrütter
    • Immunitäten verhindert jetzt nicht mehr länger das Auftragen von Urteil des Sargeras. Allerdings können Spieler ihre Immunitäten weiterhin dafür nutzen, um den von diesem Effekt verursachten Schaden zu reduzieren. Des Weiteren visiert Urteil des Sargeras jetzt nur noch zwei Ziele gleichzeitig an.

PvP:

Jäger:

  • Tierherrschaft
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 2.5% reduziert.

 

Magier:

  • Feuer
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 3% reduziert.

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen
    • Der verursachte Schaden von Verderbnis und Agonie wurde im PvP nicht verändert.
    • Tartarus wurde im PvP ebenfalls nicht verändert.

Quests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich die Wildtiere für die Ställe der Garnison zu schnell bewegten.

Im Verlauf der vergangenen Nacht spielten die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses MMORPGs auf, der auch in diesem Fall wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser von den Entwicklern erstellten Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix erneut um ein etwas kleiner geratenes Update, welches eigentlich nur aus mehreren Fehlerbehebungen für bestimmte Quests, Lösungen für Probleme mit einigen Spezialisierungen und eine nützliche Hilfe für frisch erstellte Nachtgeborene bestand. Wer nun gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes erfahren möchte, der muss einfach nur die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes aufmerksam durchzulesen.

Charaktere:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass weibliche Nachtgeborene beim Tragen eines vollen Helmes keine Textur für ihre Kopfhaut besaßen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Gordon MacKellar zu schnell despawnte.
  • Frisch erstellte Nachtgeborene, die Shal’Aran verlassen und sich in den feindlichen gesinnten Teil von Suramar begeben, sollten nun wieder in das Startgebiet dieses Volkes zurückteleportiert werden.

Klassen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass frisch auf Stufe 110 hochgesetzte Meucheln-Schurken und Unheilig-Todesritter ihre zweiten Artefaktquestreihen starten konnten.
  • Mönch:
    • Das direkt aufeinanderfolgende Wirken von zwei Sturm, Erde und Feuer sollte nun nicht mehr länger beide Aufladungen dieser Fähigkeit verbrauchen.

Quests:


Die Entwickler von World of Warcraft haben im Verlauf der vergangenen Nacht mal wieder einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der unterschiedlichen Spielregionen dieses MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu diesem Update auf ihrer nordamerikanischen Communityseite gepostet. Dieser informativen Übersicht zufolge brachte dieser Hotfix neben den für solch ein Update üblichen Fehlerbehebungen auch noch die vor einigen Tagen angekündigten Klassenänderungen für das PvP und eine für Fans der mythischen Schlüsselsteine interessante Anpassung an der Rangliste dieses Modi mit sich. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

  • Das Besiegen von Klingenschuppe in Ulduar sollte nun wieder für die entsprechenden Erfolge zählen.
  • Obsidiansanktum: Spieler sollten die Erfolge für das Töten von Sartharion mit 1 bis 3 Addos nun wieder erhalten, wenn sie zuvor die notwendigen Vorrausetzungen erfüllt haben.
  • Finsterherzdickicht: Spieler können nun wieder den Erfolg “Alles brennt” erhalten.

Klassenhallen:

  • Nicht als Gnom spielende Jäger sollten in der Volltrefferhütte nun keine zwei Versionen von Emmarel Schattenwächter mehr sehen.

Dungeons und Raids:

  • Die Ranglisten für die mythischen Schlüsselsteindungeons zeigen nun die besten 500 Teams an (vorher 100).
  • Karazhan (Raid)
    • Die Gesundheit der im Schachevent vorhandenen Mobs wurde auf den Wert von vor Patch 7.3.5 reduziert.
  • Die Rabenwehr:
  • Neltharions Hort:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Ularogg sein Wirken von Haltung des Berges unter bestimmten Umständen vorzeitig beendete.

Klassen:

Druide:

  • Gleichgewicht
    • Die Vielseitigkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 15% reduziert.
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 2% reduziert.
  • Wildheit
    • Die Abklingzeit von Irdener Griff wurde von 10 Sekunden auf 15 Sekunden erhöht.
    • König des Dschungels erhöht den Schaden und die Bewegungsgeschwindigkeit pro Stapel nur noch um 3% (vorher 4%).

 

Jäger:

  • Tierherrschaft
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 3% erhöht.
  • Treffsicherheit
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 1,5% reduziert.

 

Magier:

  • Arkan
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 2% verringert.
    • Arkane Macht erhöht den verursachten Schaden im PvP nur noch um 25% (vorher 30).

 

Mönch:

  • Windläufer
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 2,5% reduziert.

 

Paladin:

  • Heilig
    • Reinen Herzens entfernt nur noch jeweils ein Gift und eine Krankheit von betroffenen Zielen (vorher wurden alle Effekte entfernt)
  • Schutz
    • Die Vielseitigkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 25% reduziert.

 

Priester:

  • Heilig
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 3% erhöht.
    • Erneuerung heilt im PvP nur noch um zusätzliche 75% der normalen Heilung (vorher 100%).
    • Schnellheilung erhöht die Reichweite von Gebet der Besserung nur noch um 10 Meter (vorher 20).
    • Hoffnungsstrahl erhöht nur noch die von dem Urheber dieses Effekts verursachte Heilung um 50%.

 

Schurke:

  • Meucheln
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 2.5% verringert.
  • Täuschung
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 3% verringert.

 

Schamane:

  • Elementar
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 1.5% verringert.
    • Eisfuror erhöht den von Frostschock im PvP verursachten Schaden jetzt nur noch um 250% (vorher 300%).

Quests:

  • Ein Exempel statuieren: Diese Quest sollte Spielern nicht mehr länger auf der Map angezeigt werden, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, sie anzunehmen.
  • Die NPCs aus den Garnisonsinvasionen skalieren nun zwischen Level 90 und Level 100.
  • Das Austauschen der Gebäude in Talador sollte Spielern der Horde keine Probleme mehr bereiten.
  • Die im Dämmerwald angebotene Quest “Das Unmögliche möglich machen” sollte nun auf der Karte der Spieler erscheinen, wenn sie das nächste Kapteil der Geschichte dieser Zone darstellt.
  • Die Karten aus der Kampfgilde sollten nun wieder korrekt funktionieren.

In der Nacht von gestern auf heute haben die Entwickler von World of Warcraft den mittlerweile bereits vierten neuen Hotfix dieser Woche auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt und kurz darauf dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels veröffentlicht. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete der seit gestern Abend aktive Hotfix unter anderem zwei Problemlösungen für den Schurken, einige Fehlerbehebungen für unterschiedliche Schlachtzüge und zwei kleinere Anpassungen an den gelegentlich von Spielern ausgetragenen War Games. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der wie üblich erst einmal nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

  • Ein Sieg über Algalon sollte den Spielern nun wieder die entsprechenden Erfolge überlassen.
  • Spieler können sich nun wieder den Erfolg “Seelen der Verlorenen” verdienen.

Klassen:

Schurke:

Raids und Dungeons:

Pechschwingenhort:

  • Nefarian
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Drakoniden nicht korrekt gespawnt sind.

 

Ulduar:

  • Algalon
    • Es wurden mehrere Balanceänderungen an diesem Encounter durchgeführt, die den Schwierigkeitsgrad aus Patch 7.3.2 wiederherstellen sollen.

 

Ahn’Qiraj:

  • Lord Kri, Princess Yauj und Vem
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass diese Käfer nach ihrem Ableben zu schnell despawnten und Spieler sie nicht rechtzeitig looten konnten.

Gegenstände:

PvP:

  • Die durchschnittlichen Gegenstandsstufen der Spieler werden während War Games mit Turnierregeln nun auf 950 skaliert.
  • Während War Games ist Einigkeit der Legionsrichter auf Rang 20 limitiert.
  • Mönch

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfix erneut aktualisiert und dadurch dann mehrere neue Einträge für weitere Änderungen zu dieser informativen Übersicht hinzugefügt, die laut den Mitarbeitern von Blizzard Entertainment alle im Verlauf des gestrigen Abends auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen aufgespielt wurden. Dieser überarbeiteten Zusammenfassung zufolge beinhaltete dieser Hotfix unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen für nicht korrekt funktionierende Quests, eine besonders für Einzelgänger wichtige Anpassung am Sha des Stolzes und eine kleine Anpassung an den von Dämonenjägern sammelbaren Gegenständen. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes interessiert, der sollte einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

 Sammlung:

  • Dämonenjäger können im Thron des Donners und in der Schlacht von Orgrimmar nun wieder Haustiere looten.

Dungeons und Raids:

Schlacht um Orgrimmar:

 Quests:

Spielwelt:

  • Das in Tiefenheim vorhandene Portal kann jetzt auch von Spielern auf Stufe 82 verwendet werden.

Die Entwickler von World of Warcraft haben im Verlauf der vergangenen Nacht einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der für Nordamerika bestimmten Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Durch diese informative Übersicht können daran interessierte Personen unter anderem erfahren, dass auch dieses Update hauptsächlich nur aus einer Reihe von Fehlerbehebungen für einige in letzter Zeit in diesem Spiel aufgetretene Probleme und Bugs bestand. Genauere Informationen zu den durch diese Hotfix korrigierten Fehlern findet ihr wie üblich in der weiter unten in diesem Artikel vorhandenen Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

Charaktere:

  • NPCs sollten nun wieder Soundeffekte auslösen, wenn Spieler auf sie klicken.
  • Die von eurem eigenen Charakter verursachten Soundeffekte sollten nun deutlicher sein als die Soundeffekte, die von anderen Spielern in der Nähe verursacht werden.

Klassen:

Priester:

 

Schurke:

Klassenhallen:

  • Es wurde ein Bug behoben, der gelegentlich die für Missionen benötigte Menge an Ordensressourcen erhöhte.

Dungeons und Raids:

  • Es wurden mehrere Probleme mit den nicht korrekt funktionierenden AoE-Effekten einiger Encounter behoben.

Quests:

  • Die Verlorene Post sollte nun korrekt an zufälligen Positionen in der Nähe der verschiedenen Briefkästen von Dalaran spawnen.
  • Korok der Koloss: Diese Quest kann nun bei Todeswache Podrig abgegeben werden, wenn Vorpostenkommandant Ansturm getötet wurde.
  • Gute Neuigkeiten… und schlechte Neuigkeiten: Diese Quest kann man dem Abbrechen nun wieder bei Matookla angenommen werden.
  • Spieler auf Stufe 91 oder höher starten die Questreihe zum Freischalten des Jadewalds je nach Fraktion nun entweder bei Nazgrim (Horde) oder bei Admiral Jes-tereth (Alliance).
  • Die Boss Mobs für die Quest Die Luft steht still besitzen nun weniger Gesundheit und die im Kampf gegen diese Feinde auftauchenden freundlichen NPCs verursachen jetzt etwas mehr Schaden.
  • Schlummerblüte: Die bisher für diese Quest fehlenden Blumen sind zurückgekehrt.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die für die fortlaufende Entwicklung von World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der Spielregionen dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Auswirkungen dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Laut dieser informativen Übersicht bestand dieser neue Hotfix hauptsächlich aus einer Reihe von unterschiedlichen Fehlerbehebungen, die sich unter anderem mit den spielbaren Klassen, einigen alten Instanzen, zwei Quests und einem Erfolg in Ulduar beschäftigten. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Erfolge:

Charaktere:

  • Es wurde ein optischer Fehler behoben, der bei Charakteren mit Markierungen (Tätowierungen) auftreten konnte,
  • Uuna sollte nun immer auf ihre Umgebung reagieren, wenn sie von Mitgliedern der Allianz oder der Horde nach Suramar gebracht wird.

Klassen:

Dämonenjäger:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Teufelseruption keinen Schaden an Zielen verursachte, die gegen Betäubungen immun waren.
  • Wut der Illidari sollte nun wieder die korrekte Menge an Schaden verursachen.

 

Magier:

  • Auf Frost geskillte Magier können nun wieder den Skin “Frostfeuerangedenken” für ihre Artefaktwaffe erhalten.

 

Schamane:

 

Hexenmeister:

  • Die Abklingzeit von Heimsuchung sollte sich jetzt nicht mehr länger fälschlicherweise zurücksetzen, wenn diese Fähigkeit gegen bestimmte Mobs mit skalierender Gesundheit eingesetzt wird.

 

Krieger:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler mit zwei Artefaktwaffen nicht auf die für die Freischaltung des dritten Artfakts benötigte Quest “Noch eine Legende” zugreifen konnten.

Dungeons und Raids:

Tiefenheim:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Aeonaxx keine Beute droppte.

 

Karazhan:

 

Burg Schattenfang:

  • Einige NPC sollten nun korrekt von der Schadensskalierung profitieren, wenn sie im normalen Modus von hochstufigen Charakteren angegriffen werden.

 

Das Verlies der Wächterinnen:

Reittiere und Haustiere:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass selbst ausgewählte Spitznamen für Haustiere gelegentlich verschwunden sind.
  • Den Boshaften Kriegsfuchs per Post zu verschicken sollte nicht mehr dafür sorgen, dass sich dieses Reittier in die Version für die andere Fraktion verwandelt.

Berufe:

Kürschnerei:

Quests:


Im Verlauf der vergangenen Nacht spielten die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs auf, der kurz nach seinem Erscheinen praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieses neue Update unter anderem einige Lösungen für Probleme mit den spielbaren Klassen, eine Fehlerbehebung für die Beuteverteilung mehrerer Weltbosse und zwei kleinere Anpassungen an älteren Dungeons. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Klassen:

Schurke:

  • Meucheln
    • Der eigentliche Effekt der Artefakteigenschaft Vergiftete Dolche wurde vorübergehend deaktiviert und sie sorgt aktuell nur noch dafür, dass Tödliches Gift pro Rang jeweils 3% mehr Schaden verursacht. Diese Änderung ist nur so lange aktiv, bis ein Fehler mit dieser Eigenschaft korrigiert wurde.

 

Schamane:

 

Hexenmeister:

Dungeons und Raids:

Gnomeregan:

 

Prüfung des Champions:

  • Alle Bosse in dieser Instanz sollten nun wieder die korrekte Menge von Siegel des Champions droppen.

Gegenstände:

  • Viele Ausrüstungsteile mit falschen Levelvorrausetzungen wurden überarbeitet und können nun von Helden auf einer niedrigeren Stufe getragen werden.

Weltquests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Naz’ak und Ana-Mouz keine Beute für die Spieler gedroppt haben, die diese Encounter bereits in der Vergangenheit besiegten.

Quests:

  • Wirbelknochenstaub: Die Droprate des für diese Quests benötigten Wirbelknochenstaubs wurde stark erhöht.
  • Arluin ist nach Suramar zurückgekehrt und spricht nun wieder mit Außenseitern.

Im Verlauf des heutigen Abends haben die Entwickler von World of Warcraft die auf der offiziellen nordamerikanischen Communityseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes zu den bisher bereits veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und diese äußerst informative Übersicht dadurch dann wieder einmal um mehrere neue Einträge zu Änderungen erweitert, die mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche in den einzelnen Spielregionen veröffentlicht werden. Zu den mit diesem Update erscheinenden Anpassungen gehören unter anderem die bereits vor einigen Tagen angekündigten Klassenänderungen an den Druiden und Schurken, einige Fehlerbehebungen und die umfangreiche Veränderung an den Erweckten Essenzen.  Wer nun gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes erfahren möchte, der muss einfach nur die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes aufmerksam durchzulesen.

Klassen:

Druide:

  • Gleichgewicht
    • Der pro Stapel von Mondzyklus gewährte Schadenbonus wurde auf 6% verringert (vorher 25%).
    • Der verursachte Schaden von Lunarschlag wurde um 8% erhöht.
    • Der verursachte Schaden von Solarzorn wurde um 8% erhöht.

Jäger:

  • Treffsicherheit
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Wachsamer Schütze kein Mal des Jägers an qualifizierte Ziele verteilte, wenn der Jäger bestimmte Zauber verwendete.

Schurke:

  • Meucheln
    • Der verursachte Schaden von Verstümmeln wurde um 20% erhöht.
    • Der durch Austarierte Klingen gewährte Bonus ist von 2% auf 4% pro investierten Punkt gestiegen.
    • Der von Vergiftete Dolche verursachte Schaden wurde auf nur noch 3% des verbleibenden Schadens verringert (vorher 4%).
    • Der sofort von Tödliches Gift verursachte Schaden wurde um 15% erhöht.

Gegenstände:

  • Die Erweckten Essenzen droppen jetzt immer von allen dafür vorhergesehenen Quellen. Spieler können diese Währung somit nun auch dann sammeln, wenn sie die zuvor dafür benötigte Quest nicht besitzen.
    • Erklärung der Entwickler: Diese Änderung soll sicherstellen, dass alle daran interessierten Personen sich auf die mit Patch 7.3.5 stattfindende Veröffentlichung der Purified Titan Essence vorbereiten können.

Quests:

  • Die für die Allianz bestimmte Quest “Die Pflicht ruft” kann jetzt nicht mehr länger mit anderen Spielern geteilt werden.

Die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment haben in der vergangenen Nacht endlich mal wieder einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt, der praktischerweise ebenfalls von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses beliebten MMORPGs begleitet wurde. Dieser äußerst informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update unter anderem Klassenänderungen an Druiden und Schurken, eine notwendige Anpassung an einem Schlachtfeld und mehrere Fehlerbehebungen für Antorus, der Brennende Thron. Weitere Informationen zu den genauen Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr wie üblich in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

Druide:

 

Schurke:

  • Meucheln
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Giftdolch seine Gifte doppelt auf das Ziel auftrug.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgen konnte, dass Tödliches Gift den durch Nachtpirscher‘ gewährten Schadenbonus seine komplette Laufzeit über beibehalten hat.

Dungeons und Raids:

Antorus, der Brennende Thron:

  • Eonar:
    • Das Bewältigen dieses Encounters sollte Spielern im LFR-Tool nun korrekt als Fortschritt für den Erfolg Der Verbotene Abstieg angerechnet werden.
    • Das Abschließen eines Wirkens von Lebenskraft sollte nun immer Schaden an der Paraxis verursachen.
  • Zirkel der Shivarra:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Wirbelnder Säbel seinen Schaden zu schnell verursachte.

PvP:

Tempel von Katmogu:

  • Der Leygewobene fliegende Teppich kann jetzt nicht mehr länger dafür verwendet werden, um die in diesem Schlachtfeld vorhandenen Kugeln der Macht fallen zu lassen.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses noch immer äußerst beliebten MMORPGs aufgespielt, der mittlerweile in allen Spielregionen aktiv sein sollte und praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge handelt es sich bei diesem Hotfix leider nur um ein sehr kleines Update, welches gerade einmal eine Anpassung am Todesritter, eine Fehlerbehebung für Magier und eine Änderung an einem Schmuckstück mit sich brachte. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Klassen:

Todesritter:

  • Unheilig
    • Rüstung des Schreckensritus: Der 4er Set Bonus dieser Rüstung kann nun durch den von seinem eigenen Effekt erzeugten Bonus Todesmantel erneut ausgelöst werden. Die Proc-Chance dieses Effekts wurde von 20% auf 16% reduziert.
      • Durch diese Änderung haben die Entwickler einen Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der 4er Set Bonus dieses Rüstungssets sich nicht so oft aktivierte, wie eigentlich von den Entwicklern vorgesehen war.

 

Magier:

  • Arkan
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass einige wenige Magier die zum Freischalten ihres versteckten Artefaktskins notwendigen Schritte durchführen konnten.

Gegenstände:

  • Der Effekt von Golganneths Vitalität sollte jetzt nicht mehr länger die Verstohlenheit eines Spielers entfernen.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt, der mittlerweile nun in allen Spielregionen aktiv sein sollte und praktischerweise auch in diesem Fall wieder von englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge handelt es sich bei diesem Hotfix um ein recht klein gehaltenes Update, welches nur eine Fehlerbehebung für Jäger, zwei Problemlösungen für bestimmte Raids und eine nützliche Änderung an Segen des Pantheons mit sich brachte. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

Jäger:

Dungeons und Raids:

Der Thron des Donners:

  • Jin’rokh der Zerstörer
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich der Gebündelte Blitz schneller als beabsichtigt bewegte.

 

Antorus, der Brennende Thron:

  • Teufelshunde von Sargeras
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass die Verschlingende Sphäre ihren periodischen Schaden zu schnell verursachte.

Gegenstände:


Im Verlauf des heutigen Abends haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann selbstverständlich auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Dieser Übersicht zufolge beinhaltete dieser neue Hotfix unter anderem eine kleine Anpassung am Dämonenjäger, einen Nerf an der mythischen Version von Varimathras und eine Reihe von Fehlerbehebungen für Bugs innerhalb von Antorus, der Brennende Thron. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

Dämonenjäger:

  • Auf Rachsucht geskillte Dämonenjäger sollten nun die korrekte Menge von Schmerz erzeugen, wenn sie von bestimmten Fähigkeiten getroffen werden.

Dungeons und Raids:

Sitz des Triumvirats:

 

Antorus, der Brennende Thron:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass über das LFR-Tool zusammengestellte Schlachtzüge gelegentlich keine Beute erhalten haben.
  • Weltenbrecher der Garothi
  • Teufelshunde von Sargeras
  • Portalhüterin Hasabel
    • Das Durchschreiten der Portale von Hasabel sollte nun nicht mehr länger den Effekt “Satt” von den Helden entfernen.
  • Varimathras

In der vergangenen Nacht spielten die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs auf, der mittlerweile nun in allen Spielregionen der Welt aktiv sein sollte und praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser informativen Übersicht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment dieses relativ klein gehaltene Update aber leider nur dafür genutzt, um insgesamt fünf Fehlerbehebungen an den Fähigkeiten einiger spielbarer Klassen zu veröffentlichen. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes und den korrigierten Problemen findet ihr in der folgenden Übersetzung der wie üblich erst einmal nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

 Klassen:

Dämonenjäger:

  • Verwüstung
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass Nemesis nur mit der halben Laufzeit auf manche Gegner aufgetragen wurde.

 

Druide:

 

Krieger:

 PvP:

Hexenmeister:

  • Hexenmeister können Grimoire der Dienstbarkeit jetzt nicht mehr länger einsetzen, während sie zum Schweigen gebracht wurden.
  • Dämonologie
    • Teufelsjäger rufen gehört nun zu der Zauberschule “Schatten”. Vorher wurde diese Fähigkeit fälschlicherweise als “Physisch” eingestuft.

Heute Abend haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix auf die nordamerikanischen Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt, der aufgrund der später stattfindenden Wartungsarbeiten leider erst im Verlauf des morgigen Vormittags in den restlichen Regionen erscheinen wird. Den netterweise gleichzeitig damit auf der Communityseite dieses Titels veröffentlichen Patchnotes zufolge beinhaltete dieses neue Update zusätzlich zu den bereits gestern Abend von Community Manager Kaivax angekündigten Spielbalanceänderungen auch noch mehrere Anpassungen an drei Encountern aus Antorus, der Brennende Thron, eine Vielzahl von Buffs für die Schmuckstücke aus diesem Schlachtzug, weitere Klassenänderungen und einige kleinere Anpassungen für das PvP. Wer sich für die genauen Auswirkungen dieses neuen Hotfixes interessiert, der sollte einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Klassen:

Priester:

 

Schurke:

  • Gesetzlosigkeit
    • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 4% erhöht.

 

Hexenmeister:

Dungeons und Raids:

  • Antorus, der Brennende Thron:
    • Der Zirkel der Shivarra
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Gesundheit der “Pein von …” nicht korrekt mit der Größte des Raids skalierte.
    • Eonar die Lebensbinderin
      • Spieler, die während dieses Encounters aus dem Spiel geworfen werden, sollten nach dem Reloggen nun weiterhin Zugang zu der Kampffläche haben.
    • Argus, der Zerrütter
      • Wenn Spieler in der finalen Phase des Kampfes sterben, sollten sich nun die Abklingzeit von Fähigkeiten wie beispielsweise Von der Schippe springen zurücksetzen.
      • Die Gesundheit des Bosses wurde auf der normalen Schwierigkeit und um heroischen Modus um 10% erhöht.
      • Seelenbombe und Seelenexplosion fügen ihren periodischen Schaden nun ein wenig schneller zu.
      • Der verursachte Schaden von Schneide der Auslöschung wurde um 50% erhöht.
      • Die Scheiben von Norgannon erhöhen den von der Konstellareinheit erlitten Schaden nur noch um 100% (vorher 200%).

Gegenstände:

PvP:

Priester:

  • Schatten
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 2% erhöht.
    • Der von Gedankenschlag verursachte Schaden wurde im PvP um 5% erhöht.
    • Der von Gedankenschinden verursachte Schaden wurde im PvP um 15% erhöht.

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen
    • Die Vielfältigkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 25% erhöht.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix allerdings nur um ein recht klein gehaltenes Update, welches leider nur aus mehreren Fehlerbehebungen für einige in letzter Zeit in diesem Titel aufgetretene Bugs und Probleme mit sich brachte. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Klassen:

Magier:

 

Mönch:

Dungeons und Raids:

  • Antorus, der Brennende Thron
    • Argus, der Zerrütter
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Argus, der Zerrütter in seiner letzten Phase kaum noch Seelenbombe eingesetzt hat.
      • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass manche Spieler während dieses Kampfes korrekt wiederbelebt werden konnten. .

Gegenstände:

  • Nach dem nächsten Neustart der Server wird die  Insigne der Großen Armee automatisch eine Gegenstandsstufe von 1000 besitzen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass kein Makelloser Argunit gedroppt ist, so lange Spieler sich in einem Schlachtzug befanden.

Interface:

  • (Benötigt Neustart der Server) Die herstellbaren legendären Gegenstände sollten nun kein Itemlevel von 1060 mehr anzeigen.

Wie in der vergangenen Woche bereits öfter durch Beiträge des Entwicklerteams angekündigt wurde, haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment in der letzten Macht mal wieder einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt. Den gleichzeitig damit auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels veröffentlichten Patchnotes zufolge beinhaltete dieses neue Update leider nur die vor Kurzem angekündigten Spielbalanceänderungen am Priester und die vor einigen Tagen vorgestellten Anpassungen an dem PvP dieses beliebten MMORPGs. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses mittlerweile in allen Teilen der Welt aktiven Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes.

Klassen:

  • Priester:
    • Leereneruption
      • Diese Fähigkeit verursacht nicht mehr länger ein eigenes Schadensevent für jede auf allen getroffenen Zielen wirkende Einheit von Schattenwort: Schmerz oder Vampirberührung. Stattdessen erzeugt diese Fähigkeit nur noch ein einziges Schadensevent für alle Ziele, die entweder von Schattenwort: Schmerz oder
      • Vampirberührung betroffen sind.
      • Der verursachte Schaden dieser Fähigkeit wurde um 700% erhöht.
    • Schattengeschoss
      • Die Abklingzeit wurde auf 20 Sekunden gesetzt (vorher 30 Sekunden).
      • Die Erzeugung von Wahnsinn wurde auf 20 erhöht (vorher 15).
      • Das Tempo des Geschosses wurde um 60% gesteigert.
    • Gedankenexplosion (Passive)
      • Der Schaden erhöhte sich um 50%.
    • Herz der Leere (Legendary)
      • Erhöht den verursachten Schaden von Leereneruption nur noch um 75% (vorher 300%) und heilt den Priester nur noch um 25% (vorher 40%) des verursachten Schadens.
    • Schattenwort: Schmerz/Vampirberührung
      • Der verursachte Schaden wurde um 4% verringert.

PvP:

  • Im PvP wurde die durch Einigkeit der Legionsrichter gewährte Intelligenz, Stärke, Beweglichkeit und Vielseitigkeit um 65% reduziert (vorher 60%).
  • Todesritter:
    • Frost
      • Säule des Frosts erhöht die Stärke des Todesritters im PvP nur noch um 12% (vorher 20%).
      • Gefrorener Kern erhöht den im PvP verursachten Frostschaden nur noch um 5% (vorher 10%).
  • Druide:
    • Gleichgewicht
      • Der Schweigeneffekt von Sonnenstrahl kann jetzt nicht mehr länger durch das Springen vermieden werden.
  • Jäger:
    •  Skorpidgift kann nicht mehr aus der Betäubung heraus eingesetzt werden.
    • Treffsicherheit
      • T.N.T. sorgt nicht mehr dafür, dass die in der maximalen Reichweite von Stoßfeuer stehenden Ziele den Desorientierungseffekt dieser Fähigkeit ignorieren.
  • Magier:
    • Arkan
      • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 4% reduziert.
  • Mönch:
  • Priester:
  • Schurke:
  • Schamane:
  • Hexenmeister:
    • Dämonologie
      • Der verursachte Schaden von Implosion wurde im PvP um 30% reduziert (vorher 20%).
    • Zerstörung
      • Einäscherung verursacht nur noch 3% der Gesundheit des Spiels als Schaden (vorher 5%).
  • Krieger:
    • Waffen
      • Die Vielseitigkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 5% reduziert.

Im Verlauf der letzten Nacht haben die für die konstante Entwicklung von World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses sehr beliebten Titels aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den genauen Inhalten dieses Updates auf ihrer offiziellen Communityseite freigeschaltet. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieser neue Hotfix neben von einer Fehlerbehebung in älteren Raids und einer Anpassung an den Bonuswürfen eigentlich nur noch eine Reihe von Anpassungen an den verschiedenen Boni der bald in Antorus, der Brennende Thron erhältlichen T-21 Rüstungssets. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses mittlerweile in allen Regionen aktiven Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Dungeons und Raids:

Gegenstände:

Todesritter: Rüstung des Schreckensritus

  • Frost
    • Der 4er Set-Boni verursacht durch seinen Effekt nun nur noch 210% Waffenschaden pro Treffer (war 420%).
  • Unheilig
    • Der 2er Set-Boni sorgt nun dafür, dass Todesmantel getroffenen Zielen im Verlauf von 4 Sekunden insgesamt 35% des verursachten Schadens zufügt (war 25%).

 

Dämonenjäger: Gewänder des Teufelstöters

  • Verwüstung
    • Der 4er Set-Boni erhöht das Tempo nun nur noch 8 Sekunden lang um 15% (vorher 40%).

 

Druide: Bärenfellschlachtrüstung

  • Gleichgewicht
    • Der 4er Set-Boni erhöht den verursachten Schaden von Mondfeuer und Sonnenfeuer jetzt 4 Sekunden lang um 20% (vorher 10%).

 

Jäger: Tarnung des Schlangenpirschers

  • Tierherrschaft
    • Der 4er Set-Boni reduziert die Abklingzeit von Aspekt der Wildnis jetzt nur noch um 1.5 Sekunden (vorher 2 Sekunden):
  • Überleben
    • Der 2er Set-Boni erhöht den kritischen Trefferschaden des nächsten Raptorstoß jetzt um insgesamt 100% (vorher 20%).

 

Magier: Runengebundenes Ornat

  • Arkan
    • Der 2er Set-Boni erhöht den verursachten Schaden des Magiers pro verbrauchter arkaner Aufladung jetzt nur noch um 2% (vorher 4%).
    • Der 4er Set-Bon: Wenn Spieler eine arkane Aufladung erzeugen, besteht nun eine Chance von 10% (vorher 8%) darauf, dass sich ihr Tempo für 6 Sekunden um 20% erhöht.
  • Feuer
    • Der 4er Set-Boni erhöht den kritischen Trefferschaden des Magiers nun nur noch bei 10% (vorher 12%).
  • Frost
    • Der 2er Set-Boni erhöht den verursachten Schaden von Hagel für jedes weitere Eisgeschoss jetzt nur noch um 15% (vorher 25%).
    • Der 4er Set-Boni erhöht den verursachten Schaden der nächsten Eislanze jetzt nur noch um 20% (vorher 25%).

 

Mönch: Chi-Jis Schlachtrüstung

  • Braumeister
    • Der 4er Set-Boni lautet nun: “Immer wenn ihr einem Angriff ausweicht, verringert sich die restliche Abklingzeit von Feuerodem um 1 Sekunde”.
  • Windläufer
    • Der 4er Set-Boni ist nun der 2er Set-Boni.
    • Der 2er Set-Boni ist nun der 4er Set-Boni. Dieser Bonus erhöht den Schaden des nächsten Blackout-Tritts jetzt um 175% (vorher 150%).

 

Paladin: Kampfplatte der Lichtspeerspitze

  • Vergeltung:
    • Der 2er Set-Bonus erhöht den verursachten Schaden von Richturteil jetzt nur noch um 40% (vorher 60%).

 

Priester: Gewandung des güldenen Seraphs

 

Schurke: Tracht des schneidigen Strolchs

  • Meucheln
    • Der 2er Set-Bonus steigert die kritische Trefferchance einiger ausgewählter Gifte jetzt nur noch 6 Sekunden lang um 15% (vorher 60).
    • Der 4er Set-Bonus kann den Schurken jetzt nur noch 2 Energie überlassen (vorher 4).
  • Gesetzlosigkeit
    • Der 2er Set-Bonus steigert de Schaden des nächsten Durchstoßen jetzt um 15% (vorher 5). Kann bis zu vier Mal stapeln.
    • Der 4er Set-Bonus hat nun eine Chance von 16% (vorher 12%) darauf, dass der Schurke 10 Sekunden lang einen der Effekte von Schicksalswürfel erhält.
  • Täuschung
    • Der 4er Set-Bonus hat jetzt nur noch eine Chance von 3% (vorher 5%) darauf, dass Schurken durch den Einsatz von Düstere KlingeMeucheln oder Schattenschlag den Effekt “Schattengesten” erhalten.

 

Schamane: Gewand der ehrwürdigen Geister

  • Verstärker
    • Der 2er Set-Bonus hat nun eine Chance von 30% (vorher 15%) darauf, dass der verursachte Schaden der nächsten Aktivierung von Felsbeißer 100% mehr Schaden verursacht.
    • Der 4er Set-Bonus sorgt nun dafür, dass ein von Felsbeißer getroffenes Ziel 4.5 Sekunden lang insgesamt 15% (vorher 10%) mehr Feuerschaden oder Naturschaden erleidet.

 

Hexenmeister: Ornat des grimmigen Inquisitors

  • Gebrechen
    • Der 4er Set-Bonus erhöht den verursachten Schaden von Verderbnis, Lebensentzug und Agonie jetzt 8 Sekunden (vorher 6 Sekunden) lang um 10%.
  • Zerstörung
    • Der 2er Set-Boni erhöht die kritische Trefferchance von Verbrennen jetzt um 40% (vorher 20%).

 

Krieger: Schlachtrüstung des Kolosses

  • Waffen:
    • Der 2er Set-Bonus steigert den kritischen Trefferschaden des Kriegers nach dem Einsatz von Kolossales Schmettern nun um 7% (vorher 10%).
    • Der 4er Set-Bonus erhöht den verursachten Schaden und die kritische Trefferchance des nächsten Wirbelwinds oder Zerschmetterns jetzt nur noch um 12% (vorher 15%). Dieser Effekt kann sich bis zu 3 Mal stapeln.
  • Furor:
    • Der 2er Set-Bonus lässt von Toben getroffene Ziele jetzt nur noch 4 Sekunden lang für 18% (vorher 30%) des direkten Schadens dieser Fähigkeit bluten.
    • Der 4er Set-Bonus erhöht den verursachten Schaden von Toben jetzt 8 Sekunden lang um 25% (vorher 75%).

Events:

  • 13. Geburtstag von WoW
    • Die bei den klassischen Weltbossen verwendeten fehlgeschlagenen Bonuswürfe überlassen den Spielern nun Artefaktmacht anstelle von Gold.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die an der Entwicklung von World of Warcraft beteiligten Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Dieser informativen Übersicht zufolge beinhaltete dieses Update zwei Problemlösungen für die spielbaren Klassen, eine Veränderung an mehreren ausgewählten Spielzeugen und die bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag angekündigten Anpassungen am World PvP. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses mittlerweile in allen Regionen aktiven Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der derzeit leider nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Gegenstände:

PvP:


In der vergangenen Nacht veröffentlichten die für die konstante Weiterentwicklung von World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment mal wieder einen weiteren neuen Hotfix für dieses beliebte MMORPG, der mittlerweile in allen Spielregionen aktiv sein sollte und praktischerweise erneut von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Dieser von dem Entwicklerteam zusammengestellten Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem neuen Hotfix allerdings nur um ein recht klein gehaltenes Update, welches abgesehen von mehreren Fehlerbehebungen eigentlich nur einige kleinere Nerfs an zwei Bossen aus dem Grabmal des Sargeras mit sich brachte. Genauere Details zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Klassenhallen:

  • Die Mission “Ein weiteres Rattenproblem” sollte den Spielern nun wieder an ihrem Missionstisch zur Verfügung stehen und sie nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Aufgabe mit den entsprechenden Gegenständen belohnen.

Dungeons und Raids:

Hof der Sterne:

 

Drachenseele:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der unter bestimmten Umständen dafür sorgte, dass NPCs einfach so verschwunden sind.

 

Das Grabmal des Sargeras:

  • Gefallener Avatar
    • Besudelte Essenz verringert die erhaltene Heilung von betroffenen Zielen jetzt nur noch um 8% (vorher 10%).
    • Besudelte Essenz verschwindet nun beim Tod von dem betroffenen Ziel.
  • Kil’jaeden

Gegenstände:

  • Der Instabile Portalemitter sollte nun wieder korrekt funktionieren und zu vorhersehbar unvorhersehbaren Ergebnissen führen.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt, der mittlerweile in allen Spielregionen aktiv sein sollte und selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Dieses kleine Update beinhaltete neben mehreren Fehlerbehebungen für unterschiedliche Probleme ansonsten eigentlich nur noch einige Anpassung am Mönch, die die durch Sets gewährten Boni ein wenig schwächten und dafür diese Klasse selbst etwas stärker machten. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Argus:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der in Krokuun vorhandene Mob “Khazaduum” nicht getötet werden konnte, während die Weltquest “Die Spitze halten” in dieser Region aktiv war.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Invasionspunkt: Cen’gar nicht korrekt auf der Map angezeigt wurde.

Klassen:

Mönch

Dungeons und Raids:

  • Die Todesminen
    • Es wurde ein Fheler behoben, der verhinderte, dass “Kapitän” Krümel sein Essen auf die Spieler in dieser Instanz warf.
  • Die Nachtfestung
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Lebender Höllenkern im LFR-Tool droppen konnte.
    •  

PvP:

Mönch

  • Windläufer
    • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 14.5% verringert.

Im Verlauf der letzten Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses noch immer äußerst beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann selbstverständlich auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser von dem Entwicklerteam verfassten Liste zufolge brachte dieser neue Hotfix unter anderem mehrere Fehlerbehebungen für im Spiel auftretende Probleme, einige Anpassungen an den spielbaren Klassen und umfangreiche Nerfs für alle in dem Dungeon “Sitz des Triumvirats” enthaltenen Gegner mit sich. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses mittlerweile in allen Regionen aktiven Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher leider nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Klassen:

Dämonenjäger

 

Paladin

  • Schutz
    • Der passive Ausdauerbonus dieser Spezialisierung wurde von 30% auf 40% erhöht.

 

Priester

  • Schatten
    • Die Leerententakel sollten nun keine Probleme mit der Performance des Spiels mehr verursachen, wenn sie ein Ziel angreifen, welches unter dem Effekt des Totems der Erdung steht.

 

Krieger

  • Toben entfernt den Stärkungszauber von Massaker nun bereits beim Wirken der Fähigkeit und nicht erst beim letzten Treffer.
  • Metzger wird nun nicht mehr länger zu früh beendet, wenn der Krieger seinen Wirbelwind innerhalb der Animation von Toben verwendet.

Dungeons und Raids:

Sitz des Triumvirats

  • Normale Gegner
    • Mythic: Der verursachte Schaden von Leerenbogen wurde um 20% reduziert.
    • Mythic und Hero: Die Zauberzeit von Kollaps wurde auf 5 Sekunden erhöht (vorher 4 Sekunden).
    • Mythic: Der verursachte Schaden von Essenz verzehren wurde um 20% reduziert.
    • Mythic: Der verursachte Schaden von Dunkles Verdorren wurde um 33% verringert und der durch diese Fähigkeit erzeugte Debuff erhöht den von Spielern erlittenen Schaden nur noch um 10% (vorher 20%).
    • Mythic und Hero: Der verursachte Schaden von Negierendes Brandmal wurde um 25% reduziert.
    • Die Gesundheit von Instabile dunkle Materie wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 20% verringert.
  • Zuraal
    • Mythic: Dezimieren verursacht nun 40% weniger Schaden.
  • Saprish
    • Die durch Leerenfalle ausgelöste Betäubung hält jetzt nur noch 4 Sekunden lang an (vorher 5) und kann von betroffenen Spielern gebannt werden.
    • Die Zauberzeit von  Kreischen des Grauens wurde auf 3 Sekunden erhöht (vorher 2.5 Sekunden).
  • Nezhar
    • Die Anzahl der gleichzeitig beschworenen Umbraltentakel wurde von 4 auf 3 verringert.
    • Die Zauberzeit von Leerengeißel wurde von 2 Sekunden auf 2.5 Sekunden erhöht und die Dauer dieses Effekts wurde auf allen Schwierigkeitsgraden von 6 Sekunden auf 5 Sekunden reduziert.
    • Mythic: Leerengeißel verringert die eingehende Heilung nur noch um 2.5% (vorher 5%). Zusätzlich dazu kann sich dieser Effekt nun 40 Mal stapeln (vorher 20) und die Dauer wurde von 15 Sekunden auf 8 Sekunden verringert.
  • L’ura
    • Mythic: Naarutrauer verursacht nun 20% weniger Schaden.
    • Der verursachte Schaden von Umbralkadenz wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 15% reduziert.

PvP:

  • Der Erfolg Stürmische(r) Kämpfer(in) sollte nun wieder im Erfolgsmenü der Spieler sichtbar sein.
  • Die durch das gewertete PvP gewährten Titel aus der vierten Saison von Legion sollten den dafür qualifizierten Spielern nun wieder zur Verfügung stehen.
  • Tempel von Katmogu
    • Die in diesem Schlachtfeld vorhandenen Kugeln werden jetzt nicht mehr länger fallen gelassen, wenn die Spieler das Aufsitzen auf ihr Reittier starten. Die Kugel wird nun erst dann fallen gelassen, wenn ein Spieler tatsächlich auf sein Mount aufgestiegen ist.

Quests:

Spielzeuge:

  • Das mit den diesjährigen Schlotternächten eingeführte Pferdekostüm besitzt nun einen Schwanz.

Im Verlauf der vergangenen Nacht spielten die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses beliebten MMORPGs auf, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Laut dieser von den Mitarbeitern von Blizzard Entertainment zusammengestellten Übersicht brachte dieses neue Update allerdings gerade einmal eine einzige Anpassung am Priester, eine Veränderung am PvP und zwei Fehlerbehebungen für den Haustierkampf mit sich, was aus diesem neuen Hotfix leider auch dieses Mal wieder einen sehr klein gehaltenen Patch ohne größere Auswirkungen macht. Genauere Informationen zu den Inhalten dieses Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Klassen:

Priester:

  • Schatten
    • Die durch Anrufung der Leere erzeugten Leerententakel sollten nun keine Probleme mit der Performance des Spiels mehr verursachen, wenn sie ein Ziel angreifen, welches unter dem Effekt des Totems der Erdung steht.

Kampfhaustiere:

  • Mehrere Einheiten von Kleines Leckerli oder Leckerli können nun wieder gemeinsam als Stapel aufbewahrt werden.
  • Das neue Haustier Naxxy wird nun an der Seite der Spieler fliegen, wenn sie sich mit einem ihrer Flugmounts in die Lüfte erheben.

PvP:

  • Die durchschnittliche Gegenstandsstufe der spielbaren Helden wird nun automatisch auf 935 (vorher 900) gesetzt, wenn sie an einem Kräftemessen mit Turnierregeln teilnehmen.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die für die konstante Entwicklung von World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment mal wieder einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser von einem Mitglied des Entwicklerteams zusammengestellten Übersicht zufolge beinhaltete dieser Hotfix mehrere Fehlerbehebungen, eine Änderung an dem Erfolg “Ausgeschöpftes Potenzial” und mehrere Nerfs für das Grabmal des Sargeras. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieses mittlerweile in allen Regionen aktiven Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes.

Erfolge:

  • Der Erfolg “Ausgeschöpftes Potenzial” setzt nun nicht mehr länger voraus, dass die Spieler die Quest “Eine Gabe der Sechs” abgeschlossen haben.

Dungeons und Raids:

Das Grabmal des Sargeras

  • Herrin Sassz’ine
    • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass die Abyssalpirscher in Wänden stecken geblieben sind.
  • Gefallener Avatar
    • Der verursachte Schaden von Dunkles Mal wurde auf der heroischen Schwierigkeit um 25% und im mythischen Modus um 20% reduziert.
  • Kil’jaeden
    • Armageddonregen: Der Initialschaden und der über Zeig verursachte Schaden dieser Fähigkeit wurden im heroischen und mythischen Modus um 15% reduziert.
    • Mythic: Die Gesundheit von Eruptive Reflexion wurde um 20% reduziert.
    • Flammende Kugel: Die für die Verkleinerung solch einer Kugel benötigte Zeit wurde im heroischen und mythischen Modus von 10 Sekunden auf 6 Sekunden verringert.
    • Mythic: Der verursachte Schaden von >Fokussierte Schreckensflamme wurde auf 12 Millionen verringert.
    • Der verursachte Schaden von Illidans blinder Blick wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 20% reduziert.

Gegenstände:


Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver ihres MMORPGs aufgespielt, der mittlerweile in allen Teilen der Welt aktiv sein sollte und praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser von den Entwicklern verfassten Übersicht beinhaltete dieses recht klein gehaltene Update eigentlich nur drei Spielbalanceänderungen am PvP, zwei Fehlerbehebungen für Inhalte auf Argus und eine Lösung für ein Problem mit der Beuteverteilung bei Großmagistrix Elisande. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Argus

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass den Spielern nach dem Sieg über einen Boss in einem großen Invasionspunkt gelegentlich kein Fenster für den Bonuswurf angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass gestorbene Helden in Mac’Aree zu den falschen Friedhöfen geschickt wurden.

Dungeons und Raids:

  • Die Nachtfestung:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgen konnte, dass Spieler nach ihrem Sieg über Großmagistrix Elisande keine Beute erhalten haben.

PvP:

Todesritter:

  • Unheilig und Frost Todesritter: Die Eisketten verringern die Bewegungsgeschwindigkeit des getroffenen Ziels im PvP jetzt nur noch um 50% (vorher 70%).

Mönch:


Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.3: Schatten von Argus auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates in einem Blogeintrag auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Dieser von den Mitarbeitern von Blizzard Entertainment erstellten Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix erneut um ein recht kleines Update, welches leider nur aus zwei Fehlerbehebungen für einige in letzter Zeit auftretende Probleme und ein paar kleineren Änderungen bestand. Wer nun gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes erfahren möchte, der muss einfach nur einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Argus:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler mit einer abgeschlossenen Abgesandtenquest für die Armee des Lichts den zum Abgeben dieser Aufgabe benötigten NPC “Verteidigerin Jaelaana” nicht sehen konnten.

Klassen:

Paladin:

Priester:

  • Heilig
    • Die durch Schutzgeist erzeugte Heilung sollte nun besser damit umgehen können, wenn das Ziel von mehreren Schadenquellen gleichzeitig angegriffen wird.

Gegenstände:

PvP:

  • Die Abklingzeit der durch die Vindikaar gewährten Fähigkeiten sollte sich nun nicht mehr länger zurücksetzen, wenn die Spieler einem Scharmützel oder einer Arena beitreten.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für die aktuell auf den Liveservern vorhandene Spielversion von World of Warcraft veröffentlicht, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von einem Eintrag in den auf der nordamerikanischen Communityseite vorhandenen Patchnotes begleitet wurde. Dieser von den Entwicklern zusammengestellten Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem neuen Hotfix aber leider nur um ein sehr kleines Update, welches gerade einmal eine Fehlerbehebung für den Paladin, eine Lösung für ein Problem mit dem Netherlichttiegel und eine Anpassung an einem der Rare Mobs von Argus mit sich brachte. Genauere Informationen zu den Auswirkungen dieser drei Veränderungen findet ihr in der folgenden Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen offiziellen Patchnotes.

Argus:

  • Alle Charaktere, die nach der Durchführung eines Account-Tranfers keinen Zugriff mehr auf den auf Argus vorhandenen Netherlichttiegel hatten, sollten dieses nützliche Feature nun wieder ohne Probleme verwenden können.
  • Wenn Schattenzauberer Voruun als aktiver Rare Mob für Mac’Aree ausgewählt wurde, sollte er nach seinem Ableben nun wesentlich schneller respawnen.

Klassen:

Paladin


In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der mittlerweile in allen Spielregionen aktiv sein sollte und selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Wie man durch diese informative Übersicht erfahren kann, beinhaltete dieses neue Update unter anderem zwei sinnvolle Anpassungen an der accountweiten Freischaltung von Argus, eine kleine Veränderung am Netherlichttiegel und die bereits vor einigen Tagen angekündigten Spielbalanceänderungen für das PvP. Weitere Informationen zu den genauen Inhalten dieses Hotfixes findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Argus:

  • Der accountweite Zugriff auf die Weltquests und die Schätze in der antorischen Ödnis wird nun automatisch freigeschaltet, wenn Spieler das Kapitel “Der Angriff Beginnt” der Kampagne von Argus vollständig abgeschlossen haben.
  • Der accountweite Zugriff auf die normalen Invasionspunkte und die großen Invasionspunkte wird nun automatisch freigeschaltet, wenn Spieler das Kapitel “Dunkles Erwachen” der Kampagne von Argus vollständig abgeschlossen haben.

 

Gegenstände:

 

Netherlichttiegel:

 

PvP:

Druide:

  • Der im PvP durch Verstohlenheit gewährte Bonus für den verursachten Schaden von Schreddern beträgt nun nur noch 25% (vorher 50%).
  • Der im PvP durch Verstohlenheit gewährte Bonus für den verursachten Schaden von Krallenhieb beträgt nun nur noch 50% (vorher 100%).
  • Wildheit

 

Dämonenjäger:

  • Die Dauer von Einkerkern beträgt auf Spielern nun nur noch 3 Sekunden (vorher 4 Sekunden).
  • Festsetzung erhöht die Abklingzeit von Einkerkern auf 45 Sekunden (vorher 30 Sekunden).

 

Mönch:

  • Nebelwirker
    • Die Vielseitigkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 5% erhöht.
    • Die Rüstung der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 10% erhöht.
    • Die Manaregeneration wurde im PvP um 5% erhöht.
    • Der Absorptionseffekt von Lebenskokon wurde im PvP um 10% erhöht.

 

Paladin:

  • Heilig

 

Schamane:

  • Wiederherstellung
    • Erdschild reduziert den erlittenen Schaden des Ziels nur noch um 10% (vorher 15%).

 

Hexenmeister:

  • Zerstörung
    • Der verursachte Schaden von Chaosblitz wurde im PvP um 10% reduziert.
    • Fokussiertes Chaos erhöht den verursachten Schaden von Chaosblitz jetzt nur noch um 65% (vorher 75%).
    • Feuerstein erhöht die kritische Trefferchance des Hexenmeisters nur noch um 65% (vorher 75%).
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 6% erhöht.

In der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.3 auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses Titels aufgespielt und gleichzeitig damit dann netterweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den genauen Auswirkungen dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Laut dieser informativen Übersicht handelte es sich bei dem Hotfix der vergangenen Nacht leider nur um ein relativ klein gehaltenen Update, welches neben drei Fehlerbehebungen für unterschiedliche Inhalte nur noch einen Nerf an den in Invasionspunkten auftauchenden Wahnsinnigen Verderbern mit sich brachte. Wer nun gerne erfahren möchte, welche Bugs mit diesem Update korrigiert wurden und auf welche Weise die Entwickler diese Mobs generfed haben, der sollte einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung dieser wie üblich am Anfang nur auf Englisch verfügbaren Patchnotes werfen.

Erfolge:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige wiederholbare Truhen des Hochbergklans nicht für den Erfolg “Schätze des Hochbergs” zählten.

Argus:

Invasionspunkte:

Klassen:

Hexenmeister:

  • Die Zornrösser dieser Klasse sollten beim Fliegen nun wieder brennende Hufabdrücke in der Luft hinterlassen.

Events:

Coren Düsterbräu:

  • Die in dem Kampf gegen diesen Eventboss erzeugte Heilung sollte nun korrekt mit der Stufe der teilnehmenden Spieler skalieren.

Gestern Abend haben die Entwickler von World of Warcraft überraschenderweise einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Regionen dieses beliebten MMORPGs aufgespielt, der kurz nach seiner Veröffentlichung in Nordamerika selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes begleitet wurde. Laut dieser von den Mitarbeitern bei Blizzard Entertainment zusammengestellten Übersicht handelte es sich beim diesem Hotfix leider nur um ein recht kleines Update, welches unter anderem einige notwendige Fehlerbehebungen, eine praktische Änderung an der Kräuterkunde und eine kleine Anpassung am Paladin mit sich brachte. Weitere Informationen zu diesem mittlerweile in allen Regionen aktiven Hotfix findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Klassen:

Paladin:

  • Die durch den Netherlichttiegel erzeugte Eigenschaft Lichtinfusion kann nun nicht mehr länger durch die Heilung der Artefakteigenschaft Lichtinfusion ausgelöst werden.

NPCs:

  • Die von Fiona angeführte Karawane ist auf einigen Servern nun nicht mehr länger verschollen.
  • Recurring Madness: Grand Lector Enaara sollte im Verlauf dieser in Mac’Aree vorhandenen Weltquests nun wieder für alle Spieler an der korrekten Stelle erscheinen.

PvP:

Druide:

  • Wildheit
    • Rasendes Zerfleddern (Ehrentalent) sollte nun korrekt von betroffenen Zielen entfernt werden, wenn sie durch andere Fähigkeiten oder Zauber Schaden erleiden.

Berufe:

Kräuterkunde:

  • Die Droprate von Teufelspeitscher wurde erhöht. Spieler können dieses Haustier nun auch beim Pflücken der auf Argus wachsenden Astralwinde finden.

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft überraschenderweise einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.3: Schatten von Argus auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen dieses MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann selbstverständlich auch wieder offizielle Patchnotes zu den genauen Inhalten dieses Updates in einem nur für diesen Zweck erstellten Blogeintrag auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser von dem Entwicklerteam verfassten Übersicht zufolge beinhaltete dieser recht klein gehaltene neue Hotfix leider nur eine Reihe von Fehlerbehebungen, die mehrere in letzter Zeit in diesem Spiel aufgetretene Probleme mit unterschiedlichen Inhalten korrigierten. Wer nun gerne erfahren möchte, welche Bugs mit diesem Update behoben wurden, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Argus:

  • Gepullte Elite-Mobs rund um den Sitz des Triumvirats sollten sich nach einer angemessenen Zeit nun wieder zu ihrem Spawnpunkt zurückbewegen.

Klassen:

  • Die durch den Netherlichttiegel gewährte Eigenschaft “Schattenbindung” sollte nun korrekt von der kritischen Trefferchance einer magischen Klasse profitieren.

PvP:

Schamane:

  • Elementar, Wiederherstellung
  • Wiederherstellung
    • Geistverbindung (Ehre-Talent) kann nun nicht mehr länger auf Ziele unter Stufe 100 angewandt werden.

Berufe:

Quests:

  • All In: Das Szenario dieser Aufgabe sollte nun nicht mehr länger bei 96% Fortschritt stecken bleiben.

Die Entwickler von World of Warcraft haben im Verlauf der vergangenen Nacht mal wieder einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses noch immer sehr beliebten MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Laut dieser von den Entwicklern verfassten Übersicht beinhaltete dieses mittlerweile in allen Regionen aktive Update unter anderem eine kleine Anpassung am Grabmal des Sargeras, mehrere Fehlerbehebungen für den seit gestern besuchbaren Dungeon “Sitz des Triumvirats” und eine notwendige Problemlösung für die Quests rund um das Minispiel “Friedensblumen gegen Ghule”. Wer nun gerne mehr über die Inhalte dieses Hotfixes erfahren möchte, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der ursprünglichen Patchnotes werfen.

Argus:

  • Toraan gewährt den Spielern nun wieder den Fraktionsrabatt von dem Argusvorstoß.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass einige der Weltquest bei dem Sitz des Triumvirats für die entsprechende Abgesandtenquest zählten.

Dungeons und Raids:

Sitz des Triumvirats:

  • Das Schattenhafte Anspringen der in dieser Instanz vorhandenen normalen Panthara sollte nun nicht mehr länger die für den Erfolg Punktlandung benötigten Leerenspeicher zerstören.
  • Zuraal der Aufgestiegene
    • Dunkle Entartungen sollten nun selbst dann Leerenenergie entfesseln einsetzen, wenn sie direkt vor ihrem Ableben disorientiert wurden.
  • Vizekönig Nezhar
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Nezahr seine Heulende Dunkelheit einsetzen konnte, während er unter dem Effekt von Dunkles Bollwerk stand, was das Unterbrechen dieser Fähigkeit unmöglich machte.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Vizekönig Nezhar zu Beginn des Kampes manchmal keine Energie erhalten hat.

Grabmal des Sargeras:

PvP:

Mönch:

Quests:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler das für die Quests von Brazie der Botaniker benötigte Spiel “Friedensblumen gegen Ghule” nicht starten konnten.

Im Verlauf des heutigen Abends haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die auf der offiziellen nordamerikanischen Communityseite von World of Warcraft vorhandenen Patchnotes zu den in der Vergangenheit für dieses MMORPG veröffentlichten Hotfix erneut aktualisiert und dadurch dann mehrere interessante Einträge zu dieser informativen Übersicht hinzugefügt, die scheinbar in den letzten Tagen auf die Liveserver dieses Titels aufgespielt wurden. Dieser überarbeiteten Liste zufolge beinhaltete dieses neueste Update unter anderem die am vergangenen Wochenende angekündigten Klassenänderungen, eine notwendige Änderung an dem Erfolg “Kommandant von Argus” und mehrere Nerfs für das Grabmal des Sargeras. Wer sich jetzt für die genauen Auswirkungen dieses Hotfix interessiert, der sollte einmal einen Blick auf die weiter unten eingebaute Übersetzung der aktuell leider nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

(Hinweis: Viele der folgenden Änderungen werden erst morgen Vormittag in Europa aktiviert.)

Argus:

Klassen:

Todesritter:

  • Frost
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 4% erhöht.

Dämonenjäger:

  • Verwüstung
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 3% erhöht.

Druide:

  • Wildheit
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 2% erhöht.

Jäger:

  • Tierherrschaft
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 6% erhöht.
  • Überleben
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 5% erhöht.

Mönch:

  • Windläufer
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 9% erhöht.

Schurke:

  • Meucheln
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 5% erhöht.
  • Gesetzlosigkeit
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 6% erhöht.
  • Täuschung
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 1,5 % erhöht.

Schamane:

  • Verstärkung
    • Der verursachte Schaden dieser Spezialisierung wurde um 3% erhöht.

Dungeons und Raids:

Das Verlies der Wächterinnen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass die Adds von Inquisitor Foltyrium sich automatisch in den Kampf mit den Spielern stürzten.

 

Das Grabmal des Sargeras:

  • Dämonische Inquisition
    • Die Anzahl der Hallende Pein Debuffs wurde im LFR-Tool, der normalen Schwierigkeit und dem heroischen Modus von 3 auf 2 verringert.
  • Kil’jaeden
    • (Testphase) Die Gesundheit von Kil’jaeden, Eruptive Reflexion und Schattenseele wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 5% reduziert.
    • (Testphase) Armageddon kann auf allen Schwierigkeitsgraden jetzt nicht mehr ganz so weit entfernt von der Mitte der Plattform spawnen.
    • (Testphase) Der Radius der Explosion von Berstende Schreckensflamme wurde auf allen Schwierigkeitsgraden reduziert.
    • (Testphase) Mythic: Der Schaden und der Rückstoß von Chaotische Eruption wurde reduziert.

PvP:

  • Die weiter oben beschriebenen Buffs für den verursachten Schaden einiger Spezialisierungen wurden im PvP mit gleichwertigen Nerfs ausgeglichen, weil die durch den Netherlichtiegel gewährte Steigerung der Gegenstandsstufe der Artefaktwaffen kaum Auswirkungen auf das PvP hat.

In der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der für Nordamerika bestimmten Communityseite begleitet wurde. Dieser direkt von den Mitarbeitern von Blizzard Entertainment zusammengestellten Übersicht zufolge beinhaltete dieses praktische Update neben einer notwendigen Fehlerbehebung auch noch eine wichtige Anpassung an den Gebäuden der Retterklippe, eine Problemlösung für den Schamanen und mehrere kleinere Änderungen an einigen ausgewählten Dungeons aus Vanilla. Weitere Informationen zu diesem mittlerweile in allen Regionen aktiven Hotfix findet ihr in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen Patchnotes.

Argus:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler sich in der Antorischen Ödnis zu Flugpunkten teleportieren konnten, die von ihnen noch gar nicht freigeschaltet wurden.

Verheerte Küste:

  • Die Rate für den Aufbau der Gebäude in der Retterklippe wurde in allen Spielregionen stark erhöht. Spieler sollten diese Gebäude nun selbst mit weniger Helden genauso schnell wie vor dem Erscheinen von Patch 7.3 errichten können.

Klassen:

Schamane:

  • Der Kettenblitzschlag von Elementar-Schamanen und Wiederherstellungs-Schamanen sollte nun eine beständige Zauberanimation verwenden.

Dungeons und Raids:

Todesminen:

  • Das Besiegen von Glubtok sollte den Spielern nun wieder Beute einbringen.

 

Kral der Klingenhauer:

  • Go, Go, Guano!: Spieler sollten die für diese Aufgabe benötigten Questitems nun etwas leichter finden können.

 

Der Tempel von Atal’hakkar:

 

Höhlen des Wehklagens:

  • Deviatbälge: Spieler sollten die für diese Aufgabe benötigten Questitems nun etwas leichter finden können.

In der Nacht von gestern auf heute haben die für World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu den bisher bereits veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und diese interessante Übersicht auf diese Weise dann um mehrere neue Einträge zu verschiedenen Änderungen erweitert, die scheinbar im Verlauf der vergangenen Tage auf die Liveserver aufgespielt wurden. Dieser in der letzten Nacht auf den neuesten Stand gebrachten Übersicht zufolge beinhaltete dieses recht klein gehaltene Update unter anderem zwei Anpassungen an der Spielwelt von Argus, mehrere potenzielle Spielbalanceänderungen und einige Fehlerbehebungen für unterschiedliche Probleme. Wer jetzt gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes erfahren möchte, sollte sich die folgende Übersetzung der Patchnotes aufmerksam durchzulesen.

Argus:

  • Die teuflische Lava auf Argus sollte Pets nun wirklich keinen Schaden mehr zufügen.
  • Die zum Abschluss der Abgesandtenquest für den Argusvorstoß benötigte Anzahl von Weltquests wurde vorübergehend von 4 auf 3 verringert. Diese Änderung ist bis zur nächsten Woche in World of Warcraft aktiv, weil zu diesem Zeitpunkt weitere Weltuqests dieser Fraktion freigeschaltet werden.

Klassen:

Druide:

  • Testphase: Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass Sternensog einen optischen Effekt oder Soundeffekte erzeugte.

Priester:

  • Testphase: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das von Leereneruption erzeugte Geschoss der Vampirberührung nicht korrekt dargestellt wurde.

Schamane:

  • Testphase: Die Elementarüberladungen sollten nun auch dann noch ihr Ziel treffen, wenn sich dieses Ziel plötzlich hinter dem Schamanen befindet.

Dungeons und Raids:

  • Humanoide Gegner in den Dungeons für niedrige Levelbereiche sollten jetzt wieder Gold droppen.

Kampfhaustiere:

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser von dem Entwicklerteam zusammengestellten Übersicht zufolge beinhaltete dieses neue Update neben den üblichen Fehlerbehebungen auch noch zwei interessante Anpassungen an Argus, eine Vielzahl von Spielbalanceänderungen für das PvP und zwei Problemlösungen für die Endlosen Hallen. Genauere Informationen zu den tatsächlichen Auswirkungen dieses neuen Hotfixes findet ihr bei Interesse in der folgenden Übersetzung der ursprünglichen englischen Patchnotes.

Argus:

  • Ein außerhalb der betretbaren Antorischen Ödnis positionierter Schatz befindet sich nun an einer anderen Stelle in diesem Gebiet.
  • Die gelegentlich auftauchende Paraxis feuert nun nur noch auf die Position eines Spielers. Wer sich schnell bewegt, der kann diesem Angriff ausweichen.

Klassen:

Druide:

  • Wildheit

Gegenstände:

  • Die Pfeife des Flugmeisters sollte nun keine Abklingzeit mehr erhalten, wenn ein Spieler das Wirken des Zaubers abbricht.
  • Spieler können die für hohe Level bestimmte Gegenstände von Feiertagen jetzt nicht mehr länger mit Charakteren auf niedrigen Stufen verwenden.

PvP:

  • Die Chance einen Angriff zu parieren oder ihm auszuweichen ist im PvP nun um 30% reduziert (vorher 20%).
  • Wenn das Event in der Kanalisation von Dalaran startet, sollten Spieler jetzt nicht mehr länger ihre bereits aktive Verstohlenheit verlieren.
  • Todesritter:
    • Unheilig
      • Der Schaden von Gruftfieber wurde um 25% reduziert.
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 2% weniger Stärke.
    • Frost
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 3% weniger Stärke.
  • Dämonenjäger:
    • Verwüstung
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 3% weniger Beweglichkeit.
  • Druide:
    • Gleichgewicht
    • Wildheit
      • Brutales Schlitzen verursacht im PvP 40% weniger Schaden.
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 3% weniger Beweglichkeit.
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 15% mehr Rüstung.
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 20% mehr Vielseitigkeit.
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 5% mehr Ausdauer
      • Instinkt der Wildnis erhöht den verursachten Schaden pro Rang im PvP nun nur noch um 2.5% (vorher 5%).
  • Mönch:
    • Windläufer
      • Gleichmut erhöht den verursachten Schaden des Mönchs im PvP jetzt nur noch um 16% (vorher 22%).
  • Paladin:
  • Schurke:
    • Täuschung
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 3% weniger Beweglichkeit.
      • Symbole des Todes erhöht den verursachten Schaden im PvP jetzt nur noch um 10% (vorher 15%).
      • Katzenhafte Reflexe erhöht die Ausweichchance im PvP jetzt nur noch um 5% (vorher 20%).
  • Krieger:
    • Waffen
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 2% weniger Stärke.

Szenarien:

  • Die Endlosen Hallen
    • Wenn sich Spieler durch die Räume dieser Hallen bewegen, sollte ihre Kamera nun keine Probleme mehr verursachen.
    • Spieler können nun nicht mehr länger an den Objekten in der Mitte der Endlosen Hallen stecken bleiben.

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die auf der offiziellen nordamerikanischen Communityseite von World of Warcraft vorhandenen Patchnotes zu den bisher bereits für dieses MMORPG veröffentlichten Hotfixes erneut aktualisiert und dadurch dann wieder einmal mehrere neue Einträge zu dieser sehr informativen Übersicht hinzugefügt, die scheinbar im Verlauf der letzten Woche alle auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt wurden. Dieser überarbeiteten Liste zufolge beinhaltete dieses neue Update unter anderem einen interessanten Nerf für den Gefallenen Avatar im Grabmal des Sargeras, einige Spielbalanceänderungen, zwei Anpassungen an den Inhalten von Argus und eine Reihe von Fehlerbehebungen für verschiedene Probleme. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes interessiert, der sollte einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Argus:

  • Die Quests von Orix der Allsehende wurden durch eine Händlerliste ersetzt.
  • Einige der Teufelskondensatoren verwenden nun nicht mehr länger die Modelle der “Ethereal Holoplatform”.

Erfolge:

  • Der Erfolg Teil der Geschichte wird den spielbaren Charakteren nun automatisch beim Erreichen von Stufe 110 gewährt.

Klassen:

Druide:

Priester:

Magier:

Schamane:

Dungens und Raids:

  • Einige für Quests benötigte Mobs in den Dungeon für niedrigere Levelbereiche droppen ihre jeweiligen Questitems nun etwas häufiger.
  • Das Grabmal des Sargeras
    • Goroth
      • Dieser Boss sollte nun wieder die korrekten visuellen Effekte verwenden.
    • Gefallener Avatar
      • Mythic: Berührung von Sargeras erzeugt jetzt nur noch 4 Risse (vorher 5)
      • Mythic: Berührung von Sargeras verursacht nun 10% weniger Schaden.
      • Wenn Besudelte Matrix und Verderbte Matrix nicht von den Spielern abgefangen werden, erzeugt der Boss nun 20% weniger Energie.
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Spieler beim Übergang in die zweite Phase ungeplanten Schaden erlitten haben.
    • Kil’jaeden
      • Dieser Boss sollte nun wieder die korrekten visuellen Effekte verwenden.

Gegenstände:

PvP:

  • Wenn Spieler mit einem ihrer Helden eine Prestigestufe von 7 erreichen, können sie nun wieder die pflichtbewussten Haustiere ihrer Fraktion bei den Händlern erwerben.
  • Verstohlenheit und Unsichtbarkeit werden nun automatisch von den Spielern entfernt, wenn sie in Schlachtfeldern wie beispielsweise dem Arathibecken einen Punkt angreifen.

Berufe:


Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für den erst vor Kurzem veröffentlichten Patch 7.3: Schatten von Argus auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann praktischerweise auch wieder offizielle Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates in einem Blogeintrag auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser von dem Entwicklerteam zusammengestellten Übersicht zufolge brachte dieser neue Hotfix unter anderem mehrere praktische Anpassungen an Argus, kleinere Nerfs am Grabmal des Sargeras und einige notwendige Fehlerbehebungen für verschiedene Spielinhalte mit sich. Wer nun gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses Update erfahren möchte, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der bisher nur auf Englisch vorhandenen Patchnotes werfen.

Argus:

  • Ein als Geistheiler fungierender Naaru ist in der Vindicaar aufgetaucht.
  • Tassia Flüsterschlucht (Ein Stallmeister) ist nach Argus gereist.
  • Durch die Forschung der Klassenhallen gewährte Gegenstände und Fähigkeiten sollten nun auch auf Argus funktionieren.
  • Die teuflische Lava auf Argus fügt Haustieren keinen Schaden mehr zu.

Klassen:

Magier:

  • Das Auslösen von Dreisatz sollte nun dafür sorgen, dass Arkane Geschosse die korrekte Menge von 8 geschossen abfeuert.

Dungeons und Raids:

Das Grabmal des Sargeras:

  • Herrin Sassz’ine
    • Mythic: Die Gesundheit dieses Bosses wurde um 5% reduziert.
    • Alle Schwierigkeiten: Die Lebenspunkte der Wellenprescher der Reißmäuler wurden um 10% verringert.
    • Alle Schwierigkeiten: Der nach dem Aufteilen verursachte Schaden von Hydraschuss wurde um 25% reduziert.
  • Wachsame Maid 
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Instabile Seele im LFR-Tool nicht korrekt funktionierte.
  • Schwestern des Mondes
    • Mythic: Mit Patch 7.3 wurde die Gesundheit von Mondkralle versehentlich ein wenig nach oben geschraubt. Dieser Hotfix setzte seine Lebenspunkte wieder auf den korrekten Wert.
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Tanks von Lunarleuchtfeuer und Körperloser Schuss anvisiert werden konnten.

Charaktere der Spieler:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass eine der Frisuren für männliche Nachtelfen in der entsprechenden Übersicht angezeigt wurde.
  • Artefaktwaffen mit dem Skin aus den Klassenherausforderungen sollten nun nicht mehr länger zu ihrem grundlegenden Design zurückkehren, wenn Spieler ihre Spezialisierung wechseln und sich ausloggen.

Quests:

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top