waechter.cwsurf.de Webutation

CSS ist valide!

Valid XHTML 1.0 Transitional

Hotfix f√ľr Patch 7.2.5 (23.06.2017)

Quelle: MMOZone, JustBlizzard, eu.battle.net

WoW: Ein erster Hotfix f√ľr Patch 7.0.3

Die Hotfixes vom 23.06.2017: Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die auf der nordamerikanischen Communityseite von World of Warcraft vorhandenen Patchnotes zu den bisher bereits erschienenen Hotfixes für Patch 7.2.5 um einen weiteren neuen Eintrag erweitert, der die Spielerschaft dieses MMORPG wieder einmal über die Inhalte eines gestern Abend auf die Liveserver aufgespielten neuen Updates dieser Art informieren sollte. Dieser von den Entwicklern aktualisierten Übersicht zufolge beinhaltete dieser Hotfix zusätzlich zu mehreren Fehlerbehebungen dann auch noch eine überraschend schnell erschienene Anpassung an den Wabernden Essenzen, die diese eigentlich als Questitems zählenden Gegenstände praktischerweise in eine direkt im Interface gelagerte Währung umwandelte. Dieser recht unscheinbar wirkende Schritt sollte die bereits in einem anderen Artikel vorgestellten Probleme mit dieser Ressource aus der Welt räumen. In der folgenden Übersetzung der offiziellen Patchnotes könnt ihr euch die genauen Auswirkungen dieses Updates nun selbst durchlesen.

Klassen:

Schurke:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass sich Zweiter Shuriken nicht korrekt aktivierte.

Dungeons und Raids:

Das Grabmal des Sargeras

  • Schwestern des Mondes
    • Die Schwestern des Mondes können nun aus einer größeren Distanz heraus von Nahkampfangriffen getroffen werden.

Feiertage:

PvP:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die wöchentliche Quest für das 3v3 die Spieler mit einem in den letzten Wochen erlangten PvP Ratung von 1900+ leider nicht korrekt mit einem Elite Ausrüstungsteil des Gladiators belohnte.
  • Hexenmeister:
    • Wenn ein Hexenmeister das Talent “Tormeisterschaft” verwendet, dann sollte der Debuff von “Dämonisches Tor” dem Spieler nun die korrekte verbleibende Zeit dieser Fähigkeit anzeigen.

Quests:

  • Ungezügelte Kraft: Bei den für diese Quest benötigten “Wabernden Essenzen ” handelt es sich nun um eine direkt im Interface gelagerte Währung. Das Betreten von Dalaran oder der eigenen Klassehalle sollte diese Questitems automatisch in ihre neue Form umwandeln.

In der vergangenen Nacht haben die für World of Warcraft verantwortlichen Entwickler einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2.5 auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen dieses MMORPGs aufgespielt, der praktischerweise auch in diesem Fall wieder von offiziellen Patchnotes auf der amerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser informativen Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix erneut um ein recht kleines Update, welches daher leider auch nur insgesamt drei Fehlerbehebungen für das PvE und zwei Spielbalanceänderungen für das PvP mit sich brachte. Wer nun gerne mehr über die genauen Auswirkungen dieses seit der letzten Nacht auf allen Servern aktiven Hotfixes erfahren möchte, der sollte einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Klassen:

Todesritter:

 

Mönch:

  • Die Zenpilgerfahrt sollte die Mönche nun wieder zu ihrem ursprünglichen Ausgangsort zurückbringen, wenn sie diesen Zauber auf der Wandernden Insel oder dem Gipfel der Ruhe verwenden.
  • Nebelwirker

 

PvP:

Todesritter:

  • Unheilig
    • Die Auslöserate von Gruftfieber wurde um 30% reduziert.

Hexenmeister:


In der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2.5 auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Update auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Dieser interessanten Übersicht zufolge brachte dieses neue Update zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch die bereits vor einigen Tagen angekündigten Klassenänderungen für das PvE, zwei Anpassungen an dem Szenario rund um Chromie und eine Reihe von anderen Kleinigkeiten mit sich. In der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes könnt ihr euch bei Interesse nun selbst durchlesen, was für Neuerungen und Änderungen dieses seit der vergangenen Nacht auf den Liveservern aktive Update beinhaltete.

Das Chromie-Szenario:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Abschließen dieses Szenarios den Spielern gelegentlich nicht korrekt angerechnet wurde.
  • Chromie sollte nun weniger oft in einen Zustand über gehen, in dem sie nicht mehr auf die Spieler reagiert.

Klassen:

  • Heldenhafter Sprung, Infernoeinschlag und Metamorphose sollten ihre Abklingzeit nun nicht mehr länger verbrauchen, ohne den Helden des Spielers zu bewegen.
  • (Hinweis: Die folgenden Klassenänderungen treten erst mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche in Kraft.)
  • Dämonenjäger:
    • Rachsucht
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% reduziert.
      • Der von Seelenbombe verursachte Schaden wurde um 33% reduziert.
  • Jäger:
    • Wenn Jäger in der Nähe vorhandene Wildtiere aufspüren, dann sollte ihnen nun nicht mehr länger Ban-Lu, Begleiter des Großmeisters auf der Mini-Map angezeigt werden.
    • Überleben
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.
  • Magier:
    • Feuer
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.
    • Arkan
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht
  • Mönch:
    • Braumeister
      • Die Effektivität von Staffeln beträgt bei magischem Schaden nun nur noch 40% (vorher 50%).
    • Nebelwirker:
  • Paladin:
    • Vergeltung
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3.5% erhöht.
  • Priester:
    • Disziplin
      • Die Dauer von Prediger wurde von 7 Sekunden auf 6 Sekunden reduziert.
  • Schamane:
    • Elementar
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 3% erhöht.
      • Die Proc-Chance von Schwelendes Herz beträgt nun nur noch 10% pro 100 verbrauchtem Mahlstrom (vorher 20%).
  • Hexenmeister:
    • Gebrechen
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% reduziert.
    • Zerstörung
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 5% reduziert.
  • Krieger:
    • Waffen
      • Trauma kann nun keine kritischen Treffer mehr landen.
      • Der verursachte Schaden aller Fähigkeiten wurde um 4% reduziert.

Dungeons und Raids:

Die Nachtfestung

Gegenstände:

  • Insigne von Rabenholdt sollte nun korrekt mit Vergiftete Klinge.interagieren.
  • Die von “Dunkelmondkartenset: Verheißung” gewährte Manakostenverringerung skaliert nun auf die gleiche Weise wie die sekundären Werte auf Ausrüstungsteilen.
  • Die von “Dunkelmondkartenset: Unsterblichkeit” gewährte Rüstung skaliert nun auf die gleiche Weise wie die sekundären Werte auf Ausrüstungsteilen.
    • Hinweis der Entwickler: Die Stärke dieser Schmuckstücke sollte sich mit Itemlevel 900 nicht verändert haben. Allerdings profitieren nun alle Helden auf einem niedrigeren Level wesentlich stärker von diesen Items.

PvP:

Berufe:

Inschriftenkunde:

Quests:

Spielwelt:

  • Es wurde ein Fehler in der Höhle der Verzehrung behoben, der gelegentlich dafür sorgte, das Spieler fälschlicherweise zum Eingang der Höhle teleportiert wurden.

Die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment haben in der vergangenen Nacht einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2.5 auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann auch wieder offizielle Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Laut dieser von den Entwicklern zusammengestellten Übersicht beinhaltete dieser neue Hotfix unter anderem eine Reihe von Fehlerbehebungen für verschiedene Bereiche dieses MMORPGs, mehrere Spielbalanceänderungen für das PvP und eine wichtige Anpassung an dem NPC “Ilyssia von den Wassern“. Wer sich jetzt für die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes interessiert, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Das Chromie Szenario:

  • Der Titel “Zeitlord %s” ist nun accountweit.
  • Der NPC “Nezar’Azret” sollte nun nur noch Adds erschaffen, wenn er sich im Kampf befindet.

Dungeons:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der unter bestimmten Umständen dafür sorgte, dass Spieler für das Abschließen eines mythischen Schlüsselsteindungeons innerhalb des Zeitlimits nicht mit einem zusätzlichen Gegenstand belohnt wurden.

Gegenstände:

  • Wenn Spieler ein “Magierfoliant der Legionsrichter” aufheben, werden die Gruppenmitglieder jetzt nicht mehr über den Fund dieses Items informiert.
  • Ein im Chat verlinkter Schlüsselstein für die Dungeons sollte nun immer korrekt angezeigt werden.

NPCs:

  • Ilyssia von den Wassern hält sich nun nicht mehr länger in Azsuna auf. Dieser NPC wurde scheinbar ein wenig zu früh freigeschaltet.

PvP:

  • Der Debuff “Blick von Aman’thul” kann nun nicht mehr länger von den Zaubern der Spieler entfernt werden.
  • Druide:
    • Zyklon funktioniert nun bei allen Jägerbegleitern korrekt.
    • Wiederherstellung:
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 5% mehr Intelligenz.
  • Mönch:
  • Paladin:
    • Heilig:
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 2% mehr Intelligenz.
  • Priester:
    • Disziplin:
    • Heilig:
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 2% mehr Intelligenz.
  • Schamane:
    • Wiederherstellung:
      • Die PvP-Vorlage dieser Spezialisierung besitzt nun 2% mehr Intelligenz.
  • Hexenmeister:

Quests:

Zauberbuch:

  • Kraftpaket (Rassenfähigkeit der Tauren) und Macht des Berges (Rassenfähigkeit der Zwerge) sollten nun korrekt im Zauberbuch der Spieler angezeigt werden.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2.5 auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen dieses Titels aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite begleitet wurde. Laut dieser äußerst informativen Übersicht brachte dieses mittlerweile auf der gesamten Welt aktive Update unter anderem mehrere Spielbalanceänderungen für das PvP, zwei kleinere Anpassungen an dem Szenario rund um Chromie, eine interessante Veränderung an den Arbeitsaufträgen für  Artefaktforschungsnotizen und einige Fehlerbehebungen für unterschiedliche Aspekte dieses MMORPGs mit sich. Die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes könnt ihr euch bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes selbst durchlesen.

Das Chromie-Szenario:

  • Andorhal: Bruder Grigor und Talessah Wergfell sollten ihre Komplettheilungen nun weniger häufig einsetzen.
  • Wenn sich Chromie durch die Drachenöde bewegt, wird ihr aktueller Standort dauerhaft auf den Karten ihrer Begleiter angezeigt. Zusätzlich dazu können Spieler in ihrer Nähe kein PvP mehr betreiben.

Klassenhallen:

  • Die Arbeitsaufträge für Artefaktforschungsnotizen haben jetzt nur noch eine Dauer von 3 Stunden und 36 Minute.
  • Testphase: Spieler können das Blut von Sargeras nun bei den Händlern in ihren Klassenhallen erwerben. 5 Einheiten dieser Ressource kosten 5000 Ordensressourcen.

Gegenstände:

  • Testphase: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Informationen der mythischen Schlüsselsteine im Chat des Spiels korrekt dargestellt wurden.
  • Der Effekt von Umhang des unsichtbaren Raubtiers sollte nun sowohl die kritische Trefferchance von Kobraspeichel als auch die kritische Trefferchance des periodischen Schadens von “On The Trail” um den entsprechenden Wert erhöhen.

PvP:

  • Es wurde ein Fehler mit dem Aufbau der Teams für die PvP-Rauferei “Volles Haus” behoben.
  • Schurke:
    • Täuschung
      • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage für diese Spezialisierung wurde um 5% verringert.
  • Schamane:
    • Verstärkung
      • Aszendenz verringert die Abklingzeit und die Mahlstrom-Kosten von Sturmschlag im PvP jetzt nur noch um 50% (vorher 80%).
      • Irdener Stachel erhöht den von dem betroffenen Ziel im PvP erlittenen körperlichen Schaden und den erlittenen Naturschaden nun nur noch um 20% (vorher 30%).
  • Hexenmeister:
  • Krieger:
    • Waffen
      • Der verursachte Schaden von Tödlicher Stoß wurde im PvP um 30% reduziert.
      • Der verursachte Schaden von Verwunden wurde im PvP um 15% reduziert.

Berufe:

  • Die in Patch 7.2.5 für das Einschmelzen von hergestellten Gegenständen gewährte Menge an Obliterumasche sollte nun der während Patch 7.2.0 für diese Tätigkeit gewährten Menge dieser Ressource entsprechen.

Wie bereits vor einigen Tagen durch einen in den Foren von World of Warcraft veröffentlichten Bluepost angekündigt wurde, haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment in der vergangenen Nacht nun den Ersten von mehreren geplanten Hotfixes für Patch 7.2.5 auf die Liveserver dieses MMORPG aufgespielt, der praktischerweise auch in diesem Fall wieder von eigenen englischen Patchnotes auf der amerikanischen Communityseite begleitet wurde. Dieser äußerst informativen Übersicht zufolge beinhaltet dieser neue Hotfix unter anderem die bereits am vergangenen Wochenende angekündigten Anpassungen für das PvP, einige Nerfs für die Nachtfestung, mehrere Veränderungen für die Berufe des Spiels und eine Reihe von Klassenänderungen für das PvE. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieser verschiedenen Änderungen interessiert, der sollte einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Klassen:

Dungeons und Raids:

  • Die Nachtfestung:
    • Sterndeuter Etraeus
    • Gul’dan
      • Der verursachte Schaden von Teufelssense wurde um 15% reduziert.
      • Gul’dan besitzt auf der heroischen Schwierigkeit und im mythischen Modus nun 3% weniger Gesundheit.

Gegenstände:

PvP:

  • Todesritter:
  • Dämonenjäger:
    • Die Beweglichkeitsvorlage wurde von 80 % auf 85 % erhöht.
    • Die Tempovorlage wurde von 130 % auf 110 % verringert.
    • Die Vielseitigkeitsvorlage wurde von 100 % auf 120 % erhöht.
    • Chaosklingen erhöht jetzt den Schaden im PvP um 20 % (vorher 30 %).
    • Der Schaden von ‘Teufelsbeschuss‘ ist im PvP um 30 % verringert.
    • Die Dauer von ‘Nemesis‘ ist im PvP auf 30 Sek. erhöht (vorher 15 Sek.).
    • Nemesis‘ erhöht jetzt den Schaden um 15 % (vorher 25 %).
  • Jäger:
    • Tierherrschaft
      • Die Beweglichkeitsvorlage wurde von 80 % auf 70 % verringert.
      • Die Rüstungsvorlage wurde von 120 % auf 100 % verringert.
      • Die Vorlage für den kritischen Trefferwert wurde von 70 % auf 100 % erhöht.
      • Die Meisterschaftsvorlage wurde von 75 % auf 45 % verringert.
      • Alphatier: Basilisk ist jetzt immun gegen Verlangsamungs- und Bewegungsunfähigkeitseffekte.
      • Der Schaden von ‘Alphatier: Basilisk‘ wurde um 50 % erhöht.
    • Treffsicherheit
      • Die Beweglichkeitsvorlage wurde von 105 % auf 100 % verringert.
      • Die Vorlage für den kritischen Trefferwert wurde von 50 % auf 80 % erhöht.
      • Die Tempovorlage wurde von 150 % auf 120 % verringert.
      • Heckenschützenschuss‘ erhöht jetzt nicht mehr die eigene Reichweite.
      • Die Dauer von ‘Heckenschützenschuss‘ wurde auf 15 Sek. erhöht (vorher 10 Sek.).
      • Die Reichweite von ‘Heckenschützenschuss‘ wurde auf 55 Meter erhöht (vorher 40 Meter).
  • Mönch:
    • Nebelwirker
      • Durch ‘Weg des Kranichs‘ heilt ‘Wirbelnder Kranichtritt’ in Höhe von 100 % des verursachten Schadens (vorher 200 %).
      • Weg des Kranichs‘ heilt jetzt abhängig vom absorbierten Schaden.
      • Weg des Kranichs‘ kostet jetzt 8 % des Grundmanas.
    • Windläufer
      • Die Vielseitigkeitsvorlage wurde von 100 % auf 120 % erhöht.
      • Die Tempovorlage wurde von 175 % auf 200 % erhöht.
      • Tigeraugengebräu gewährt dem Mönch nun Stapel für alle Fähigkeiten, die Chi verbrauchen.
  • Paladin:
    • Heilig
    • Schutz
      • Die Heilung von ‘Hand des Beschützers” ist im PvP jetzt um 60 % verringert (vorher 45 %).
      • Die Heilung von ‘Licht des Beschützers” ist im PvP jetzt um 60 % verringert (vorher 45 %).
      • Lumineszenz‘ heilt jetzt in Höhe von 20 % der erhaltenen Heilung (vorher 30 %).
      • Die Manaregeneration wurde um 25 % verringert.
    • Vergeltung
      • Die Stärkevorlage wurde von 85 % auf 80 % verringert.
      • Die Abklingzeit von ‘Segen des Refugiums‘ beträgt jetzt 45 Sek. (vorher 30 Sek.).
      • Die Dauer von ‘Rechtbringer” wurde auf 45 Sek. erhöht (vorher 30 Sek.).
      • Göttlicher Bestrafer gewährt jetzt 3 Heilige Kraft (vorher 2).
      • Lumineszenz‘ heilt jetzt in Höhe von 20 % der erhaltenen Heilung (vorher 30 %).
      • Urteil des Templers‘ verursacht im PvP jetzt den vollen Schaden (vorher um 30 % verringerten).
  • Priester:
    • Disziplin
    • Heilig
      • Die Vorlage für verursachten Schaden wurde von 75 % auf 65 % verringert.
      • Die Tempovorlage wurde von 100 % auf 125 % erhöht.
      • Die Intelligenzvorlage wurde von 135 % auf 145 % erhöht.
      • Die Meisterschaftsvorlage wurde von 100 % auf 75 % verringert.
      • Göttliches Geleit verringert die Abklingzeit jetzt um 2,5 Min. (vorher 2 Min.). Die Beschreibung wird erst mit einem späteren Hotfix korrigiert.
      • Die Dauer von ‘Großes Verblassen” wurde auf 4 Sek. verringert (vorher 6 Sek.).
      • Der Heilungsbonus von ‘Hoffnungsstrahl‘ wurde auf 50 % verringert (vorher 100 %).
      • Die regelmäßige Heilung von ‘Erneuerung” ist im PvP um 100 % erhöht.
      • Geist des Erlösers‘ hat jetzt eine Abklingzeit von 3 Min. (vorher 5 Min.).
      • Geist des Erlösers‘ hat jetzt eine Dauer von 7 Sek. (vorher 10 Sek.).
    • Schatten
  • Schamane:
    • Die Heilung von ‘Läuternde Wasser‘ wurde um 40 % verringert.
    • Durch ‘Anschwellende Wellen‘ gewirkte ‘Heilende Woge’ heilt jetzt in Höhe von 50 % der normalen Heilung.
    • Verstärkung
      • Aufziehende Stürme‘ zählt im PvP nicht mehr Begleiter und Wächter bei der Berechnung des Schadensboni des nächsten Einsatzes von ‘Sturmschlag‘.
    • Wiederherstellung
      • Die Vorlage für die kritische Trefferchance wurde von 50 % auf 120 % erhöht.
      • Die Vielseitigkeitsvorlage wurde von 130 % auf 140 % erhöht.
      • Die Heilung von ‘Erdschild‘ wird jetzt ausgelöst, wenn ein Angreifer Schaden in Höhe von 4 % der maximalen Gesundheit des Ziels verursacht (vorher 8 %).
      • Erdschild‘ hat jetzt 4 Aufladungen (vorher 3).
      • Die Heilung von ‘Totem des heilenden Flusses‘ ist im PvP jetzt um 40 % erhöht (vorher 10 %).
      • Die Heilung von ‘Springflut‘ ist im PvP jetzt um 30 % erhöht.
      • Die Heilung von ‘Welle der Heilung‘ ist im PvP jetzt um 50 % erhöht (vorher 100 %).
  • Hexenmeister:
  • Krieger:
    • Furor
      • Die Ausdauervorlage wurde von 100 % auf 95 % verringert.
      • Die Heilung von ‘ Blutdurst‘ ist im PvP um 25 % verringert.

Berufe:

  • Die meisten herstellbaren Gegenstände aus Legion besitzen nun eine Gegenstandsstufe von 850 und können mit Obliterum jetzt auf ein Itemlevel von 900 erhöht werden.
    • Bereits hergestellte Gegenstände unter einem Itemlevel von 850 behalten ihre bisherige Gegenstandsstufe bei und liegen bei “Obliterum: 0/10”. Sobald ein Spieler solch ein Ausrüstungsteil auf “Obliterum: 1/10” bringt, steigt es automatisch auf ein Itemlevel von 855.
  • Der Einsatz von Obliterum auf einen Schädelstrahler verbraucht nun nicht mehr länger das Obliterum und das Blut von Sargeras.
  • Die Kisten mit Schwimmern sollten nun nicht mehr für Spieler droppen, wenn sie das dadurch erhältliche Spielzeug bereits besitzen.

Im Verlauf der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen von World of Warcraft auf, der selbstverständlich auch in diesem Fall wieder von offiziellen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser von den Entwicklern erstellten Übersicht zufolge handelte es sich bei diesem Hotfix im Grunde um ein recht kleines Update, welches leider nur einige wenige Anpassungen an der Kampagne der Legionsrichter und den Quests für die Freischaltung der seit gestern erhältlichen Klassenreittiere mich sich brachte. Die genauen Auswirkungen dieses neuen Updates könnt ihr euch bei Interesse in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes selbst durchlesen.

Kampagne der Legionsrichter:

Quests für die Klassenreittiere:

  • Wenn Magier sich für ihre Klassenreittier-Quest qualifiziert haben oder sich möglicherweise bereits mitten in dieser Questreihe befinden, wird Kalec sich nun dauerhaft in ihrer Klassenhalle aufhalten und nicht mehr länger zum Erledigen von Missionen verschwinden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die für die Quest “Hiding In Plain Sight” benötigten Markierungen in Silbermond und der Exodar nicht korrekt erschienen sind.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt, der praktischerweise auch dieses Mal wieder von einem Eintrag in den auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs vorhandenen Patchnotes zu allen in der Vergangenheit veröffentlichten Updates dieser Art begleitet wurde. Dieser von den Entwicklern aktualisierten Übersicht zufolge beinhaltete dieser leider recht klein gehaltene Hotfix allerdings nur eine Reihe von sinnvollen Verbesserungen für die bereits vor einigen Tagen gestartete PvP-Rauferei “Tarrens Mühle gegen Süderstade” und zwei praktische Änderungen an der zu der Kampagne der Legionsrichter gehörenden Quest “Champions für unsere Sache“. In folgender Übersetzung der englischen Patchnotes könnt ihr euch bei Interesse nun selbst durchlesen, was für Änderungen die verantwortlichen Entwickler mit diesen Updates auf die Liveserver von WoW aufspielten.

Die Kampagne der Legionsrichter:

  • Die Quest “Champions für unsere Sache” erfordert jetzt nur noch das Abschließen von einer einzigen Mission der Legionrichter (war 3).
  • Die durch die Kommandozentrale erzeugten Elite Missionen zählen nun ebenfalls für die Quest “Champions für unsere Sache“.

PvP:

  • Tarrens Mühle gegen Süderstade
    • Das Töten eines Spielers oder eines NPC gewährt dem eigenen Team nun nur noch 1 Punkt.
    • Um eine Partie in diesem Spielmodus zu gewinnen, benötigt ein Team jetzt nur noch 150 Punkte.
    • Die in diesem Modus vorhandenen Wachen besitzen nun mehr Gesundheit und verursachen mehr Schaden.
    • Wachen benötigten nun weniger Zeit zum Respawnen.
    • Der Friedhof der Allianz befindet sich nun bei dem Dock.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler die auf der nordamerikanischen Communityseite von World of Warcraft vorhandenen Patchnotes zu den bisher bereits erschienenen Hotfixes mal wieder um einen neuen Eintrag erweitert, der die Spieler dieses Titels über die genauen Inhalte einiger in den letzten Tagen auf die Liveserver der verschiedenen Regionen aufgespielte Updates dieser Art informieren sollte. Dieser von den Mitarbeitern von Blizzard Entertainment aktualisierten Übersicht zufolge brachten die in den letzten Tagen veröffentlichten Hotfixes neben den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch die bereits in einem anderen Artikel vorgestellten Problemlösungen an der PvP-Rauferei “Tiefenwindschuss”, eine Veränderung an einem Erfolg in der Nachtfestung, eine Änderung an dem Cap für Artefaktwissen und einige kleinere Anpassungen für das PvP mit sich. In folgender Übersetzung dieser offiziellen englischen Patchnotes könnt ihr euch nun selbst durchlesen, was für Änderungen die verantwortlichen Entwickler in der vergangenen Woche auf die Liveserver von WoW aufspielten.

Erfolge:

Klassen:

Mönch:

Klassenhallen:

  • Artefaktwissen kann nun nur noch bis zu einer maximalen Obergrenze von 40 (vorher 50) erforscht werden.
    • Erklärung der Entwickler: Um sicherzustellen, dass die Artefakteigenschaft “Einigkeit der Legionsrichter” auch wirklich für alle daran interessierten Personen zugänglich ist, erhöhten die Entwickler die Obergrenze für Artefaktwissen in den letzten Wochen der Testphase von Patch 7.2 von den ursprünglichen 40 auf 50. Da Patch 7.2 allerdings viele weitere Quellen für zusätzliche Artefaktmacht mit sich brachte und die Entwickler in den vergangenen Wochen noch weitere Quellen für diese Ressource über andere Hotfixes in dieses Spiel implementieren, sind sie vor Kurzem zu dem Schluss gekommen, dass das Freischalten von Einigkeit der Legionsrichter den Spielern im Moment bereits mit einem Artefaktwissen von 40 sehr einfach fällt. Um den Erhalt dieser Fähigkeit jetzt nicht zu einfach zu gestalten und um die Spieler vor dem unnötigen Steigern ihres Artefaktwissens zu bewahren, haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment diese Grenze in der letzten Nacht wieder auf 40 heruntergesetzt.

PvP:

  • Die PvP-Rauferei “Tiefenwindschuss” besitzt nun ein Zeitlimit von 15 Minuten und Spieler erhalten für das Töten von feindlichen Spielern nun 5 Ressourcen.
  • Paladin:
    • Wenn Paladine ein von Richturteil betroffenes Ziel angreifen und Urteil: Unwürdig auslösen, dann sollte nun nur noch das Richturteil von dem getroffenen Ziel auf Feinde in der Nähe überspringen. Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass in solch einem Fall alle aktuell auf Zielen vorhandenen Richturteile auf andere Ziele verteilt wurden.  
    • Urteil: Unwürdig kann nun auch auf Ziele überspringen, die das Opfer eines CC-Effekts sind.
    • Der von Rechtbringer verursachte Schaden kann nun nicht mehr dafür sorgen, dass Urteil: Unwürdig ausgelöst wird.

Interface:

  • Alle Spieler, die einen koreanischen Client oder einen chinesischen Client verwenden, können nun in den öffentlichen Channels der Verheerten Küste chatten.

Die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment haben in der vergangenen Nacht einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2 auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder offizielle Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Dieser von den Entwicklern verfassten Übersicht zufolge beinhaltet dieser neue Hotfix unter anderem eine kleinere Anpassung am Mönch, eine Lösung für die durch das Verlassen der Himmelsfestung ausgelösten Disconnects bei Kriegern und eine Reihe von anderen Fehlerbehebungen. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieser Änderungen und Problemlösungen interessiert, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Klassen:

Mönch:

  • Gabe des Ochsen kann durch einen einzigen Angriff nun nur noch bis zu maximal 10 Heilsphären gleichzeitig beschwören.

Hexenmeister:

Krieger:

  • Wenn Krieger die Himmelsfestung verlassen, sollte sie nun nicht mehr aus dem Spiel geworfen werden.

Dungeons und Raids:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Boni von Sockelsteinen in mythischen Schlüsselsteindungeons gelegentlich nicht korrekt auf die Werte der Helden angerechnet wurden.

Events:

  • Die Entwickler haben ein in der nordamerikanischen Spielregion vorhandenes Problem mit der Sommerzeit und den in World of Warcraft vorhandenen Feiertagen korrigiert. Aus diesem Grund starten in Nordamerika nun alle Ingame Feiertage eine Stunde früher als bisher.

Gegenstände:

  • Spieler können den Kauterisierenden Leerensplitter nun auch während eines Kampfes einsetzen. Zusätzlich dazu sollte der Einsatz dieses Gegenstands außerhalb von Kämpfen nun keine Probleme mehr mit der Abklingzeit von Heiltränken verursachen.

PvP:

Magier:

  • Arkane Aufladungen werden beim Start einer Arena oder eines Schlachtfelds nun vollständig von dem Magier entfernt.
  • Das von Magiern erzeugte Essen wurde und das normale Wasser angeglichen und besitzt in der Arena nun ebenfalls eine kurze Verzögerung.

Paladin:


Im Laufe der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen aufgespielt, der selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der nordamerikanischen Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dieser sehr informativen Übersicht zufolge beinhaltet dieses neue Update zusätzlich zu den für solch einen Hotfix üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch umfangreiche Nerfs an der Kathedrale der Ewigen Nacht, einige Klassenänderungen für das PvE und die bereits vor einigen Tagen in den Foren enthüllten Anpassungen an dem PvP. Die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes könnt ihr euch bei Interesse in der folgenden Übersetzung der Patchnotes selbst durchlesen.

Klassen:

Jäger:

 

Hexenmeister:

 

Dungeons und Raids:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich einige Beutetruhen automatisch auf Plündermeister einstellten und den Spieler nur Gold überließen.
  • Der Hof der Sterne: Beben sollte sich nun nicht mehr auf Spieler auswirken, wenn sie sich noch immer auf dem Boot am Anfang der Instanz befinden oder der Mythic+ Dungeon bereits erfolgreich abgeschlossen wurde.
  • Die Kathedrale der Ewigen Nacht
    • Alle Schwierigkeiten: Der Verwüstende Hieb von Höllenglutteufelsbringer verursacht nun 60% weniger Schaden
    • Agronox
      • Die Gesundheit von Agronox wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 25% reduziert.
      • Saftige Peitscher: Der initiale Explosionsschaden von Saftige Absonderung wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 80% reduziert.
      • Saftige Peitscher: Der periodische Schaden von Saftige Absonderung wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 50% reduziert.
      • Die Gesundheit der Knallpeitscher wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 30% reduziert.
      • Der verursachte Schaden von Würgeranken wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 50% reduziert.
    • Domatrax
      • Der von Domatrax verursachte Nahkampfschaden wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 50% verringert.

 

Events:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass der Anglerwettbewerb im Schlingendorntal nicht korrekt durchgeführt wurde.

 

PvP:

Dämonenjäger:

 

(Die folgenden Änderungen sind erst nach den nächsten Wartungsarbeiten aktiv.)

Druide:

  • Ein durch Tatzensprung modifiziertes Hauen kann im PvP nun nicht mehr länger mehr als ein zusätzliches Hauen auslösen. Im PvE ist das Aneinanderreihen von Hauen aber weiterhin möglich.
  • Geschärfte Klauen erhöht den Schaden von Hauen und Prankenhieb nur noch um 25% (vorher 50%).
  • Rasende Regeneration heilt den Druiden nur noch um 25% des in den letzten 5 Sekunden erlittenen Schadens (vorher 50%).
  • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 5% reduziert.
  • Die Ausdauer der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 5% reduziert.

 

Mönch:

 

Dämonenjäger:

 

Krieger:

  • Ein durch Eidblut modifizierter Blutdurst kann im PvP nun nicht mehr länger mehr als einen zusätzlichen Blutdurst auslösen. Im PvE ist das Aneinanderreihen von Blutdurst aber weiterhin möglich.

In der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt, der selbstverständlich auch in diesem Fall wieder von eigenen englischen Patchnotes auf der amerikanischen Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Wie man dieser von dem Entwicklerteam zusammengestellten Übersicht entnehmen kann, beinhaltete dieses neue Update zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehebungen und kleineren Anpassungen dann auch noch eine Reihe von Klassenänderungen für das PvP, zwei Problemlösungen für die gestern gestartete Kinderwoche und umfangreiche Nerfs an Elisande und Gul’dan in der Nachtfestung. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieser Änderungen interessiert, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Klassen:

Dämonenjäger:

 

Priester:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass der Effekt von Schutzgeist gelegentlich nicht bei tödlichem Schaden ausgelöst wurde.

 

Schamane:

  • Die Manakosten von Reinigen wurden um 20% reduziert.

Dungeons und Raids:

(Die folgenden Änderungen sind erst nach dem nächsten Neustart der Server aktiv.)

Die Nachtfestung

  • Elisande
    • Die langsamen Zeitzonen sind auf allen Schwierigkeitsgraden nun 70 Sekunden lang aktiv (vorher 60).
    • Die schnellen Zeitzonen sind auf allen Schwierigkeitsgraden nun 35 Sekunden lang aktiv (vorher 30).
    • Mythic Mode: Arkanetischer Ring verursacht nun nur noch 3 Millionen Punkte an Schaden (vorher 3,6 Millionen).
    • Mythic Mode: Die Gesundheit von Elisande wurde um 5% reduziert.
  • Gul’dan
    • Die Gesundheit von Gul’dan wurde im normalen, heroischen und mythischen Modus um jeweils 5% reduziert.
    • Die Lebenspunkte von Kuraz’mal und D’zorykx wurden im normalen, heroischen und mythischen Modus um jeweils 10% reduziert.
    • Vethriz besitzt auf der normalen Schwierigkeit und im heroischen Modus 10% weniger Gesundheit.
    • Die Lebenspunkte von Azagrim, Beltheris und Dalvengyr’s wurden im heroischen Modus um 10% verringert.
    • Mythic Mode: Das Geschoss von Chaossaat fliegt nun ein wenig langsamer.
    • Mythic Mode: Schädliche Wunde verursacht 10% weniger Schaden.

Events:

  • Kinderwoche: Die Quest “Auchindoun und der Ring der Beobachtung” lässt sich nun wieder von Spielern abschließen.
  • Kinderwoche: Die Pfeiden der Waisenkinder können nun wieder auf Schlachtfeldern eingesetzt werden.

Gegenstände:

PvP:

  • Mal was anderes”: Diese Quest erfordert nun nur noch einen Sieg in einer PvP-Rauferei.
  • Mal was anderes: Diese Quest belohnt Spieler nun mit einem “Vermächtnis des Soldaten(1600 Artefaktmacht, vorher waren es 500)
  • Klassen:
  • Die folgenden Änderungen sind erst nach den Wartungsarbeiten in dieser Woche aktiv:
    • Druide:
      • Wiederherstellung:
        • Die Manaregeneration der PvP-Vorlage für diese Spezialisierung wurde um 10% reduziert.
        • Die Manakosten von Wildes Wachstum wurden um 33% erhöht.
        • Tief verwurzelt frischt die Dauer von VerjüngungNachwachsen und Wildwuchs im PvP nun nur noch dann auf, wenn das Ziel unter 20% (vorher 35%) Gesundheit besitzt.
    • Magier:
      • Temporaler Schild kann vor dem Ende seines Effekts nun nicht mehr abgebrochen werden.
    • Mönch:
      • Nebelwirker:
        • Die PvP-Vorlage für diese Spezialisierung besitzt nun 30% mehr Vielseitigkeit.
    • Priester:
    • Hexenmeister:
      • Die Ausdauer der PvP-Vorlage für diese Spezialisierung wurde um 15% reduziert.
      • Seelenhaut erhöht den Effekt von Seelenverbindung im PvP nun nur noch um 30% (vorher 40%).
    • Krieger:
      • Waffen:
        • Die Dauer von Duell wurde auf 6 Sekunden reduziert (vorher 8).
        • Die Abklingzeit von Duell wurde auf 60 Sekunden erhöht (vorher 25).
        • Die Dauer von Entwaffnen wurde auf 4 Sekunden verringert (vorher 6).
        • Die Abklingzeit von Entwaffnen wurde auf 45 Sekunden erhöht (vorher 30).

Im Verlauf des heutigen Tages haben die für World of Warcraft verantwortlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment scheinbar einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver dieses Titels aufgespielt, der selbstverständlich auch in diesem Fall wieder von einem Blogeintrag mit offiziellen englischen Patchnotes zu den Inhalten dieses Update begleitet wurde. Dieser von den Entwicklern verfassten Übersicht zufolge beinhaltet dieser Hotfix neben den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch einen Nerf für die Artefaktherausforderung der Schutz-Paladine und mehrere Anpassungen für das PvP. Die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes könnt ihr euch in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes durchlesen.

Artefaktherausforderungen:

Schutz-Paladin:

Die Verheerte Küste:

  • Wichtelmutter Bruva ist nun die einzige Wichtelmutter, die in der Teufelsgarnison spawnen kann.

Kreaturen:

  • (Ist erst nach einem Serverneustart aktiv) Viele Sturmdrachen besitzen nun eine Hotbox, die wesentlich besser zu der Größe ihres Modells passt.

Gegenstände:

PvP:

  • (Ist erst nach einem Serverneustart aktiv) Die PvP-Vorlagen gewähren nun die korrekte Menge an Ausdauer und wirken sich nicht mehr länger auf die Artefakteigenschaft “Einigkeit der Legionsrichter” aus.
  • Todesritter und Druide:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Rasende Regeneration und Todesstoß im PvP mehr Heilung erzeugten, als von den Entwicklern beabsichtigt war.
  • Schamane:

In der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment den Blogeintrag zu den in der Vergangenheit veröffentlichten Hotfixes für World of Warcraft erneut aktualisiert und diese Übersicht dadurch dann um einen neuen Eintrag erweitert, der die Spielerschaft über die genauen Inhalte eines erst gestern Abend auf die Liveserver dieses Titels aufgespielten neuen Updates dieser Art informieren sollte. Diesen aktualisierten Patchnotes zufolge beinhaltete der in der letzten Nacht erschienene neue Hotfix allerdings nur eine Reihe von Fehlerbehebungen, die unter anderem Probleme mit den Artefaktskins, einigen ausgewählten Quests, dem PvP von World of Warcraft und zwei Gegenständen korrigierten. Wer sich nun für die genauen Auswirkungen dieser Fehlerbehebungen interessiert, der sollte unbedingt einmal einen Blick auf folgende Übersetzung der von den Entwicklern verfassten englischen Patchnotes werfen.

Klassenhallen:

  • Wenn Spieler bereits mehrere Artefaktskins aus den Klassenherausforderungen besitzen, dann sollten diese verschiedenen Skins nun nicht mehr länger direkt übereinanderliegend in den Klassenhallen dieser Personen angezeigt werden.

Gegenstände:

PvP:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass einige Helden im instanzierten PvP plötzlich unverwundbar wurden.
  • Die Quest “Mal was anderes” erfordert nun von den Spielern, dass sie eine PvP-Rauferei erfolgreich abschließen (war 3 Beteiligungen).

Quests:

  • Den Kult keulen: Der für diese Aufgabe benötigte NPC “Corrine die Andächtige” sollte nach seinem Ableben nun immer korrekt respawnen.
  • Gut gerüstet sollt ihr sein: Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Öffnen der während dieser Quest auftauchenden Kisten gelegentlich Fehlermeldungen bei den Spielern anzeigte.
  • Full Fel lässt die Quests von Spielern nun zumindest ein wenig voranschreiten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Paladine den für die Questreihe rund um Maximillian von Nordhain benötigten Brief nicht erhalten konnten.
  • Das Fluchtseil in der Höhle von Schatzmeister Iks’reeged lässt sich nun besser im Dunkeln sehen.

Im Laufe der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment scheinbar einen weiteren neuen Hotfix auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, dessen Inhalte und Auswirkungen selbstverständlich auch in diesem Fall wieder in einem auf der amerikanischen Communityseite dieses Titels vorhandenen Blogeintrag festgehalten wurden. Laut dieser von den Entwicklern zusammengestellten Übersicht bestand dieses recht klein gehaltene Update hauptsächlich aus mehreren Fehlerbehebungen, die einige nervige Bugs und Probleme mit verschiedenen Inhalten dieses MMORPGs korrigierten. Wer nun gerne erfahren möchte, welche Fehler dieser Hotfix eigentlich genau behob, der sollte einmal einen Blick auf die folgende Übersetzung der Patchnotes werfen.

Artefaktherausforderungen:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Abklingzeiten von Spielern beim Start einer Artefaktherausforderung gelegentlich nicht korrekt zurückgesetzt wurden.

Klassen:

Anhänger:

  • Die von Lady S’theno eingesetzte Fähigkeit “Nasses Grab” stößt die getroffenen Feinde nicht nach oben und nicht mehr länger nach hinten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass Maximillian von Nordhain kein Reittier besaß.
  • Der von Maximillian eingesetzte Segen der Könige (10% Bonus auf den primären Wert) sollte die Werte von betroffenen Zielen nun auch tatsächlich erhöhen.

Gegenstände:

Dienste:

  • Das Transferieren eines Charakters zu einem neuen Account sollte nun nicht mehr länger die Möglichkeit zum Sehen und Abschließen von Weltquests entfernen.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu diesem Update auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser von den Entwicklern zusammengestellten Übersicht zufolge beinhaltete dieser recht kleine Hotfix mehrere Anpassungen an der Verheerten Küste, umfangreiche Nerfs an der Artefaktherausforderung für Tanks, eine notwendige Lösung für ein Problem mit dem Wildtier “Gon” und mehrere Fehlerbehebungen an verschiedenen Spielinhalten. Die genauen Auswirkungen dieses Updates könnt ihr euch in der folgenden Übersetzung dieser englischen Patchnotes bei Interesse selbst durchlesen.

Artefaktherausforderungen:

Die Verheerte Küste:

  • Wenn Spieler das erste Mal ein Portal eines beliebigen Typs mit einem Signal öffnen, bleibt dieses Portal nun 10 Sekunden länger bestehen.
  • Die Chance darauf, dass Spieler beim Looten von Mobs seltene Portalsteine zum Beschwören von mächtigen Leutnants der Legion finden, wurde verdoppelt.
  • Die Initiandin der Wächterinnen besitzt nun ihr eigenes fliegendes Reittier und steigt gemeinsam mit Spielern auf ein Flugmount auf. Zusätzlich dazu setzt dieser Begleiter seine Fähigkeiten nun ein wenig häufiger und in einem kleineren Bereich ein.
  • Die Signale für die Sentinax können nun für Gold bei Händlern verkauft werden.
  • Der Teufelsschmied der Aschenzungen steht nun nicht mehr länger direkt in seiner Schmiede.

Klassen:

Jäger:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich dafür sorgte, dass das in OG versteckte zähmbare Wildtier “Gon” nicht korrekt spawnte.

Gegenstände:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Rethus unerschöpflicher Mut bestimmte feindliche Mobs nicht als mögliche Ziele für seinen Effekt betrachtete.

Spielwelt:

  • Die Verbindung der Flugpunkte zwischen Aalgens Posten (Verheerte Küste) und Hafr Fjall (Sturmheim) wurde überarbeitet und sollte die Spieler nun auf eine wesentlich effizientere Reise schicken.

Gestern Abend spielten die Entwickler einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft auf, der kurz nach seinem Release in Nordamerika auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dabei beinhaltete dieses neue Update unter anderem einige Fehlerbehebungen an störenden Bugs, kleinere Anpassungen an der Verheerten Küste, mit den nächsten Wartungsarbeiten erscheinende Buffs für ausgewählte Klassen und einige aktuell noch intern getestete Veränderungen für das PvP dieses Titels. Mehr Informationen zu diesem Hotfix und seinen Auswirkungen findet ihr in folgender Übersetzung der englischen Patchnotes.

Die Verheerte Küste:

  • Die Belohnungen der durch Netherportalstörer beschwörbaren Mobs wurden verändert: Diese Gegner sollten nun wesentlich mehr Rüstungstoken und Kriegsvorräte der Legionsrichter droppen, aber den Spielern dafür keine Netherbrocken oder Signale für die Sentinax mehr überlassen.
    • Erklärung: Durch diese Anpassung möchten die Entwickler sicherstellen, dass sich der Einsatz von Netherportalstörer auch wirklich lohnt und die Spieler nicht mehr länger einen Verlust hinnehmen müssen.
  • Witchmatron Magora sollte nun wesentlich schneller respawnen. Zusätzlich dazu besitzt dieser Mob nun deutlich mehr Leben und verwendet mehr Fähigkeiten.

Klassen:

Magier:

  • Feuer
    • Mit den Wartungsarbeiten in dieser Woche erhöhen die Entwickler den verursachten Schaden aller Fähigkeiten dieser Spezialisierung um 6%.

 

Jäger:

 

Priester:

 

Schamane:

 

Schurke:

 

Hexenmeister:

  • Gebrechen
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Proc-Chance von Tödliche Echos durch Seelen ernten fälschlicherweise vervierfacht wurde
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Proc-Chance von Süße Seelen durch Seelen ernten fälschlicherweise vervierfacht wurde

Dungeons:

  • Der Hof der Sterne
    • Patrouillenoffizier Gerdo

Anhänger:

  • Lady S’theno sollte nun nicht mehr aus dem Teufelshammer verschwinden, wenn Spieler sie auf eine Mission schicken.

Legion Companion App:

  • Diese App unterstützt nun weitere Anhänger-Missionen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass sich die für einige Missionen benötigte Zeit von den Angaben im eigentlichen WoW Client unterschied.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Artefaktmacht-Marken in ihren Tooltips einige Fehler mit ihrer Zeichensetzung anzeigten.

PvP:

(Alle PvP Änderungen werden aktuell noch immer intern getestet und sind noch nicht aktiv.)

Magier:

  • Feuer
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlage dieser Spezialisierung wurde um 6% reduziert.

 

Jäger:

Quests:

  • Ein Leuchtfeuer im Dunklen: Die Pfeilmarkierungen für diese Quest sollten nun nicht mehr länger verschwinden, wenn Spieler den für diese Aufgabe ausgewählten Bereich betreten.

In der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver der einzelnen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt, dessen genaue Inhalte selbstverständlich auch in diesem Fall wieder in einem Blogeintrag auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels festgehalten wurden. Diesen von den Entwicklern verfassten Patchnotes zufolge brachte dieses relativ kleine Update eine praktische Änderung am Schurken, mehrere Anpassungen an den verschiedenen Inhalten der Verheerten Küste und eine Verbesserung an den als Leibwächter fungierenden Anhängern der Spieler mit sich. Die genauen Auswirkungen dieses Hotfixes könnt ihr euch in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes durchlesen.

Die Verheerte Küste

  • Sentinax: Der Effekt “Blutschlag” zählt nun als ein Debuff.
  • Die Quest “Die Legionsrichter” sollte Spieler nun nicht mehr angeboten werden, bevor sie die Qualifikationen zum Annehmen dieser Aufgabe erfüllt haben.
  • Durch Wasser geläutert: Wenn Spieler die Kontrolle über Champion Aquakles übernehmen, dann können sie sich nun den “Path of Suffering” (Strand) entlangbewegen.

Klassen:

Schurke:

  • Gesetzlosigkeit

Anhänger:

  • Die als Leibwächter eingeteilten Anhänger sollten durch die von Spielern abgeschlossenen Quests nun wesentlich mehr Erfahrungspunkte erhalten.

Quests:


In der vergangenen Nacht haben die an World of Warcraft mitarbeitenden Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras veröffentlicht und gleichzeitig damit dann ebenfalls wieder einen Blogeintrag mit den offiziellen englischen Patchnotes zu den in diesem Update enthaltenen Änderungen auf ihrer Communityseite gepostet. Dabei beinhaltete dieser neue Hotfix dann unter anderem einige kleinere Anpassungen am Hexenmeister, mehrere Fehlerbehebungen für verschiedene Aspekte des Spiels und eine vermutlich sehr viele Spieler freuende Änderung an den Tints der geheimen Artefaktwaffenskins. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Artefakte:

  • Um den zweiten Tint des geheimen Skins der Artefaktwaffen freizuschalten, müssen Spieler jetzt nur noch insgesamt 30 Dungeons aus Legion abschließen (vorher 100).
    • Erklärung der Entwickler: Diese Änderung wurde aus folgenden zwei Gründen durchgeführt.
      • Das Beenden von 100 Instanzen war wesentlich zeitaufwendiger als das Erfüllen der Voraussetzungen für die anderen beiden Tints.
      • Viele Spieler möchten ihre neuen Artefaktskins aus Patch 7.2 verwenden und keine Zeit mehr in das Freischalten dieser alten Tints investieren.

Wöchentliche Events:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass einige Spieler die wöchentliche Quest “Die Arena ruft” nicht annehmen konnten.

Klassen:

Hexenmeister:

Gegenstände:

  • Das Schmuckstück “Kil’jaedens brennender Wunsch” sollte nun auch dann Schaden verursachen, wenn es von Charakteren zwischen Stufe 101 und 109 getragen wird.

Berufe:

Schneiderei


Gestern Abend spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen erneut relativ klein gehaltenen neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver von World of Warcraft auf, der kurz nach seiner Veröffentlichung in Nordamerika selbstverständlich auch dieses Mal wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Laut dieser von den Entwicklern verfassten Übersicht beinhaltete dieses neue Update unter anderem mehrere Fehlerbehebungen für die Weltquests der Verheerten Küste, einen geringen Nerfs für die Krieger im PvP und einige kleinere Anpassungen an ausgewählten Klassenhallen. Mehr Informationen zu diesem Hotfix und den dadurch korrigierten Fehlern findet ihr in folgender Übersetzung der englischen Patchnotes.

Verheerte Küste:

Klassen:

Schurke:

  • Die Artefakteigenschaft “Aus den Schatten” sollte die Schurken nach dem Einsatz von “Verschwinden” nicht mehr länger im Kampf mit Feinden in der Nähe halten. Zusätzlich dazu verursacht diese Fähigkeit jetzt keinen Schaden mehr an geblendeten Zielen.

Klassenhallen:

  • Die prachtvollen Aufwertungssets können nun auch die für den Schulterslot bestimmten Ausrüstungsgegenstände der Spieler verbessern.
  • Spieler müssen nun nur noch die vorherigen Kapitel ihrer Klassenkampagne abgeschlossen haben, um die Quest zum Freischalten ihres neuen Champions von Maiev zu erhalten.
  • Mönche:
    • Die vom Brauhaus erzeugten Gegenstände lassen sich nun bis zu 5-mal stapeln.
  • Hexenmeister:
    • Die Dämonenherzen lassen sich nun bis zu 5-mal stapeln. Zusätzlich dazu sollten die verschiedenen Arten dieser Gegenstände jetzt verschiedene Icons verwenden.

Gegenstände:

  • Rethus unerschöpflicher Mut
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Feinde in der Nähe des Trägers dieses Items sich unberechenbar verhielten.

PvP:

Krieger:


Um die Spieler von World of Warcraft möglicht optimal über die in den vergangenen Tagen auf die Liveserver aufgespielten Hotfixes zu informieren, haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die auf der nordamerikanischen Communityseite dieses Titels vorhandenen Patchnotes zu dieser Art von Update in der vergangenen Nacht mal wieder aktualisiert und um eine Reihe von zusätzlichen Einträgen erweitert. Diesen neuen Patchnotes zufolge beinhalten diese Hotfixes zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch kleinere Anpassungen an den Artefaktherausforderungen, umfangreiche Nerfs an den Bossen in der Kathedrale der Ewigen Nacht, eine Reihe von Klassenänderungen für das PvE und mehrere Verbesserungen für die Belohnungen aus dem gewerteten PvP. Wer nun gerne mehr über die Auswirkungen dieser Änderungen erfahren möchte, der sollte sich die folgende Übersetzung der englischen Patchnotes durchlesen.

Artefaktherausforderungen:

Klassen:

Todesritter:

 

Dämonenjäger:

 

Jäger:

 

Magier:

 

Hexenmeister:

 

Krieger:

Klassenhallen:

  • Wenn Spieler mehrere Champions mit einem Itemlevel von 855 oder höher besitzen, dann sollten ihnen nun auch mehr Missionen für Anhänger auf dieser Stufe angeboten werden.
  • Die Herausforderungsmission belohnen Spieler nun mit Trophäe des Champions
  • Die Weltquest für die Kathedrale der Ewigen Nacht gewährt Spielern nun Ruf.

Dungeons:

Die Kathedrale der Ewigen Nacht:

  • Agronox
    • Der von Holzschmettern verursachte Schaden wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 20% reduziert.
  • Dreschzahn der Spöttische
  • Domatrax
  • Mephistroth
    • Dieser Boss besitzt auf allen Schwierigkeitsgraden nun 30% weniger Gesundheit.
    • Der von Teufelslohe verursachte Schaden wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 30% reduziert.
    • Der unvermeidbare Schaden von Dämonischer Aufruhr wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 60% reduziert.
    • Die Stapel von Sickernde Schatten steigen nun wesentlich langsamer an.
    • Der Einschlagschaden von Schattenschlag wurde auf allen Schwierigkeitsgraden um 50% reduziert.

Gegenstände:

PvP:

  • Magier:
    • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass das Entzünden vom Magier auf eine falsche Weise mit dem Duell von Waffen-Kriegern interagierte und zu extrem reduzierten oder erhöhten Schaden an sekundären Zielen führte.
    • Die durch Kauterisierendes Blinzeln erzeugte Heilung ist um PvP nun um 50% reduziert.
  • Die Belohnungen aus dem gewerteten PvP wurden ein wenig verbessert:
    • Das minimale Itemlevel der Belohnungen für Spieler zwischen einer Wertung von 0 und 1799 liegt nun bei 870 (vorher 865).
    • Das minimale Itemlevel der Belohnungen aus den wöchentlichen Kisten beträgt nun 880 (vorher 870).
    • Die mit Echos der Schlacht erworbenen Tokens erzeugen nun Gegenstände mit einem Itemlevel von mindestens 880 (vorher 865).
    • Diese Änderungen sollten nach den Wartungsarbeiten in dieser Woche in den entsprechenden Spielregionen aktiv sein.

Wie bereits vor einigen Tagen durch einen Bluepost in den offiziellen Foren von World of Warcraft angekündigt wurde, haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment in der vergangenen Nacht nun einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt. Dabei beinhaltete dieses nach langer Zeit mal wieder relativ klein gehaltene neue Update zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch eine gravierende Änderung an den an der Verheerten Küste erhältlichen Kriegsvorräten der Legionsrichter, die zum Unmut vieler Spieler leider dafür sorgte, dass jeder in WoW vorhandene Charakter nur noch maximal 1000 Einheiten dieser Währung gleichzeitig besitzen kann. Mehr Informationen zu diesem Update und den dadurch korrigierten Fehlern findet ihr in folgender Übersetzung der englischen Patchnotes.

Dämoneninvasionen:

  • [Defense of Emerald Bay]: Wenn Spieler die während dieser Weltquests aktiven Teufelskondensatoren in einer Gruppe töten, dann sollte das Zerstören dieser Objekte nun auch als Questfortschritt für alle Spieler in der Gruppe zählen.

Die Verheerte Küste:

  • Spieler können mit jedem ihrer Charaktere nun nur noch maximal 1000 Kriegsvorräte der Legionsrichter besitzen.
  • Uralte Knochen: Die für diese Weltquest benötigten Quesitems sollten nun immer für alle Spieler in dem Questgebiet sichtbar sein, wenn diese Weltquests an der Verheerten Küste aktiv ist.

PvP:

Jäger:

  • Flinke Füße sollte die Auswirkungen von bewegungseinschränkenden Effekten nun korrekt unterdrücken.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver der verschiedenen Spielregionen von World of Warcraft aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer nordamerikanischen Communityseite veröffentlicht. Laut dieser von den Entwicklern zusammengestellten Übersicht beinhaltete dieser neue Hotfix neben den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch eine wichtige Änderung an dem Erfolg “Pfadfinder der Verheerten Inseln, Teil Zwei“, mehrere Anpassungen an den Dämoneninvasionen, eine Problemlösung für den in der Nachtfestung vorhandenen Encounter “Skorpyron” und eine kleinere Änderung an der Artefaktherausforderung für Arkan-Magier. In folgender Übersetzung dieser Patchnotes könnt ihr euch die genauen Auswirkungen dieses Updates selbst durchlesen.

Erfolge:

  • Der Erfolg “Verteidiger der Verheerten Inseln” wird nun nicht mehr für den Meta-Erfolg “Pfadfinder der Verheerten Inseln, Teil Zwei” benötigt.
    • Erklärung: Um möglichst vielen Spielern die Teilnahme an den Dämoneninvasionen zu ermöglichen und um den verschiedenen Tagesabläufen ihrer Abonnenten entgegenzukommen, besitzen diese Ingame Events eine nicht festgelegte Rotation, die diese Invasionen jeden Tag zu verschiedenen Zeitpunkten und in unterschiedlichen Gebieten starten lässt. Da sich solch eine Funktionsweise allerdings nicht gut als Voraussetzung für einen wichtigen Erfolg eignet und unnötig viel Stress in der Community versucht, haben sich die Entwickler mittlerweile dazu entschieden, den für den Abschluss dieser Invasionen gewährten Erfolg  “Verteidiger der Verheerten Inseln” als Vorausetzungen für den Meta-Erfolg ” Pfadfinder der Verheeten Inseln, Teil Zwei” zu entfernen.

Artefaktherausforderungen:

  • Arkan-Magier können den Debuff Arkane Biologie nun nicht mehr durch Immunitäten wie beispielsweise Eisblock entfernen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass Spieler nach dem Ende ihres Szenarios nicht zum Magierturm teleportiert wurden.

Dämoneninvasionen:

  • Während die Dämoneninvasion in Azsuna aktiv ist, sollten Spieler nun auch weiterhin Prinz Farondis antreffen können.
  • Die “Vile Soulwardens” in Val’sharah sollten nun nicht mehr zögern, sich Spielern im Kampf entgegenzustellen.
  • Die “Spires of Dread” erleiden nun keinen Schaden mehr durch AoE-Fähigkeiten und sie wenden sich jetzt auch nicht mehr länger den Spielern zu.
  • Jarod Shadowsong wartet nun im unteren Bereich der Rabenwehr auf alle Spieler, die die Terrasse verlassen, bevor sie “Battle for Val’sharah” abgeschlossen haben.
  • Drol’maz sollte nun auch dann respawnen, wenn seine Ritualisten nicht zusammen mit ihm getötet wurden.
  • Die Zerstörung von “Fel Spreaders” zählt nun als Fortschritt für die Quest “Defense of Emerald Bay”.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass Spieler keinen Fortschritt für die Quests der Invasionen erhalten haben, wenn sie sich in einem Schlachtzug befanden.

Verheerte Küste:

  • Die Sentinax sollte Spieler nun nicht mehr länger über ihre Einsatzbereitschaft informieren, wenn sie ihre Abklingzeit noch nicht vollständig abgeschlossen hat.

Klassen:

Druide:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Einsatz von Taifun gelegentlich zu Verbindungsabbrüchen führte.

Dungeons und Raids:

Die Nachtfestung

  • Skorpyron
    • Es wurde ein Fehler behoben, der verursachte, dass Arkanschlitzen eine Arkane Leine an ein Ziel anheftete, bei dem es sich nicht um einen Tank handelte.

Gegenstände:

  • Das Schmuckstück “Königliches Dolchheft” sollte nun die korrekte Menge an Schaden absorbieren. Bei Braumeistern tritt dieser Effekt erst dann in Kraft, wenn der eingegangene Schaden bereits durch Staffeln reduziert wurde.

PvP:

Todesritter:


In der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment mal wieder einen neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver von World of Warcraft auf, der direkt nach seinem Release in der nordamerikanischen Spielregion erneut von offiziellen englischen Patchnotes auf der für diesen Titel bestimmten Communityseite begleitet wurde. Laut dieser nützlichen Übersicht brachte dieses neue Update zwei kleinere Klassenänderungen, Nerfs an dem in der Kathedrale der Ewigen Nacht vorhandenen Boss “Agronox” und sehr umfangreich ausfallende Anpassungen an dem Dropverhalten der Nethersplitter an der Verheerten Küste mit sich. Wer nun gerne mehr über eine dieser Anpassungen erfahren möchte, der sollte einen Blick auf folgende Übersetzung der Patchnotes werfen.

Die Verheerte Küste:

  • Die Valarjar haben bei Schlüsselpositionen an der Verheerten Küste einige Greifhaken für den Enterhaken angebracht.
  • Die Symbole der Rare Elite Mobs der Verheerten Küste werden nun selbst dann auf der Karte angezeigt, wenn ein Spieler sich nicht selbst in diesem Gebiet befindet.
  • Die Mobs an der Verheerten Küste droppen nun keine Nethersplitter mehr für Spieler, die sich in einem Schlachtzug befinden. Eine Ausnahme bilden Rare Elites und die Leutnants der Sentinax.
  • Rare Elite Mobs droppen nun weniger Signale der Sentinax.
  • Die aus einem Portal kommenden Gegner sollten ihre Art von Signalgeber nun etwas häufiger droppen.
  • Die Leutnants der Sentinax droppen nun mehrere Signale für alle am Kill beteiligten Spieler. Auf diese Weise kann das Farmen nach der Pause direkt fortgesetzt werden.
  • Die Leutnants der Sentinax droppen nun wesentlich mehr Nethersplitter.
  • Die Abklingzeit der Sentinax wurde von 5 Minuten auf 3 Minuten verringert.
    • Erklärung der Entwickler: Diese Änderungen sollen die Spielerfahrung beim Farmen in dem Bereich der Sentinax für kleinere Gruppen und Solo-Spieler verbessern. Die Änderung an dem Dropverhalten für Raids wurde durchgeführt, weil Schlachtzüge einen Großteil der auftauchenden Mobs für sich beanspruchten und es für kleine Gruppen oder einzelne Spieler extrem schwierig war, einige Dämonen zu tappen. Zusätzlich dazu fühlen verbesserte Portale sich nun spezieller an, Signale sind ein wenig seltener und Spieler sollten das Bekämpfen der Bosse der Sentinax nicht mehr absichtlich vermeiden.

Klassen:

  • Jäger:
    • (Testphase) Flinke Füße sollte die Auswirkungen von bewegungseinschränkenden Effekten nun korrekt unterdrücken.
  • Schurke:

Dungeons and Raids:

  • (Testphase) Kreaturen in mythischen Schlüsselsteindungeons, die bei ihrem Tod kein Anstachelnd auslösen, sollten bei ihrem Tod nun auch keine Feuerkugeln mehr beschwören.
  • Die Bezeichnung “Mythic+” wurde im Suchtool in “Mythtischer Schlüsselstein” umgewandelt.
  • Die Kathedrale der Ewigen Nacht

Gestern Abend haben die für World of Warcraft zuständigen Entwickler von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver dieses MMORPGs aufgespielt und gleichzeitig damit dann praktischerweise auch wieder offizielle englische Patchnotes zu den Inhalten dieses Updates auf ihrer Communityseite veröffentlicht. Dieser sehr informativen Übersicht zufolge brachte dieser Hotfix zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch einige Anpassungen an der Artefaktherausforderung für Tanks, Klassenänderungen im PvP und PvE, Nur bei kleineren Raids aktive Nerfs an Gul’dan und eine notwendige Anpassung an dem Buff “Kundig” mit sich. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieses Updates findet ihr in der folgenden Übersetzung der englischen Patchnotes.

Artefaktherausforderungen:

Tanks:

  • Inquisitor Variss beim Start des Kampfes zu betäuben sollte nun nicht mehr verhindern, dass dieser NPC seine Aura des Verfalls einsetzt.
  • Die Augen besitzen nun 30% weniger Gesundheit.
  • Die Spawnrate der Höllenbestien wurde um 5 Sekunden verringert.

Klassen:

Jäger:

  • Der Effekt von Windstoß/ Zyklonstoß kann von der Position des Jägers aus nun mehr als 40 Meter weit reichen.
  • Der periodische Schaden von Zyklonstoß kann nun kritische Treffer landen.
  • Der Zyklonstoß sollte nun auch dann noch korrekt funktionieren, wenn der Zyklonstoß eines anderen Jägers bereits auf dem Ziel wirkt.

Dungeons und Raids:

  • Magierturm: Der Effekt “Kundig” gewährt Spielern in Dungeons mit einer niedrigen Schwierigkeit nun weniger Artefaktmacht.
  • Karazhan:
    • Moroes
      • Erdrosseln verursacht im heroischen Modus und auf der normalen mythischen Schwierigkeit nun 30% weniger Schaden zu.
      • Der Blutungseffekt lässt sich nun durch bestimmte Fähigkeiten entfernen.
  • Die Nachtfestung:
    • Gul’dan
      • Der von Teufelsfesseln verursachte Schaden wurde für kleinere Raidgrößen ein wenig reduziert.
      • Die Augen von Gul’dan benötigen im Kampf gegen kleinere Raids nun 50% länger, um ihre maximale Energie zu erreichen.
      • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass der Boss nach dem Einsatz von Sturm des Zerstörers zu dem falschen Tank teleportierte.

PvP:

  • Das Hauptattribut aller nicht heilenden PvP-Vorlagen wurde um 5% reduziert.
  • Die Ausdauer der PvP-Vorlagen wurde um 5% erhöht.
  • Todesritter:
    • Frost
      • Die Stärke der PvP-Vorlage wurde um 5% erhöht.
  • Druide:
    • Im PvP gewährt die Bärengestalt nun nur noch 125% Rüstung (vorher 200%). Wächter-Druiden sind von dieser Anpassung nicht betroffen.
    • Im PvP gewährt die Bärengestalt nun nur noch 40% Ausdauer (vorher 55%). Wächter-Druiden sind von dieser Anpassung nicht betroffen.
    • Gleichgewicht:
      • Die Intelligenz der PvP-Vorlage wurde um 5% reduziert.
      • Der Schaden von Vollmond und Halbmond wurde im PvP um 10% verringert.
    • Wildheit:
      • Die Beweglichkeit der PvP-Vorlage wurde um 3% reduziert.
    • Wiederherstellung:
      • Die Intelligenz der PvP-Vorlage wurde um 5% reduziert.
  • Jäger: 
  • Magier:
    • Die Intelligenz der PvP-Vorlagen aller Spezialisierungen wurde um 5% reduziert.
  • Paladin:
  • Priester:
  • Schamane:
    • Totem des Himmelszorns erhöht den Schaden von kritischen Treffern nun nur noch um 20% (vorher 30%). Kritische Heilungen sind von dieser Änderung nicht betroffen.
    • Die Abklingzeit von Totem des Himmelszorns wurde um 5 Sekunden verringert.
  • Krieger:

Quests:


Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2: Das Grabmal des Sargeras auf die Liveserver von World of Warcraft aufgespielt, der nach seiner Veröffentlichung in Nordamerika dann selbstverständlich auch in diesem Fall wieder von offiziellen Patchnotes auf der Communityseite dieses MMORPGs begleitet wurde. Dieser Übersicht zufolge beinhaltete dieses neue Update neben den üblichen Fehlerbehebungen dann auch noch umfangreiche Anpassungen an dem Dropverhalten der Nethersplitter an der Verheerten Küste und eine Reihe von Klassenänderungen im PvP und PvE (Eine übersetzte Liste findet ihr weiter unten).

Zusätzlich dazu verkündeten die Entwickler von World of Warcraft in der vergangenen Nacht auf Twitter, dass sie die in den letzten Tagen auftretenden Probleme mit Elisande, Gul’dan und einigen Klassenfähigkeiten (Beispiel: Göttlicher Sturm der Paladine) mittlerweile nun ebenfalls korrigiert haben und alles wieder wie gewohnt funktionieren sollte. Bisher wurden diese Fehlerbehebungen allerdings noch nicht zu den Patchnotes für die bisher bereits veröffentlichten Hotfixes hinzugefügt, weshalb sie in einigen Spielregionen noch nicht aktiv sein könnten.

Die Kampfgilde:

  • Der Stranglethorn Streak Brawl ist nun nicht mehr verfügbar.

Die Verheerte Küste:

  • Die Nachricht, die die Spieler über das Erscheinen eines Sentinax Bosses informiert, spielt nun einen lauten Soundeffekt ab.
  • Die Sentinax schickt nun eine Nachricht an die Spieler, wenn sie sich fertig aufgeladen hat und die Signale erneut eingesetzt werden können.
  • Die Rare Elite Mob droppen nun wesentlich mehr Nethersplitter.
  • Die unter der Sentinax auftauchenden Mobs droppen nun wesentlich mehr Nethersplitter.
  • Eine Vielzahl von ungeplanten Quellen von Nethersplittern droppen nun keine Nethersplitter mehr.

Klassen:

Dämonenjäger:

  • Flammendes Brandmal sollte nun immer auf das korrekte Ziel aufgetragen werden, wenn es durch das @focus Macro gewirkt wurde.

Druide:

Jäger:

Paladin:

Priester:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der dafür sorgte, dass Kosmische Welle fälschlicherweise Mana benötigte.

Dungeons und Raids:

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass die für das Besiegen von Gul’dan gewährten Erfolge korrekt an die entsprechenden Spieler verteilt wurden.
  • Die Artefaktmacht-Marken aus Mythic+ Dungeons zwischen Level 11 und 14 sollten nun korrekt skalieren.

PvP:

  • Dämpfung startet bei 2v2 Kämpfen nun bei 20% Heilungsverringerung.
  • Die Ausrüstungsteile des Kämpfers starten nun auf Itemlevel 840 und können basierend auf der durschnittlichen Gegenstandsstufe von Spielern auf bis zu Itemlevel 860 steigen. Danach kommen dann kriegsgeschmiedete oder titanengeschmiedete Verbesserungen oben drauf.
  • Druide:
    • Die Reichweite Überrennen liegt nun wieder zwischen 8 und 25 Metern.
  • Jäger:
    • Der Effekt von Volltreffer sollte nun selbst dann noch korrekt ablaufen, wenn der Jäger unter dem Effekt von Wirbelsturm steht.
  • Paladin:
  • Priester:
  • Schamane:
    • Astralgestalt kann nun in der Arena oder auf Schlachtfeldern eingesetzt werden.
    • Die PvP-Vorlage für Wiederherstellungs-Schamanen besitzt nun 10% mehr Meisterschaft.

Quests:

  • Eyir sollte sich nun wieder in ihrer Kammer in Sturmheim befinden.

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler von World of Warcraft einen weiteren neuen Hotfix für Patch 7.2 auf die Liveserver dieses Titels aufgespielt und gleichzeitig damit dann freundlicherweise auch wieder einen Blogeintrag mit den offiziellen englischen Patchnotes zu diesem Update auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Laut dieser informativen Übersicht beinhaltete dieser neue Hotfix zusätzlich zu den üblichen Fehlerbehebungen für verschiedene Bereiche dieses Titels dann auch noch eine sinnvolle Anpassung an Karazhan, Klassenänderungen im PvP/PvE und eine Vielzahl von Änderungen für die erst seit einigen Tagen in World of Warcraft vorhandene Verheerten Küste. Mehr Informationen zu diesem Update und den dadurch korrigierten Fehlern findet ihr in folgender Übersetzung der englischen Patchnotes.

Die Verheerte Küste:

  • Die Verborgenen Wyrmzungentruhen können nun von insgesamt 5 Spielern aufgemacht werden. Zusätzlich dazu despawnen diese Behälter nun 15 Sekunden, nachdem der erste Spieler solch eine Kiste öffnete.
  • Die Verborgene Wyrmzungentruhen werden nun auf der Minimap angezeigt.
  • Die Leichen von Rare Elite Mobs sollten nach dem Plündern nun 30 Sekunden länger am Boden liegen bleiben. Diese Änderung sollte dabei helfen, das Verschwinden dieser Mobs von der Weltkarte zu verhindern.
  • Die Leutnants der Sentinax droppen nun mehr Nethersplitter.
  • Die Sentinaxsignale, die Spieler mit Handwerksmaterialien belohnen, können nun auch dann eingesetzt werden, wenn die Abklingzeit der Sentinax läuft und das Schiff nicht vorhanden ist.
  • Die Nachricht, die beim Auftauchen eines Bosses der Sentinax abgespielt wird, besitzt nun einen lauten Soundeffekt.
  • Die Sentinax sollte nun eine Nachricht in den Chat schreiben, wenn ihre Abklingzeit abgelaufen ist und sie wieder auf Signale reagiert.
  • Auf PvP-Servern sollte die Retterklippe nun als sichere Zone zählen.
  • Die Rare Elite Kommandanten an der Verheerten Küste droppen nun wesentlich mehr Beute.

Klassen:

Druide:

 

Magier:

Klassenhallen:

  • Der in der Klassenhalle der Krieger vorhandene NPC “Matilda Skoptidottir” sollte nun wieder von Spielern gesehen werden können, die kurz zuvor ihre Artefaktforschung abgeschlossen haben.

Dungeons und Raids:

PvP:

Berufe:

Archäologie:

  • Elite Ausgrabungsstellen zu untersuchen zählt nun als Fortschritt für die Quest “Forschungsnachhilfe“.

In der vergangenen Nacht spielten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen neuen Hotfix für Patch 7.2 auf die Liveserver von World of Warcraft auf, der kurz nach seinem Erscheinen in der nordamerikanischen Spielregion dann selbstverständlich auch wieder von offiziellen englischen Patchnotes auf der Communityseite dieses Titels begleitet wurde. Dieser von den Entwicklern verfassten Übersicht zufolge beinhaltete dieses neue Update unter anderem zwei Fehlerbehebungen bei Bossen in der Nachtfestung, eine sinnvolle Änderung an den Gebäuden der Verheerten Küste und eine Vielzahl von Klassenänderungen. Wer sich jetzt für die genauen Auswirkungen dieser unterschiedlichen Änderungen und Problemlösungen interessiert, der sollte einen Blick auf folgende Übersetzung der englischen Patchnotes werfen.

Die Verheerte Küste:

  • Es werden nun wesentlich weniger Kriegsvorräte der Legionsrichter benötigt, um ein Gebäude an der Verheerten Küste zu errichten.
  • Die durch Markierungen auf der Weltkarte und der Minimap gekennzeichneten Rare Mobs an der Verheerten Küste sollten für Spieler nun auch dann noch weiterhin markiert werden, wenn sie bereits besiegt wurden.

Klassen:

Todesritter:

Druide:

Jäger:

  • Unfehlbare Pfeile erhöht die Wirksamkeit von Verwundbarkeit pro Punkt nun nur noch um 4% (vorher 10%).

Magier:

Mönch:

Paladin:

Priester:

Schurke:

Hexenmeister:

Krieger:

  • Die Procchance von Seele des Gemetzels wurde von 0,5% pro Wutpunkt auf 1% pro Wutpunkt erhöht. Zusätzlich dazu heilt diese Fähigkeit nun 50% mehr.

Klassenhallen:

  • Aktive Arbeitsaufträge für Artefaktwissen sollten sich beim Betreten der Klassenhalle nun automatisch abschließen, wenn ein Spieler weniger als 25 Artefaktwissen besitzt.

Dungeons und Raids:

Die Kathedrale der Ewigen Nacht:

  • Dieser Dungeon sollte für über das Suchtool zusammengestellte Gruppen nun korrekt bei Mephistroth enden.

 

Die Nachtfestung:

  • Hochbotaniker Tel’arn
    • Die von Tel’arn im Kampf erzeugten Kopien sollten nun die Gesundheit dieses Bosses beim Start der entsprechenden Zone widerspiegeln.
  • Aluriel die Zauberklinge
    • Mythic: Der optische Effekt von Teufelsstampfer sollte nun wieder korrekt angezeigt werden.

Gegenstände:

  • Die Destillierte Titanenessenz sollte legendäre Gegenstände nun wieder korrekt von Itemlevel 910 auf Itemlevel 940 hochsetzen.

Berufe:

  • Das Einschmelzen von Gegenständen, die bereits durch Obliterum verbessert wurden, gewährt Spielern nun eine entsprechend hohe Menge an Obliterum.

Quests:

  • Die Quest “The Gates Are Closed” sollte die Spieler nun nicht mehr am Betreten der Kammer von Eyir hindern.

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top