WoW TWW: Entwickler erweitern Charakterbildschirm um n├╝tzliches Feature

WoW TWW: Entwickler erweitern Charakterbildschirm um n├╝tzliches Feature

Der neueste Build f├╝r die Beta der n├Ąchsten WoW-Erweiterunt The War Within f├╝hrt ein kleines, aber feines neues Feature f├╝r den Charakterbildschirm von Blizzards Online-Rollenspiel ein.

WoW-Spieler kennen das Problem: Wer viele Charaktere hat, verliert schnell den ├ťberblick ├╝ber deren Inventar. Wie viel Gold hatte mein Troll-Druide nochmal? Reicht mein ganzes, ├╝ber alle meine Chars verteiltes Gold aus, um mir den Karawanenbrutosaurus im Schwarzmarktauktionshaus zu kaufen? Fragen ├╝ber Fragen, die ihr euch mit der n├Ąchsten Erweiterung von WoW k├╝nftig aber nicht mehr stellen m├╝sst.

Eine kleine, aber feine Quality-of-Life-Änderung für Viel-Twinker

Denn die Entwickler haben mit dem neuesten Build der Beta von The War Within eine n├╝tzliche ├änderung eingef├╝hrt, die euch einen einfachen ├ťberblick ├╝ber den Goldvorrat eurer s├Ąmtlichen Charaktere verschafft. Das kombinierte (Gold-)Inventar l├Ąsst zwar weiter auf sich warten, weshalb ihr weiterhin auf Addons wie Altoholic setzen m├╝sst, aber daf├╝r gibt es jetzt eine nette Erg├Ąnzung im Charakterbildschirm von WoW.

Der Tooltip im Charakterbildschirm von The War Within zeigt euch an, wie viel Gold euer Charakter besitzt.

Der Tooltip im Charakterbildschirm von The War Within zeigt euch an, wie viel Gold euer Charakter besitzt. Wenn ihr dort n├Ąmlich euren Mauszeiger ├╝ber den Namen eines Charakters in der Leiste rechts bewegt, erscheint ein Tooltip, in dem unter dem Namen, Realm und der Klasse eures Helden auch dessen Goldvorrat angezeigt wird. Vorbei sind also die Zeiten, in denen ihr euch erst m├╝hsam mit jedem Charakter einzeln einloggen oder auf ein Addon zur├╝ckgreifen musstet, um einen ├ťberblick ├╝ber eure virtuellen Reicht├╝mer zu bekommen.

Viel-Twinker werden wohl weiterhin nicht um Tools wie Altoholic herumkommen, denn Informationen wie der Itemlevel fehlen weiterhin. Trotzdem ist die Erg├Ąnzung ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, oder was meint ihr dazu?

Quelle: Buffed