WoW: Gehört der Verdammniswandler zu dem 17. Geburtstag des Spiels?

WoW: Gehört der Verdammniswandler zu dem 17. Geburtstag des Spiels?

Im vergangenen Mai bauten die Entwickler von Blizzard Entertainment eine neue Quest mit dem Namen „Bei Verdammniswandeln muss man handeln“ in World of Warcraft ein, die von den Spielern verlangte, dass sie eine neue Variante des aus TBC bekannten Weltbosses Verdammniswandler töten sollen. Laut dem vorhandenen Questext schickte Chromie die Spieler in den Kampf gegen diesen aus der Zeit gefallenen Encounter, weil sich die Anwesenheit dieses Encounters negativ auf die Feierlichkeiten in den Höhlen der Zeit auswirken könnte. Da der Geburtstag von WoW schon seit einigen Jahren alte Weltbosse zurückbringt und die Feierlichkeiten nun in Tanaris stattfinden, gingen in den vergangenen Wochen viele Spieler davon aus, dass dieser neue Boss und die damit verbundene Quest einen Teil der diesjährigen Geburtstagsfeier darstellen werden.

Der Questext: Did you see that giant mechanical monstrosity just walking around in the dunes outside? He comes from a place out of time, and not even here on Azeroth! The timeways sure are screwy around this time of year. <Chromie takes out a small, rapidly whirring stopwatch and tinkers with it. She seems to have momentarily forgotten about you.> Oh, you’re still here! That’s great. Would you mind taking out that thing? Otherwise, people might have trouble getting to the party!

Mittlerweile sind die Feierlichkeiten zum 16. Geburtstag von World of Warcraft aber bereits seit mehr als 24 Stunden in diesem Spiel aktiv und es sieht leider ganz danach aus, als hätten die Spieler mit ihren Vermutungen falsch gelegen. Der Verdammniswandler ist nicht in Tanaris vorhanden, Chromie bietet Spielern keine neue Quest an und der offizielle Beitrag der Entwickler listet auch einen neuen Weltboss dieser Art auf. Wer sich also auf den Kampf gegen den Verdammniswandler gefreut hat, der muss nun leider enttäuscht werden. Die einzige Neuerung für dieses Jahr ist ein rein dekorativer Umhang, der von daran interessierten Spielern bei den Event-Händlern in den Höhlen der Zeit gekauft werden kann.

Auch wenn der Verdammniswandler dem Geburtstag von World of Warcraft in diesem Jahr ferngeblieben ist, so hoffen einige teile der Community aktuell aber bereits darauf, dass dieser Weltboss im nächsten Jahr zum 17. Geburtstag des Spiels in Tanaris auftauchen wird. Diese Theorie passt perfekt zu einem anderen Gerücht aus der Fangemeinde von WoW, welches sich um die angeblich für die BlizzConline 2021 geplante Ankündigung von eigenen Spielservern für TBC Classic dreht. Die Umfragen in der Community, die vorzeitige Behebung von Bugs aus TBC und eine Rückkehr der Classic Beta zum Battle.Net sprechen alle für eine baldige Ankündigung von Spielservern dieser Art. Das Ganze könnte dann im November 2021 mit Neuerungen für den Geburtstag von World of Warcraft gefeiert werden, die unter anderem den Verdammniswandler und die neue Quest Bei Verdammniswandeln muss man handeln beinhalten. Als weiteres Element dieser Feierlichkeiten wäre der aktuell in den Spieldaten vorhandene verschlüsselte Drachenwelpe möglich, dessen Name sich ebenfalls mit TBC verbinden lässt.

Wann der Verdammniswandler jetzt aber wirklich in WoW auftaucht und wann wir genaue Details zu TBC Classic erhalten, lässt sich im Moment noch nicht mit Sicherheit sagen. Bisher gibt es nur Gerüchte, Theorien und die Arbeit von nützlichen Data Minern. Spieler eigentlich können nur mit davon ausgehen, dass dieser aus TBC stammende Weltboss wahrscheinlich irgendwann einmal in Tanaris auftauchen wird. Eine absolute Garantie gibt es aber auch nicht, weil die Entwickler nicht immer unbedingt alle in das Spiel eingebauten Inhalte auch wirklich verwenden.


Quelle: JustBlizzard

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top