WoW-Entwickler kramen alte Mechanik aus, um kommende Raids zu nerfen

 

WoW-Entwickler kramen alte Mechanik aus, um kommende Raids zu nerfen

Um den Raidern in WoW The War Within das Leben zu erleichtern, kramen die Entwickler eine alte Mechanik aus, die wir schon aus der Eiskronenzitadelle kennen.

Erst k√ľrzlich haben wir dar√ľber berichtet, dass man bei WoW die Nerfs der Raidbosse schon im Vorhinein mit einplant. Das ist der gro√üen Spielerschaft geschuldet und gleichzeitig will man verhindern, dass Spieler zu lange an einem Boss h√§ngen bleiben und frustriert aufgeben.

Daher m√ľssen die Raids im Laufe eines Patches durchgehend immer leichter und leichter werden. Das l√§sst sich prinzipiell auf zwei Wegen anstellen. Man kann den Content erleichtern oder die Spieler verst√§rken. Letzteres geschieht ganz automatisch, indem man immer bessere Ausr√ľstung bekommt. Damit ist irgendwann aber Ende und dann braucht es andere Systeme.

In der Vergangenheit hat Blizzard schon mehrfach mit Systemen experimentiert, die einen Schlachtzug konstant immer weiter vereinfachen. Wir erinnern uns an den Buff Wrynns Stärke oder Höllschreis Kriegshymne aus der Eiskronenzitadelle oder ähnliche Systeme in Uldir. Das wird nun in The War Within offenbar wiederholt.

Der Schrei des Rebellen - f√ľr mehr Schaden und Heilung in WoW

Denn in den Daten von WoW The War Within wurde nun ein neuer Buff gefunden, der eure Power im kommenden Raid verstärkt ... und das nicht zu knapp.

  • Rebell Yell erh√∂ht euren verursachten Schaden und eure verursachte Heilung um drei Prozent
    • Der Zauber ist bis zu 15-mal stapelbar - also bis zu 45 mehr Schaden und Heilung.

Dazu passend fanden die Dataminer noch ein Item und eine passende Quest. Nerub-ar Finery und The Finer Things deuten auf eine wiederholbare Quest hin, f√ľr die ihr Items aus dem Raid Palast der Nerub'ar sammeln m√ľsst.

Z√§hlt man eins und eins zusammen, dann erwartet uns hier wohl eine Quest, mit der wir uns den Raid-Buff selbst hochstapeln k√∂nnen. Das w√ľrde in die Philosophie von Blizzard passen. Wer flei√üig jede Woche ein paar Bosse im Schlachtzug umhaut, der bekommt den Buff verpasst und wird immer st√§rker, selbst, wenn er beim Loot leer ausgeht.

Ob dieser Buff direkt von Anfang an aktiv ist oder erst sp√§ter freigeschaltet wird, bleibt abzuwarten. Ohne eine Best√§tigung von Blizzard oder die ersten Kills auf den Test-Servern ist auch noch nicht klar, ob dieser Buff √ľberhaupt auf die Live-Server kommen wird. Denn er w√§re deutlich st√§rker als die 20 Prozent, von denen Ion Hazzikostas erst j√ľngst in einem Interview gesprochen hat. So hoch liegt das Ziel, wie weit man den Raid zus√§tzlich zur Item-Spirale im Laufe eines Patches abschw√§chen m√∂chte.

Quelle: Buffed