Sturmwind in Unreal Engine 4: Ein Interview mit dem Verantwortlichen

Sturmwind in Unreal Engine 4: Ein Interview mit dem Verantwortlichen

Update: Da das vor Kurzem auf dem YouTube Kanal Daniel L veröffentlichte Video zu dem Nachbau der Stadt Sturmwind in der Unreal 4 Engine einiges an Aufmerksamkeit innerhalb der Fangemeinde von Blizzard Entertainment erregen konnte und sogar auf mehreren bekannten Plattformen verlinkt wurde, haben sich die Mitarbeiter der deuten Internetseite spieletipps.de vor einigen Tagen einmal ein wenig mit dem Betreiber dieses Kanals unterhalten und ein informatives Interview mit diesem Künstler geführt. In diesem Video erklärte Daniel L unter anderem, warum er die Orte aus World of Warcraft in dieser Engine nachbaut, weshalb er das Ganze als ein simples Hobby betrachtet und wie der Nachbau von Sturmwind abgelaufen ist. Wer sich für dieses Thema interessiert und gerne mehr über die Arbeit dieser Person erfahren möchte, der findet folgend eine praktische Zusammenfassung des Interviews.

Zusammenfassung des Interview:

  • Hinter dem YouTube Kanal Daniel L steht der 23 Jahre alte dänische Webdesigner Daniel von Luchau.
  • Die Arbeit an Sturmwind war für ihn mit Abstand das aufwendigste Projekt bisher.
  • Für Sturmwind benötigte dieser Däne ungefähr 200 Arbeitsstunden. Er arbeitete ungefähr drei Monate lang täglich nach Feierabend an diesem Projekt.
  • Um diese Variante von Sturmwind zu bauen, bereiste der Webdesigner die im Spiel vorhandene Version der Stadt und zeichnete nebenbei den Grundriss des gesamten Ortes auf einem zweiten Monitor nach.
  • Mit diesem Grundriss konnte er dann die verschiedenen Straßen ziehen, die passenden Assets positionierten und die Größten aller Objekte anpassen.
  • Die Assets holte Daniel L sich aus dem Unreal-Store. Für seine Suche verwendete er Tags wie beispielsweise “Mittelalter” oder “historische Architektur”.
  • Vor 4 Jahren startete dieser Webdesigner seine Arbeit in diesem Bereich, um sich von seinen damaligen Schulklausuren abzulenken. Damals importierte er einfach nur Assets aus WoW und kombinierte diese Inhalte mit den kostenlosen Assets der Unreal 4 Engine.
  • In den vier Jahren hat Daniel von Luchau neben unzähligen Arbeitsstunden auch noch etwas über 500 Euro in dieses Hobby investiert. Da das Ganze über vier Jahre bezahlt wurde und andere Hobbys auch nicht unbedingt billig sind, sieht der Däne mit diesen Zahlungen kein wirkliches Problem.
  • Mit seinen Videos verdient er aktuell kein Geld. Das möchte er auch gar nicht, weil er das Ganze einfach nur als unterhaltsames Hobby einstuft.
  • Daniel von Luchau ist nicht an der Arbeit bei Blizzard oder einem Wechsel in die Spielebranche interessiert. Schließlich hat er die von ihm verwendeten Assets einfach nur im Shop gekauft und sie nicht selbst erstellt. Die hinter diesen Assets steckenden Urheber haben seiner Meinung nach mehr Anrecht auf solch einen Arbeitsplatz.
  • Daniel L möchte lieber anderen Menschen zeigen, wie sie selbst solche Projekte auf die Beine stellen können.
  • Der Webdesigner möchte seine Projekte auch in Zukunft weiterhin als Hobby pflegen.
  • Im Moment fehlt Daniel von Luchau leider die Zeit für eine weitere Rekonstruktion. Aus diesem Grund kann man im Moment auch noch nicht sagen, wann das nächste Video erscheint und auf welchem Teil von Azeroth es basieren wird.

Quelle: JustBlizzard

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top